Lizzy Jacobs - Scott & Laura

Anzeige

  • Rezension: „Scott & Laura“ von Lizzy Jacobs


    Autor/in: Lizzy Jacobs

    Titel: Scott & Laura

    Reihe/Band: Silver Falcons, Band 5

    Genre: Sports Romance

    Erschienen: Juni 2021

    ISBN: B097HQWHLD


    Transparenz

    Diese Rezension basiert auf einem Rezensionsexemplar, dass mir freundlicherweise von der Autorin über den Verlag zur Verfügung gestellt worden ist. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.


    Klappentext

    Scott Tanner ist ein gefeierter Baseballstar und als First Baseman scheut er kein Risiko, um den Silver Falcons zum Sieg zu verhelfen. Er ist ein Teamplayer und durch seine lockere Art kommt er bei allen gut an.

    Seit geraumer Zeit gibt es eine Frau, die ihm den Kopf verdreht hat. Sie ist feurig, hat ein loses Mundwerk und hasst Beziehungen. Die zwei verbindet eine gemeinsame Nacht, aber sobald sie ihn sieht, flieht sie.

    Laura Carmichael ist nicht auf der Suche nach dem Richtigen, allerdings fällt es ihr mit jedem Tag schwerer, die Nacht in Vegas zu vergessen, vor allem, als sie erfährt, was wirklich passiert ist. Oberste Priorität hat für sie, den ebenso attraktiven wie hartnäckigen Baseballspieler ein für alle Mal loszuwerden. Doch Scott weigert sich kampflos aufzugeben, er hat es sich zum Ziel gesetzt, Laura davon zu überzeugen, dass sie perfekt zusammenpassen.


    Buch-/Reihentitel und Coverdesign

    Das Cover ist in einem braunen Farbton gehalten und bildet unterhalb von Titel und Reihenname einen Helm, Handschuh und Baseball ab – das Equipment eines Baseball-Spielers. Damit ist das Cover passend zum Rest der Reihe gestaltet und hebt sich nur durch eine farbliche Variante von den anderen ab.

    „Silver Falcons“ ist als Reihentitel der Name des Teams, um das sich all die verschiedenen Bände drehen, während „Scott & Laura“ als Titel einfach nur die Namen der agierenden Protagonisten ausweist. Eine tiefere Bedeutung oder gar Vermutungen kann man weder in das Eine, noch in das Andere hineininterpretieren.


    Charaktere

    Laura Carmichael ist eine emanzipierte junge Frau die ganz genau weiß was sie will – und was nicht. In ihrem ganzen Leben war sie noch nie verliebt, sondern hat immer nur kurze Affären. Sie ist die Schwester von Rachel aus dem ersten Band der „Silver Falcons“ und im Vergleich ein absolutes Kontrastprogramm. Laura arbeitet als Stylistin bei verschiedenen Filmdrehs und Co. und nachdem sie schon viele verschiedene Orte der Welt bereist hat, hat sie sich nun endlich häuslich niedergelassen, um bei ihrer Schwester und dem Rest der Familie zu sein.

    Scott Tanner ist ein äußerst humorvoller, zuvorkommender und attraktiver Mann – mal abgesehen von der Sache mit dem Man Bun, der für mein inneres Auge absolut nichts gewesen ist. Scott weiß ebenfalls ganz genau was er will – und auch wenn es schwer zu erreichen mag, kämpft er bis zum Ende dafür. Scott ist ein typischer Good Guy, der es mit seinem ganzen Wesen schafft, einem ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.


    Schreibstil und Handlung

    Lizzy Jacobs hat es mal wieder geschafft, mich mit ihrem überaus humor- und gefühlvollen Schreibstil in eine kleine Traumwelt zu entführen. Die Geschichte von Scott und Laura war auf gewisse Art ziemlich intensiv und konnte mich von Beginn an mitreißen, sodass ich das Buch kaum aus der Hand legen wollte. Neben einem klasse Humor und einer Menge Gefühlen bot die Geschichte auch eine Vielzahl großartiger Schlagabtäusche zwischen den Protagonisten. Der lockere und leichte Schreibstil der Autorin konnte, in Kombination mit einem Perspektivenwechsel der Protagonisten in der ersten Person, einen wunderbaren Einblick in die Gedanken und Gefühle der beiden vermitteln, sodass man teilweise auch mitgelitten oder mitgegrübelt hat. Vom Stil her hat mir die Geschichte auf jeden Fall wieder einmal sehr gut gefallen.

    Handlungstechnisch empfand ich es ein bisschen wie ‚nach Hause kommen‘, da man auch viele altbekannte Gesichter aus den Vorgängerbänden der Reihe wiedergetroffen hat. Sowas ist für mich immer ein absolutes Highlight und macht mich einfach glücklich. Auch das Feeling im Team der „Silver Falcons“ war sehr angenehm, sodass man sich als Leser, auch ohne Sport zu treiben, trotzdem wie mittendrin fühlte.

    Die Charaktere Scott und Laura waren für mich ein ziemliches Kontrastprogramm muss ich sagen. Scott war ein absolutes Strahlemännchen und konnte mich von sich definitiv überzeugen. Ein kleines Bisschen habe ich wohl auch mein Herz an ihn verloren, denn ich zähle definitiv zu den Frauen, die sich genau so einen Kerl als Partner wünschen würden.

    Mit Laura hingegen hatte ich vermehrt Probleme. Ich habe nichts gegen Emanzipation oder einen eigenen bzw. starken Willen, allerdings waren viele Aussagen ohne jede Begründung einfach nicht nachvollziehbar. Man konnte ihre Ablehnung gegenüber Scott zu Beginn der Geschichte auch nicht wirklich nachvollziehen, denn sie erschien vollkommen grundlos. Eigentlich dachte ich, dass sie vielleicht in ihrer Vergangenheit mal schlechte Erfahrungen gemacht haben muss – einmal gab es auch eine kurze Andeutung – aber da dies nicht weiter ausgeführt worden ist, blieb es bei einer Vermutung. Mit ihrer ständigen Zickerei, die größtenteils auf Unterstellungen beruhte und verletzend war, konnte sie nur sehr schwer einen Platz in meinem Herzen ergattern.

    Zum Ende der Geschichte entwickelte sie sich in eine recht angenehme Richtung, aber da ab diesem Zeitpunkt dann alles relativ schnell ging, konnte man diese neue Seite an ihr nicht so lange genießen. Ich hätte mir gewünscht, wenn das Ende ein wenig länger gewesen wäre und eine etwas ruhigere und weniger gehetzte Atmosphäre bekommen hätte, aber bis auf diese beiden Kritikpunkte hat mir die Geschichte doch sehr gut gefallen.


    Fazit

    Wenn ich mit Protagonistin Laura nicht so meine Probleme gehabt hätte, dann wäre dieses Buch definitiv ein Highlight geworden. So musste ich leider einen Stern abziehen, denn zwischendrin hat mich ihre Art doch ziemlich genervt und zur Weißglut gebracht.


    Bewertung: 4 YYYY von 5 Sternen

Anzeige