Dolores Mey - Ein Gutshof zum Verlieben

Anzeige

  • Jessica , ist die alleinerziehende Mutter der vierjährigen Tochter Greta . Das landwirtschaftliche Anwesen wird Jessica einmal von ihren Eltern übernehmen . Als ihr Vater dann plötzlich für ein halbes Jahr ausfällt , weil er einen Unfall hatte , muss ein Betriebshelfer her . Dieser kommt in Gestalt von Alexander und seinem sechsjährigen Sohn Louis . Jessica's Welt steht praktisch Kopf .


    Der Prolog gibt nochmals im Überblick wieder , was im ersten Teil passiert ist . Fünf Jahre später geht es mit diesem Buch weiter . So hatte ich gleich einen guten Start in diese Geschichte . Der Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen . Die Charaktere passen sehr gut in diese Geschichte hinein . Da haben mir besonders die beiden Kinder gefallen , aber auch Jessica und Alexander waren mir sehr sympathisch . Die Spannung war gut , gerade auch zum Schluss hin hat sie sich nochmals gesteigert .


    Fazit : Es ist eine gelungene Liebesgeschichte , die Spaß macht zu lesen . Romantik , aber auch etwas Spannung , vermischt mit Liebeswirrungen macht dieses Buch aus . Das Cover hat mir auf Anhieb gefallen , es sieht doch recht romantisch aus . Am Anfang dachte ich , die Story wäre zu rührselig und kitschig , was aber nicht der Fall war . Nur das Ende war mir dann doch etwas zu viel " heile Welt ". Diese Liebesgeschichte besteht aus zwei Bänden . Dies ist der zweite Teil den der Leser aber auch einzeln voneinander lesen kann .

    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

  • K.-G. Beck-Ewe

    Hat den Titel des Themas von „Dolores Mey - Ein Gutshof zum verlieben“ zu „Dolores Mey - Ein Gutshof zum Verlieben“ geändert.

Anzeige