Sandra Denkmann - Bekehrt im Bann der Daima (ab 18.07.2021) (mit Autor)

Anzeige

  • Was mich hier ziemlich irritiert hat: Wieso "Epilog“?

    Ich hatte hier schon reingeschaut bevor ich mit dem Buch gestartet hatte und dachte im ersten Moment, wow wie schnell ist Canach denn mit dem Buch durch 😅🙈

    :totlach: Das wäre wirklich schnell. Und ein bisschen wenig Text meinerseits dann. :loool:

    "I'm one with the force, the force is with me..." - Chirrut Imwe (Star Wars: Rogue One)

    俺は、お前を裏切らない - Ich werde dich nicht verraten

  • Kapitel 2 (S. 25 - S. 34)

    Alice ist in einer Art Delirium, sie ist dem Tod nahe. Doch der Vampir, der sich ihr später als Almahr vorstellt, kann sich rechtzeitig zügeln und verwandelt sie.

    Als Alice wieder bei Bewusstsein ist, denkt sie, dass Almahr geisteskrank ist und will flüchten. Almahr hält sie zurück und zeigt ihr, wie gefährlich es draußen im Tageslicht ist. Das überzeugt Alice erstmal zu bleiben und sie folgt ihm die Treppen hinunter ins Versteck.


    Kapitel 3 (S.35 - S. 42)

    Almahr erklärt Alice was sie beide sind, doch sie kann es nicht glauben.

    Als Almahr sich ausruht entdeckt Alice einen Spiegel mit dem sie ihren Hals auf Bisswunden untersuchen will. Doch was sie stattdessen im Spiegel sieht schockiert sie. Sie hat die gleichen, roten, unmenschlichen Augen wie der Vampir.




    Ich bin gespannt, ob Alice jetzt glaubt dass sie ein Vampir geworden ist und wie sie dann damit umgeht. Sie scheint ja ziemlich taff zusein und wird Almahr wohl noch einige Nerven kosten.

  • Kapitel 2 & 3

    An sich ist es für Alice ja gar nicht so schlecht, dass Almahr einen Vampir aus ihr gemacht hat. Wie er ihr schon sagt, hat er ihr damit das Leben doch beträchtlich verlängert. So krank wie sie schon war wäre sie wohl nicht mehr sehr alt geworden. Und wirklich erstrebenswert war ihr Leben ja auch nicht. Nun muss sie sich wohl keine Sorgen mehr wegen übergriffigen Kerlen machen. Von Almahr vielleicht abgesehen, aber ich denke nicht, dass er so tickt. Bisher scheint er ja doch recht anständig zu sein. Mal schauen ob der Eindruck bleibt.


    Ich bin gespannt, ob Alice jetzt glaubt dass sie ein Vampir geworden ist und wie sie dann damit umgeht. Sie scheint ja ziemlich taff zusein und wird Almahr wohl noch einige Nerven kosten.

    Das glaube ich auch. Ich kann mir gut vorstellen dass sie ihn noch das ein oder andere Mal bereuen lässt, sie nicht einfach getötet zu haben. :lol:



    "I'm one with the force, the force is with me..." - Chirrut Imwe (Star Wars: Rogue One)

    俺は、お前を裏切らない - Ich werde dich nicht verraten

  • entschuldige das ich mich jetzt erst melde. Leider habe ich es vorher nicht geschafft 🙈.


    Cover & Epilog

    Das Cover ist einfach gehalten, aber schlecht finde ich es nicht. Ich habe nur eine Frage wird das Wort Daima, Da-ima ausgesprochen oder Daima mit ei? Irgendwie will ich so etwas vorher immer wissen sonst lese ich es immer wieder falsch :lol: .


    Die Anmerkung mit dem Epilog hat Canach ja bereits erwähnt, das hatte mich auch sehr gewundert, sonst finde ich es ganz passend zur Geschichte und einen guten Anfang.

    Kapitel 1 und 2

    Im ersten Kapitel lernen wir Alice kennen, auch Hintergrundinfos zu ihr, finde ich toll. So kann man sich gleich ihr Leben bisschen vorstellen :)

    Ich finde es auch passend das die Geschichte im 19. Jahrhundert spielt, das gibt nochmal ein anderes Setting. Alice fand ich auf den ersten Seiten sympathisch und Almahr irgendwie ein Mischung aus Komisch und lustig. Doch ich finde dass die Hintergründe warum Almar Alice verwandelt hat und nicht gleich getötet hat nicht so klar, fand er sie nun besonders hübsch oder lag es auch an ihrer Willensstärke ? Besonders im zweiten Kapitel die Gespräche waren lustig, da musste ich das ein oder andere Mal schon lachen. Ich bin gespannt wie sich die Beziehung von Almar und Alice entwickeln wird und wie Alice es dann doch auffasst, dass sie nun ein Vampir ist :)

    SuB Anfang 2021: 129 / SuB aktuell: 121 (Keine Ebooks)

    Gelesene Bücher / Seiten: 46 / 17.037 (Keine Ebooks)


    Aktuelle Bücher:

    :study: Menschen im Hotel von Vickie Baum

    :study: Rubinrot. Liebe geht durch alle Zeiten von Kerstin Gier (Reread)


    Vergangene Jahre:

    2020: Gelesene Bücher: 59 / Gelesene Seiten: 18.033 (Keine Ebooks)


  • Kapitel 1 & 2

    Doch ich finde dass die Hintergründe warum Almar Alice verwandelt hat und nicht gleich getötet hat nicht so klar, fand er sie nun besonders hübsch oder lag es auch an ihrer Willensstärke ?

    Ich schätze mal er hat etwas in ihr gesehen und vermutlich war er lange alleine, so dass er sich gedacht hat, dass sie es vielleicht wert wäre daran etwas zu ändern. So denke ich mir das bisher jedenfalls.



    Ich habe nur eine Frage wird das Wort Daima, Da-ima ausgesprochen oder Daima mit ei?

    Da sagst du was. Das würde mich nun auch interessieren.

    "I'm one with the force, the force is with me..." - Chirrut Imwe (Star Wars: Rogue One)

    俺は、お前を裏切らない - Ich werde dich nicht verraten

  • Sandthor Kleiner Tipp: Wenn du in einem Beitrag die Zeilen, die du zitieren möchtest, markierst, dann steht dort: "Zitat speichern" und "Zitat einfügen". Nimm "Zitat einfügen" und es steht unten in der Textbox. Dann einfach unter der Zitatebox deinen Beitrag schreiben. :D (Funktioniert inzwischen auch auf dem Handy.) Sonst sieht man schlecht was von dir ist und was nicht.

    "I'm one with the force, the force is with me..." - Chirrut Imwe (Star Wars: Rogue One)

    俺は、お前を裏切らない - Ich werde dich nicht verraten

  • Kapitel 4 & 5 (S. 43 - S. 54)


    Alice weckt den schlafenden Almahr, da sie ihren Durst nicht mehr leugnen kann.

    Almahr beschließt mit ihr in die Stadt zu gehen. Alice ist darüber nicht begeistert, denn sie hat Angst Michal und seinen Männern zu begegnen, sie erzählt Almahr von den Geschehnissen vor ihrer Bekehrung.

    Almahr beruhigt sie und meint, dass ihr keiner mehr weh tun könne.


    Irgendwie habe ich das Gefühl, dass Michal und seine Bande von Alice und Almahr noch eine Lektion erteilt bekommen.

  • Kapitel 3 - 5 (S. 35 - 54)

    Alice kann und will es nicht glauben was ihr der Vampir Almahr erzählt. Er ist einfach wahnsinnig geworden :D . Doch als sie sich im Spiegel betrachtet, sieht sie Veränderungen im Gesicht und seine roten Augen. Vielleicht ist es doch nicht falsch was er sagt ? Traut sie sich einen weiteren Fluchtversuch ?


    Nach dem Alice in den Spiegel geschaut hat, glaubt sie Almahr und legt sich schlafen. Als sie aufwacht, verspürt sie ein Kratzen im Hals und weckt Almahr. Er geht mit ihr nach oben, wo sie schon merkt, wie sich ihre Fähigkeiten auswirken und wie viel mehr sie nun wahrnehmen kann. Doch das Kratzen im Hals ist weiter da und Almahr will ihr die Grundregeln erklären.


    Almahr will mit Alice in die Stadt gehen, doch Alice hat wegen Michael Angst und möchte nicht. Ihr ist wohl noch nicht bewusst, dass sie sich darüber keine Gedanken mehr machen muss. Als sie nach draußen gehen, überfällt Alice ihr Durst. Doch Almahr kann sie noch aufhalten. Ich glaube Almhar hat noch eine Menge Aufgaben vor sich, an die er vorher nicht gedacht hat. Und Michael und seine Bande bekommt bestimmt auch noch eine Lektion.

    SuB Anfang 2021: 129 / SuB aktuell: 121 (Keine Ebooks)

    Gelesene Bücher / Seiten: 46 / 17.037 (Keine Ebooks)


    Aktuelle Bücher:

    :study: Menschen im Hotel von Vickie Baum

    :study: Rubinrot. Liebe geht durch alle Zeiten von Kerstin Gier (Reread)


    Vergangene Jahre:

    2020: Gelesene Bücher: 59 / Gelesene Seiten: 18.033 (Keine Ebooks)


  • Kapitel 6 - Kapitel 8 (S. 55 - S. 94)


    Alice kann immer noch nicht glauben, dass ihre keine Gefahr mehr von Michal droht. Dies amüsiert Almahr.

    Die beiden begeben sich in eine heruntergekommene Straße, Almahr lockt eine Dirne in eine einsame Gasse und trinkt dort ihr Blut. Alice ist davon fasziniert. Daraufhin darf auch Alice ihren Durst mit ihrem Blut stillen, dabei zögert sich nicht. Als Almahr die Leiche versteckt, merkt Alice nur an, ob die Bisswunden nicht zu auffällig seien.

    Alice erfährt, dass sie unsterblich ist, sie fragt Almahr ob sie immer töten müsse. Er verneint dies, mit viel Disziplin und mit der Zeit kann man lernen die Gier zu kontrollieren.


    Man erfährt, in welchem Alter Almahr verwandelt wurde und wie lange er schon ein Vampir ist.

    Daraufhin erzählt Alice ihm, dass sie nicht genau weiß wann sie Geburtstag hat und wie es früher war mit ihrer Familie auf einem Hof zu leben und wie es dazu kam, dass sie in die Stadt geflüchtet ist.


    Almahr offenbart Alice, dass er nach Prag muss, vorher muss er aber noch ein paar Dinge erledigen, darunter auch Alice beim Schneider neu einkleiden zu lassen. Alice soll ihn wohl nach Prag begleiten.


    Die beiden treffen am nächsten Abend auf Michal und seine Bande, Alice sieht ihre größte Befürchtung wahr geworden und hat Angst um Almahrs und ihr Leben.

    Doch wieder einmal bleibt Almahr sehr gelassen, kurz darauf sieht Alice auch warum.

    Herrlich wie Almahr die Banditen fertig macht und toll dass Alice Michal verschonen konnte, ich wüsste nicht ob ich wenn ich in ihrer Situation gewesen wäre das gekonnt hätte.

    Ich bin neugierig was Almahr in Prag zu tun hat und von wem er dort erwartet wird.

  • EDIT: Es (mein Post zu Kapitel 3) ist ja doch da, ich bin nur doof. #-o (Also nicht wundern wenn ich mich wiederhole, ich habe nur meine lange Einleitung hier gelöscht. :uups: )

    Ich bin gerade bei meinen Schwiegereltern und habe hier nur den Laptop (komische Schreibweisen von Namen liegen dann daran dass ich nicht gemerkt habe, was die Autokorrektur verbrochen hat - ich warne schonmal vor). Das Buch habe ich leider auch zuhause vergessen :pale: , daher sind Seitenangaben von mir nur ungefähr, da ich jetzt das Ebook weiterlese. (Kindle zeigt mir Seitenangaben an, aber wie genau die sind, kann ich nicht beurteilen.)


    Kapitel 3 - 6

    Mir gefällt der Schreibstil noch immer gut und man kann sich gut in die Geschichte reindenken, finde ich.

    Für Alice ist es an sich ja gut gelaufen. Zwar ist sie quasi gestorben, aber ihr Leben ist an sich ja nicht gerade positiv verlaufen, vor allem jetzt durch die Bedrohung der Bande und ihre Krankheit nicht. Gestorben wäre sie also ohnehin bald und sicherlich weitaus unangenehmer. Nun hat sie ein neues Leben bekommen und erkennt auch die positiven Aspekte davon. Wie sie die Welt neu erlebt hat, hat mich gleich an Interview mit einem Vampir erinnert. Die Szene in der Louis (Brad Pitt) zum Vampir wird, sich seine Augen heller verfärben und er sich staunend umsieht, ist meine Lieblingsszene aus dem Film.

    Als Alice Almahr weckt, musste ich auch an den Film denken. Die Beschreibung wie sie mit ihren roten Haaren aussieht, erinnerte mich unheimlich an Claudia. Glück für Alice, dass sie schon älter und kein Kind mehr ist, sonst würde sie das ja nun ewig bleiben. Da hatte ich mir zunächst etwas Sorgen gemacht, bevor ich gehört habe für wie alt sie sich selbst schätzt. Ich denke das Alter ist in Ordnung.

    Sandthor Hat dich der Film auch inspiriert, oder ist das Zufall, dass mich die Szenen daran erinnern?


    Ich fand auch die Szene sehr interessant, in der Almahr Alice festhalten muss. Das zeigt deutlich dass die beiden gemeinsam noch viel zu lernen haben. Aber der Gedanke gefällt mir. An sich passen die beiden gut zusammen und Almahr möchte ja auch nicht mehr allein sein, das merkt man ja.

    Ich finde es übrigens gut, dass man beide Sichtweisen mitbekommt. Also das was Alice denkt und auch das was Almahr denkt.


    Irgendwie habe ich das Gefühl, dass Michal und seine Bande von Alice und Almahr noch eine Lektion erteilt bekommen.

    Das denke ich auch. Das würde Alice gut zeigen, dass sie sich keine Sorgen mehr um solche Kerle machen muss. Mit ihr stellt sicher kein Mensch mehr etwas an, das sie nicht will.


    Fehler (Ebook):

    S. 71 (?): Natürlich nur unter der Voraussetzung, dass wir die Beute, die ich dank seiner Ausbildung erlangte, mit ihm teilte.

    (Entweder: "Dass wir die Beute, (...), teilten." oder "Dass ich die Beute, (...), mit ihm teilte.)

    "I'm one with the force, the force is with me..." - Chirrut Imwe (Star Wars: Rogue One)

    俺は、お前を裏切らない - Ich werde dich nicht verraten

  • Erst einmal vielen lieben Dank für eure tollen Eindrücke, Fehlerkorrekturen und vorallem für das Lob.

    Ja auch ich liebe die Verfilmung von Anne Rice und sicherlich hat mich diese Szene mit inspiriert.

    Ich stelle mir einfach vor, wie es sich für mich anfühlen würde, mit neuen, geschärften Sinnen zu erwachen. Es muß einerseits toll sein, andererseits aber auch belastend.... :wink:

  • Ich stelle mir einfach vor, wie es sich für mich anfühlen würde, mit neuen, geschärften Sinnen zu erwachen. Es muß einerseits toll sein, andererseits aber auch belastend.... :wink:

    Ja, das denke ich mir auch. Einerseits ist es sicherlich toll. Andererseits WILL man ja gar nicht alles hören können. Ich könnte wohl nicht schlafen wenn ich quasi die Flöhe husten hören könnte. :lol: Und den Staub sehen muss ich auch nicht. Der reicht mir schon so. :loool:

    Aber ich stell mir das so vor, dass die Vampire manches auch einfach ausblenden können. Alice bemerkt die Geräusche zuerst ja auch nicht.

    "I'm one with the force, the force is with me..." - Chirrut Imwe (Star Wars: Rogue One)

    俺は、お前を裏切らない - Ich werde dich nicht verraten

  • Kapitel 9 (S. 95 - S. 109)


    Alice und Almahr beginnen ihre Zugreise nach Prag. Almahr erzählt nun was ihn nach Prag zieht, er hat dort Familie, sein Erschaffer Regus und dessen Partnerin Theresia.

    Regus ist ein Predict, so etwas wie ein Oberhaupt eines Clans, der die Einhaltung der Regeln der Vampire überwacht. Bei dieser Gelegenheit erklärt Almahr Alice die Regeln, die unbedingt einzuhalten sind, u. a nicht von den Menschen enttarnt zu werden. Sonst droht eine Blutjagd.



    Ich habe auch einen Fehler entdeckt:

    S. 102 in die Sonne gezehrt, das sollte glaube ich eher gezerrt heißen :)

Anzeige