Alicia Zett - Maybe not tonight

  • Buchdetails

    Titel: Maybe Not Tonight


    Band 2 der

    Verlag: Knaur TB

    Bindung: Broschiert

    Seitenzahl: 464

    ISBN: 9783426527450

    Termin: Neuerscheinung Mai 2021

  • Bewertung

    5 von 5 Sternen bei 1 Bewertung

  • Inhaltsangabe zu "Maybe Not Tonight"

    Leben heißt loslassen – und deinem Herzen folgen: Mutig, ehrlich und wunderbar romantisch erzählt der New Adult Liebesroman »Maybe Not Tonight« der SPIEGEL-Bestseller-Autorin Alicia Zett von zwei jungen Männern, einem traumhaften Sommer in Kanada und dem Mut, den es braucht, sein Leben so zu genießen, wie es ist. Für den 19-Jährigen Luke fühlt sich die Zeit als Au pair in Vancouver an wie ein Traum: Jahrelang hat er sich nur darauf konzentriert, seinen Geschwistern den toten Vater zu ersetzen – jetzt, viele tausend Kilometer von Zuhause entfernt, scheint plötzlich alles möglich. Bei einem Theaterprojekt findet Luke schnell neue Freunde und lernt auch den Studenten Jackson kennen, der ihm zeigen könnte, was es bedeutet, wirklich lebendig zu sein. Doch Luke hat keine Ahnung, wie er mit seiner neuen Freiheit umgehen soll. Und in wenigen Monaten wird er in einem Flugzeug zurück nach Deutschland sitzen. Es wäre äußerst unklug, sich auf Jackson einzulassen - oder? Mit viel Gefühl und Einfühlungsvermögen schreibt SPIEGEL-Bestseller-Autorin Alicia Zett, die selbst in der LGBTQ+-Community aktiv ist, über die Liebe zwischen zwei jungen Männern, denen es das Leben bislang nicht leicht gemacht hat - und die es trotzdem bis zum letzten Tag genießen wollen. Die Liebesromane aus Alicia Zetts New-Adult-Reihe »Love is Queer« im Überblick: »Not Your Type« »Maybe Not Tonight« »No Place for Us« (erscheint im Herbst 2021)
    Weiterlesen
  • Bestellen

  • Aktion

Anzeige

  • Kurzbeschreibung (Amazon):


    Leben heißt loslassen – und deinem Herzen folgen:

    Mutig, ehrlich und wunderbar romantisch erzählt der New Adult Liebesroman »Maybe Not Tonight« der SPIEGEL-Bestseller-Autorin Alicia Zett von zwei jungen Männern, einem traumhaften Sommer in Kanada und dem Mut, den es braucht, sein Leben so zu genießen, wie es ist.

    Für den 19-Jährigen Luke fühlt sich die Zeit als Au pair in Vancouver an wie ein Traum: Jahrelang hat er sich nur darauf konzentriert, seinen Geschwistern den toten Vater zu ersetzen – jetzt, viele tausend Kilometer von Zuhause entfernt, scheint plötzlich alles möglich. Bei einem Theaterprojekt findet Luke schnell neue Freunde und lernt auch den Studenten Jackson kennen, der ihm zeigen könnte, was es bedeutet, wirklich lebendig zu sein. Doch Luke hat keine Ahnung, wie er mit seiner neuen Freiheit umgehen soll. Und in wenigen Monaten wird er in einem Flugzeug zurück nach Deutschland sitzen. Es wäre äußerst unklug, sich auf Jackson einzulassen - oder?

    Mit viel Gefühl und Einfühlungsvermögen schreibt SPIEGEL-Bestseller-Autorin Alicia Zett, die selbst in der LGBTQ+-Community aktiv ist, über die Liebe zwischen zwei jungen Männern, denen es das Leben bislang nicht leicht gemacht hat - und die es trotzdem bis zum letzten Tag genießen wollen.

    Die Liebesromane aus Alicia Zetts New-Adult-Reihe »Love is Queer« im Überblick:
    »Not Your Type«
    »Maybe Not Tonight«
    »No Place for Us« (erscheint im Herbst 2021)



    Meine Meinung:


    Der zweite Band der "Love is Queer" - Reihe handelt von Luke und Jackson und wird abwechseln von diesen beiden Figuren erzählt. Die Charaktere des ersten Bandes tauchen nur kurz am Rande auf, sodass dieses Buch vollkommen unabhängig gelesen werden kann.

    Ich habe das Buch als Hörbuch gehört. Beide Sprecher haben eine angenehme Stimme und eine gute Betonung, sodass ich ihnen gut folgen konnte.


    Luke lässt seine Familie, für die er sich seit dem tragischen Tod seines Vaters verantwortlich fühlt, in Deutschland zurück, um seinen Traum zu erfüllen und ein Studiensemester in Kanada zu verbringen. Dort lebt der Bruder seines Vaters mit seiner Familie, bei der Luke in dieser Zeit wohnen kann. Obwohl klar ist, dass er in einigen Monaten wieder weg sein wird und er sich deshalb vorgenommen hat, sich in Kanada nicht zu verlieben, kann er nichts daran ändern, dass sein Herz in Jacksons Nähe schneller schlägt. Dass Jackson jedoch nicht an einer Beziehung interessiert ist, ist nicht Lukes einziges Problem...


    Luke ist ein sehr verantwortungsbewusster junger Mann, der sich in den letzten Jahren für seine Familie aufgeopfert hat - teilweise aus Schuldgefühlen und teilweise, weil es niemand anderes getan hat. Er geht sehr liebevoll mit seinen Geschwistern um und die Entscheidung, sie für mehrere Monate zu verlassen, fällt ihm nicht nur schwer, weil er sie vermissen wird, sondern auch weil er unsicher ist, ob sie ohne ihn zurecht kommen werden. Dennoch überwindet er sich und erfüllt sich seinen Traum. Mir hat gefallen, wie lieb und geduldig er mit seinen Geschwistern, aber auch mit anderen Menschen umging und mit wie viel Leidenschaft er sich seinem Theaterstudium widmet. Luke hat etwas sehr bodenständiges an sich, das ihn mir sehr sympathisch machte, und seine Gedanken und Gefühle fand ich immer sehr gut nachvollziehbar.

    Jackson ist das typische Beispiel für "harte Schale, weicher Kern". Er hat mit seiner eigenen Vergangenheit zu kämpfen und lässt deshalb nicht zu, dass jemand sieht, wie er wirklich ist oder ihm gar zu nahe kommt. Zugleich ist er jedoch nicht absichtlich gemein o.ä., sondern genießt einfach sein Leben und lebt im hier und jetzt. Auch mit Jackson bin ich schnell warm geworden, da man ihm anmerkt, dass er eigentlich nur Angst hat und sich deshalb selbst im Weg steht.


    Mir hat das Gefühl von Jugend und Aufbruch in dieser Geschichte sehr gefallen. Es gab diese neu entdeckende, abenteuerlustige Stimmung, wenn Luke mit seiner Familie Kanada erkundet. Ich fühlte eine Leichtigkeit, wenn Luke neue Freunde kennenlernte und sie zusammen auf der Bühne standen, um sich in ihre Rollen einzufühlen. Und ich fühlte die Befreiung, die Jackson über den Dächern verspürte. Obwohl die Geschichte einige ernste Themen behandelt und man sich während des Lesens ständig fragt, wie die Autorin mit Lukes drohendem Abschied aus Kanada umgehen wird, ist dies eine lockere Geschichte, die trotz durchgehender Spannung nicht schwer im Magen liegt.


    Ich muss ehrlich zugeben, dass ich mit der Lösung am Ende nicht vollkommen zufrieden war und mir etwas anderes gewünscht hätte. Dennoch fand die Geschichte einen guten Abschluss, mit dem ich leben kann.


    Fazit:

    Eine schöne, gefühlvolle Gay Romance, die mir sehr gefallen hat. Empfehlenswerte :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: Sterne.

    Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen. Kurt Tucholsky :wink:


Anzeige