Kai Rohlinger - Meine Oma, die Ganoven und ich

Anzeige

  • Victor's 78 jährige Oma liebt Krimis.So kommt es dass der Student sie zu einer Lesung der bekannten Krimi Autorin Thalia Geisberg begleiten muss.Aber Victor's Oma findet schnell heraus dass die Dame nicht die Autorin selbst ist.


    Der Schreibstil ist locker, leicht und sehr zügig zu lesen. Die Protagonisten sind äußerst sympathisch dargestellt und besonders Victor ist überzeugend. Mit Oma konnte ich mich leider nicht richtig anfreunden.Die Spannung hält sich leicht im Hintergrund denn der Humor kommt doch öfters zum Vorschein.Ich hatte das Gefühl alle zwei Komponenten kamen dabei nicht so richtig in Schwung.


    Fazit:Es ist kein einzelner Krimi, sondern immer wieder verschiedene.Obwohl ich jetzt nicht wirklich Krimis dazu sagen kann.Ich musste öfters über Victor schmunzeln denn seine Oma hält ihn ganz schön auf Trab mit ihren Vermutungen.Auch mich hat es dann ab der Hälfte des Buches genervt.Oder ist das vom Autor vielleicht sogar gewollt? Es ist ein leichter Cosy-Krimi oder soll ich lieber sagen mehrere kleinere Cosy-Krimis?der mich leider nicht so richtig überzeugen konnte.Ich finde dem Buch fehlt es an Spannung obwohl der Auftakt sehr vielversprechend für mich war.Für mich zog sich die Story nach einiger Zeit weil sie immer nach dem gleichen Prinzip abläuft auch der Schluss.Zu Beginn war es noch lustig aber nach dem dritten Kapitel habe ich schon geahnt wie die Geschichten ausgehen.Schade denn ich hatte mir mehr erhofft.

    :bewertung1von5: :bewertung1von5:

Anzeige