Kylie Scott - Something Pure / The Rich Boy

  • Buchdetails

    Titel: Something Pure


    Verlag: LYX

    Bindung: Broschiert

    Seitenzahl: 320

    ISBN: 9783736315419

    Termin: Neuerscheinung April 2021

  • Bewertung

    3 von 5 Sternen bei 1 Bewertung

  • Inhaltsangabe zu "Something Pure"

    Wahre Liebe muss standhaft sein Alice hat so ihre Zweifel an der wahren Liebe. Schließlich trifft sie bei ihrem Job in einer Bar nicht gerade die Vorzeige-Exemplare der männlichen Spezies - bis Beck auftaucht. Vom ersten Moment an ist da dieses warme Funkeln und Prickeln zwischen ihnen. Doch als Becks Vater überraschend stirbt, erfährt Alice, dass der unwiderstehliche Hilfskellner einer milliardenschweren Unternehmerfamilie entstammt. Als Beck sie bittet, ihm zur Seite zu stehen, kündigt Alice kurz entschlossen ihren ungeliebten Job und folgt ihm nach Denver. Dort findet sie sich in einer Welt wieder, in der Schein mehr wert ist als Sein. Alice und Beck müssen nun jeden Tag darum kämpfen, ihre Liebe nicht von Intrigen, Geld und Macht zerstören zu lassen ... 'Diese Geschichte ist so anders, so süß, so erfrischend, ich bin ganz und gar verzaubert.' BENEATH THE COVERS BLOG Eine Cinderella-Story á la Kylie Scott: herzerwärmend, prickelnd und zutiefst romantisch
    Weiterlesen
  • Bestellen

  • Aktion

Anzeige

  • Inhalt:

    Alice ist Kellnerin in einer Bar und hat dort oft mit Männern zu tun, die nicht unbedingt zu den Vorzeige-Exemplaren gehören. Deshalb ist sie auch etwas skeptisch, was die wahre Liebe angeht. Doch dann lernt sie den Hilfskellner Beck kennen. Sie verstehen sich gut und haben sogar jeweils nach ihrer Schicht ein paar Dates. Als Becks Vater stirbt und er zum Begräbnis abgeholt wird, erfährt sie, dass er der Sohn einer milliardenschweren Familie ist. Beck bittet sie, mit ihm zu kommen und kurzentschlossen kündigt sie ihren Job und folgt ihm nach Denver. Dort taucht sie direkt in das Leben der Superreichen ein, in der der Schein oft mehr zählt als alles andere.


    Meinung:


    Das wunderschöne Cover und der Klappentext haben mich schnell überzeugt, dass ich das Buch lesen will. Es hat nach einer wunderschönen Cinderella Geschichte geklungen, in die ich gerne eintauchen wollte. Leider wurde ich aber etwas enttäuscht und bin nicht unbedingt begeistert von dem Buch.


    Der Anfang gefiel mir sehr gut. Alice und Beck lernen sich kennen, die Dynamik zwischen ihnen und ihre Dialoge waren toll, humorvoll und haben richtig Spaß gemacht. Diese Kennenlernphase ist meiner Meinung aber viel zu kurz. Viel zu schnell wird Beck nach Hause geholt, weil sein Vater gestorben ist. Vollkommen verständlich, dass er auch sofort zurückfährt. Etwas unverständlicher ist es jedoch, dass Alice ihm so schnell folgt, immerhin kannten sich die beiden doch erst seit ein paar Tagen - und da lässt man alles liegen und stehen und fährt einem Mann nach?


    Ab dann geht es auch mit der Geschichte leider etwas bergab. Teilweise dreht sich alles nur noch um Einkaufen und teure Sachen und natürlich um den Schein, den es zu wahren gilt. Alice fügt sich hier meiner Meinung nach viel zu schnell ein. Man sollte meinen, dass eine junge Frau wie sie, dabei mehr Probleme haben sollte.


    So blieb die Geschichte leider relativ flach, die Story plätscherte teilweise vor sich hin und hatte gerade in der Mitte ein paar Längen.


    Fazit:


    Es ist nicht so, dass mir das Buch gar nicht gefiel. Ich fand es ok, aber es war nichts Besonderes.

    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

  • Squirrel

    Hat den Titel des Themas von „Kylie Scott - Something Pure“ zu „Kylie Scott - Something Pure / The Rich Boy“ geändert.

Anzeige