Samantha Young, Kristen Callihan - Forever and Ever /Outmatched

  • Buchdetails

    Titel: Forever and ever


    Verlag: Mira Taschenbuch

    Bindung: Broschiert

    Seitenzahl: 400

    ISBN: 9783745701678

    Termin: Neuerscheinung Mai 2021

  • Bewertung

    4.4 von 5 Sternen bei 10 Bewertungen

    87% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "Forever and ever"

    Doppelt heißer Lesegenuss – zwei SPIEGEL-Bestsellerautorinnen bringen die Seiten zum Glühen Der ersehnte Job ist für Parker zum Greifen nah. Das Einzige, was sie von ihrem Traum trennt, ist ihr Single-Dasein. Denn Parkers Chef hat die verstaubte Vorstellung, nur ein fest liierter Mitarbeiter mit Eigenheim sei ein guter Angestellter. Also engagiert sie für ein Firmenessen jemanden, der ihren Freund spielt. Doch dieser taucht zu dem ersten Fake-Date nicht auf, sondern sein Bruder Rhys. Und aus dessen sexy Mund kann sie sich so einiges anhören. Dann nimmt der Abend eine seltsame Wendung: Ihr Boss ist begeistert von dem Ex-Boxchampion, und Rhys ist plötzlich der Mann an ihrer Seite. Je besser Parker ihn kennenlernt, desto stärker fühlt sie sich zu ihm hingezogen. Doch von Leidenschaft stand nichts in den Geschäftsbedingungen … Der erste gemeinsame Roman der Erfolgsautorin von »Dublin Street« und der Bestsellerautorin der »Idol«-Serie »Forever and ever hat mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt. Der Roman ist die perfekte Mischung aus frechen Wortgefechten, sexy und berührenden emotionalen Szenen. Kristen Callihan und Samantha Young zählen zu meinen Lieblingsautorinnenduos und ich hoffe, dass sie bald wieder zusammenschreiben.« New-York-Times-Bestsellerautorin Emma Chase »Selten habe ich einen Roman gelesen, der mich so unterhalten hat. […] Eine absolute Leseempfehlung!« New-York-Times-Bestselllerautorin Mia Sheridan »[Youngs] Romane haben einfach alles – umwerfend geschrieben, sexy Charaktere, Herzschmerz – ich bin süchtig danach.« SPIEGEL-Bestsellerautorin Vi Keeland über »Boston Nights – Wahres Verlangen«
    Weiterlesen
  • Bestellen

  • Aktion

Anzeige

  • Inhalt:


    Parker ist knapp vor der Übernahme in den Job ihrer Träume. Das könnte allerdings an ihrem Chef scheitern, der nur fest liierte Mitarbeiter mit Eigenheim in seiner Firma haben möchte. Also engagiert sie für ein Firmenessen einen jungen Mann, der ihren Freund spielen soll. Doch dieser taucht an dem Abend nicht auf, sondern sein älterer Bruder Rhys und von dem kann sie sich einiges anhören. Der Abend jedoch entwickelt sich dann wieder ganz anders. Ihr Chef ist begeistert von Ex-Boxchampion Rhys und dieser ist plötzlich der Mann an ihrer Seite. Je besser sie diesen kennenlernt, desto mehr fühlt sich Parker zu ihm hingezogen. Doch von Leidenschaft steht nichts in den Geschäftsbedingungen ...


    Meinung:


    Solche Fake-Date-Geschichten mag ich ganz gern, kommt halt immer darauf an, wie die Geschichte erzählt wird. Und hier wird sie wunderbar erzählt, nicht nur ernst - auch wenn es immer wieder um ernste Themen geht, sondern auch humorvoll und richtig erfrischend.


    Wie sagt man so gern? Gegensätze ziehen sich an. Und genau das ist hier der Fall. Parker ist eher zurückhaltend, leise, möchte nicht auffallen und nicht im Mittelpunkt stehen. Rhys ist laut, provokant und sonnt sich in der Aufmerksamkeit anderer. Das ergibt eine teilweise recht explosive Mischung und es war oft erheiternd, die Dialoge zwischen den beiden Protagonisten zu lesen.


    Natürlich darf man hier keinen total tiefgründigen Roman erwarten. Es macht aber absolut Spaß, das Buch zu lesen, es ist flüssig geschrieben und die Protagonisten sind sehr sympathisch. Ein Nebencharakter hat mich jedoch regelmäßig vor Zorn kochen lassen. Also auch der Gegenpart gut ausgearbeitet, nur ev. war es sogar etwas zu viel.


    Fazit:


    Eine humorvolle und erfrischende Fake-Date-Geschichte.

    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

  • K.-G. Beck-Ewe

    Hat den Titel des Themas von „Samantha Young, Kristen Callihan - Forever and Ever“ zu „Samantha Young, Kristen Callihan - Forever and Ever /Outmatched“ geändert.
  • Diese Geschichte wird abwechselnd aus den Perspektiven von Parker und Rhys erzählt.

    Rhys ist ein ehemaliger Boxer und steckt nach mehreren schweren Schicksalsschlägen nun in einer großen finanziellen Krise. Er steht kurz davor sein Sportstudio, das seine Eltern aufgebaut haben, zu verlieren. Sein kleiner Bruder ist ihm ebenfalls keine Hilfe; statt sich mit seinem Abschluss eine gut bezahlte Festanstellung zu suchen, spielt er lieber den "Escort"-Begleiter für eine Online-Bekanntschaft. Als Rhys jedoch statt seines Bruders zu dem Treffen fährt, um die eingebildete Dame in ihre Schranken zu verweisen, wird er in doppelter Hinsicht überrascht...


    Parker und Rhys waren mir beide sehr sympathisch. Rhys hat es in den letzten Jahren wirklich nicht leicht gehabt und ich konnte seine Verzweiflung und Frustration sehr gut nachvollziehen. Ich fand es auch verständlich, dass er seinen Bruder Dean nicht in alle finanziellen Hintergründe eingeweiht hat und ihn nicht zu dem Treffen mit Parker fahren lassen wollte, da er ihn beschützen und für ihn nur das Beste will. Durch dieses Verhalten mochte ich Rhys sofort. Parker hat es mir etwas schwerer gemacht; einerseits konnte ich auch ihre Gründe für ihr Handeln nachvollziehen, andererseits habe ich mich aber mehrmals gefragt, warum sie sich dieses Verhalten ihres Chefs bieten lässt. Ich hätte mir mehr Gegenwehr und mehr Selbstbewusstsein von ihr gewünscht. Ich mochte aber, dass Parker dieses Selbstbewusstsein im Verlauf der Handlung gefunden hat.


    Die Chemie und das Knistern zwischen Parker und Rhys waren für mich spürbar, und ich mochte die gegenseitigen Sticheleien und Schlagabtausche zwischen ihnen. Zugleich hat es auch an ruhigen, ernsten Momenten zwischen ihnen nicht gemangelt. Die Gefühle zwischen Parker und Rhys entstanden in einem für mich plausiblen Tempo und fühlten sich natürlich an. Und ich mochte die freche Art von Rhys' Bruder Dean, und wie Rhys und Dean miteinander umgehen.


    Ich persönlich hätte mir die Phase, in der sich Parker und Rhys gegenseitig triezten, noch ein wenig länger gewünscht; die Vertrautheit und Sympathie füreinander hätte für mich erst ein bisschen später beginnen können. Auch hätte ich gerne mehr Szenen mit Parkers Familie und mehr Einblicke in Rhys frühere Karriere gehabt. Die Auflösungen ihrer Probleme am Ende waren mir etwas zu einfach, das lief alles zu gut ab um wahr zu sein.


    Fazit:

    Ein schöner Liebesroman, in dem aus "Feinden" Liebende werden. Ich kann die Geschichte trotz kleiner Schwächen weiterempfehlen und vergebe gute :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: Sterne.

    Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen. Kurt Tucholsky :wink:


Anzeige