Christine Jaeggi - Wellenglanz und Inselträume

Anzeige

  • „Zuerst wurde Mauritius geschaffen, dann das Paradies. Aber das Paradies war nur eine Kopie von Mauritius.“ (Mark Twain)

    Die gebürtige Mauritianerin Aurélie ist schon seit Jahren im „Sunset Le Morne“-Hotel tätig und hofft insgeheim, dass sie mit ihrer Bewerbung als Vizedirektorin Erfolg haben wird. Doch leider hat sie bei der Beförderung kein Glück, dafür das Angebot, als Direktorin das ziemlich heruntergekommene Hotel „Petite Prince“ wieder auf die Erfolgsspur zu bringen. Aurélie nimmt die gebotene Chance wahr, muss allerdings bald erkennen, dass die das dort angestellte Personal mit Service nicht viel am Hut hat und ihr zudem den ihrer Position gebotenen Respekt verweigert. Und der umtriebige englische Golflehrer Jasper macht es ihr auch nicht gerade leicht, der es schnell schafft, bei ihr Schmetterlinge im Bauch zu verursachen. Als sich eine trächtige Riesenschildkröte direkt neben dem Golfplatz einnistet, wird sie zum Schicksal von Aurélie und Jasper…


    Christine Jaeggi hat mit „Wellenglanz und Inselträume“ einen sehr unterhaltsamen Roman vorgelegt, der dem Leser gedanklich nicht nur eine Fernreise spendiert, sondern auch mit einer romantischen Geschichte punkten kann. Der flüssige, farbenfrohe und gefühlvolle Erzählstil katapultiert den Leser auf die kreolische Insel Mauritius, wo er sich Luxushotel Sunset wiederfindet und dort auf Aurélie trifft, die in ihrem Beruf eine Berufung sieht, denn sie liebt es, die Gäste zu umsorgen und ihnen jeden Wunsch von den Lippen abzulesen. Gerade deshalb ist ihr die Beförderung auch so wichtig. Doch dann kommt alles ganz anders und stellt sie vor eine viel größere Herausforderung! Eingefahrene Strukturen, wenig ambitioniertes, intrigantes und diebisches Personal sowie das abgewohnte Hotel Petite Prince benötigen all ihre Kräfte, wieder in die Gewinnzone zu kommen. Wer schon einmal in Mauritius war, kennt die wunderschönen Strände, Hotelanlagen und vor allem die herrlichen Sehenswürdigkeiten von Flora und Fauna, um sich wie im Paradies zu fühlen. Der Autorin ist es hervorragend gelungen, dieses Hintergrundsetting lebendig zu gestalten und das Kopfkino beim Leser anspringen zu lassen. Zudem hat sie unvorhergesehene Wendungen in ihre Handlung einfließen lassen, die die Spannung in der Geschichte durchgängig halten können und den Leser regelrecht an das Buch ketten. Als Hauptprotagonistin eine Schildkröte namens Belle zu wählen, ist außergewöhnlich, hier aber sehr treffend gewählt.


    Die Charaktere sind mit viel Liebe zum Detail ausgestaltet und mit ihren Ecken und Kanten glaubwürdig in Szene gesetzt. Der Leser fühlt sich sofort wohl in ihrer Mitte und nimmt regen Anteil an ihrem Schicksal. Aurélie ist eine fleißige, aber auch ehrgeizige Frau, die doppelt so viel leisten muss, um Erfolg zu haben. An Ideen mangelt es ihr nicht und da sie ihren Beruf liebt, spüren das auch die Gäste. Sie fühlt sich ihrer Mutter verpflichtet und möchte ihr irgendwann ein Haus kaufen. Jasper ist nicht nur attraktiv, sondern zieht die Frauen magisch an. Dabei hat er insgeheim mit einer unglücklichen Liebe sein Päckchen zu tragen. Vielleicht wirkt er deshalb manchmal etwas zynisch und arrogant, doch eigentlich ist er ein sympathischer Kerl. Riesenschildkröte Belle verursacht vor allem Aurélie einige Kopfschmerzen, bringt diese aber auch zur Ruhe und inneren Einkehr, um sich an der Natur und ihren Wundern zu erfreuen, vor allem aber, um mal in sich selbst hineinzuhören.


    Mit ihrem neuen Roman „Wellenglanz und Inselträume“ kann Autorin Christine Jaeggi wieder auf ganzer Linie überzeugen. Neben einer sich anbahnenden Romanze erwartet den Leser eine Auszeit vom Alltag mit traumhafter Inselkulisse, die das Fernweh noch mehr glühen lassen. Absolute Leseempfehlung für einen Roman, der den Sommer in die heimischen vier Wände holt!


    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    Bücher sind Träume, die in Gedanken wahr werden. (von mir)


    "Wissen ist begrenzt, Fantasie aber umfasst die ganze Welt."
    Albert Einstein


    "Bleibe Du selbst, die anderen sind schon vergeben!"
    _____________________________________________


    gelesene Bücher 2020: 432 / 169960 Seiten

  • Eine Reise nach Mauritius, und das zu diesen Zeiten. Was gibt es schöneres. Die Vorfreude, wenigstens literarisch auf diese wunderbare Insel im Indischen Ozean zu reisen wurde durch das schöne Cover noch verstärkt. Tolle Farben, ein glückliches Paar, Palmen und eine Schildkröte bringen genau die richtige Lesestimmung mit.

    Von Anfang an habe ich gut ins Buch gefunden. Beim Lesen wird gleich die Urlaubsstimmung geweckt und ich war in meinem Kopf schon am Strand. Die Hauptprotagonistin Aurélie, die als Hotelmanagerin auf Mauritius arbeitet, ist ein sehr liebevoller Charakter. Sie ist sehr hilfsbereit zu den Gästen und möchte, dass es jedem gut geht. Insbesondere ihrer Mutter, und ihrer Halbschwester Jeanne die das schamlos ausnutzt. Jasper, die zweite Hauptfigur, hat einen ähnlichen Weg hinter sich und die Geschichte zwischen den beiden ist gut ausgedacht.

    Durch die ständigen Ereignisse im Buch wird es, vor allem durch tierische Hilfe nie langweilig. Manches ist aber zu viel und etwas übertrieben. Es passieren, vor allem mit den Mitarbeitern des Hotels, so viele Sachen, dass ich beim lesen dachte: "So viel auf einmal kann im normalen Leben nicht passieren"

    Abgesehen von diesem Kritikpunkt gibt es natürlich auch positives zu berichten! Total gut gefallen hat mir die tierische Protagonistin Belle, die dem Buch das gewisse Etwas gab. Auch das Setting, die Insel Mauritius wurde sehr gut beschrieben und löste in mir Urlaubsflair aus. Auch, dass wichtige Umweltthemen und Rassismus behandelt wurden hat mir sehr sehr gut gefallen!

    Alles in allem ein rundum gelungener Roman für den Liegestuhl, der einem das Strandfeeling in den Kopf zaubert und einem vom Reisen träumen lässt.

  • Neuer Job oder neue Liebe?

    Inhaltsangabe:

    Die ehrgeizige Aurelie arbeitet schon seit etlichen Jahren im Sunset Hotel Golf & Spa Le Morne. Seit sie weiß, dass der Vizedirektor in Rente geht, hofft sie nun, dass sie seine Nachfolgerin wird. Pustekuchen, den heißbegehrten Job bekommt jemand anderes und Aurelie ist mehr als nur enttäuscht. Patrice, der Hotelbesitzer bietet ihr einen anderen lukrativen Job an: sie soll das Hotel Petit Price leitet. Allerdings hat das Ganze einen Haken, denn dieses Hotel hat nicht den allerbesten Ruf. Ein heruntergewirtschaftetes Hotel, mit unmotivierten Angestellten und miserablen Service. Anstatt dieses Jobangebot abzulehnen, nimmt sie diese Herausforderung an. Wird sie es schaffen, die Angestellten zum Arbeiten zu motivieren, so dass aus dem Hotel doch noch eine Goldgrube wird?


    Wellenglanz und Inselträume ist das neuste Buch von Christine Jaeggi, dass im Juni 2021 im Forever Verlag erschienen ist. Seit dem Buch „Das Gemälde der Tänzerin“ bin ich ein großer Fan dieser Autorin und als ich von ihrem neuen Werk gelesen habe, wusste ich sofort, dass ist ein Must-have-Buch.



    In ihrem neuen Roman „Wellenglanz und Inselträume“ entführt uns die Autorin Christine Jaeggi auf die Trauminsel Mauritius. Grünblaues Meer, kilometerlange Sandstrände und eine atemberaubende Welt der Fauna und Flora. Ach, wer möchte nicht gerne dort einmal einen Urlaub verbringen und diese unberührte Natur genießen? Okay, diesen Traum kann sich nicht jeder leisten, aber Christine Jaeggi hat es mit ihrer neuen Geschichte geschafft, genau dieses Urlaubsflair ihrer Leserschaft nahezubringen. Bildhaft und eindrucksstark beschreibt sie dieses schöne Fleckchen Erde. Hier kann ein wahrhaft schönes Kopfkino entstehen, aber nur wenn man in dem Sunset Hotel Golf & Spa Le Morne absteigen darf. In diesem Hotel hat Aurelies ihre ersten Schritte in der Arbeitswelt getan und nach jahrelangem Ehrgeiz hoffte sie nun, dass sie den Posten als Vizedirektorin bekommen würde. Dem war leider nicht so und nun hat sie eine neue Wirkungsstelle bekommen. Das heruntergekommene Hotel Petit Prince. Nicht nur dass das Hotel renovierungsbedürftig ist, so muss Aurelie sich auch noch mit dem unmotivierten Personal herumschlagen und das der Kundenservice dabei fast auf der Strecke bleibt, braucht man kaum zu erwähnen. Trotz allem bleibt Aurelie motiviert und versucht ein neues Konzept zu erstellen. Ob sie es schaffen wird? Ganz nebenbei erobert eine Schildkröte namens Belle ihr Herz. Aber nicht nur ihr Herz konnte sie erobern, sondern auch das von Jasper und diesen Mann kann Aurelie überhaupt nicht ausstehen. Er ist einfach nur arrogant und unsympathisch, aber mit seinem Aussehen punktet er bei den Frauen und diese liegen ihm reihenweise zu Füßen. Bei Aurelie beißt er aber auf Granit. Ob er mit Hilfe von Belle Aurelies Herz doch noch erobern kann? Das wird natürlich nicht verraten…


    Mir gefielen die Charaktere sehr gut, denn diese waren mit zahlreichen Ecken und Kanten ausgestattet worden und genau dies machte sie so authentisch. Auch wenn es einigen Mitleser in der Leserunde missfiel, dass ihr Handeln und Tun an manchen Szenen ein wenig überzogen rüberkam, so empfand ich es nicht als Minuspunkt. Eher das Gegenteil war bei mir der Fall. Umso authentischer wirkte das Auftreten von Aurelie. Im Petit Price bekam sie nichts geschenkt und hier musste sie mit harten Bandagen kämpfen, um sich durchzusetzen. Dies gefiel mir sehr gut.


    Auch wenn die Handlung an einigen Stellen recht vorhersehbar war, so hat sie auch zahlreiche Wendungen, die die Geschichte ein wenig spannender gestaltet. Was mir persönlich am besten gefiel, waren die vielen Handlungsstränge, die im Laufe des Romans entschlüsselt worden sind. Das Ende dieses Buches empfand ich ebenfalls als sehr stimmig.


    Für mich war Wellengang und Inselträume ein emotionaler und stimmungsvoller Roman in einer traumhaften Kulisse, der Lust auf Urlaub machte. Ich kann dieses Buch nicht nur in dieser ungewöhnlichen Zeit weiterempfehlen.

Anzeige