Jessica Brody & Joanne Rendell - Zwischen brennenden Welten / Between Burning Worlds

Anzeige

  • Klappentext


    Ist es zu spät für eine friedliche Rebellion auf Laterre?


    Teil 2 der mitreißenden Science Fiction um drei junge Menschen, die das Schickdal in den Wirren der Revolution zusammenführt:

    Marcellus - Verräter an seinem Planeten. Er ist bereit alles zu tun, um seinen Großvater daran zu hindern, die Kontrolle über Laterre zu übernehmen. Auch wenn er sich dafür einer ebenso geheimnisvollen wie gefährlichen Rebellengruppe anschließen muss.

    Chatine - gefangen in der Bastille. Sie wird von den Défecteuren gerettet und muss sich nun entscheiden: bleibt sie bei ihren neuen Freunden, deren Kodex es verlangt, sich nicht in Belange des Régimes einzumischen? Oder hilft sie Marcellus und Alouette, den General aufzuhalten?

    Alouette - belogen und verfolgt. Auf der Suche nach der Wahrheit über ihre Vergangenheit wird sie bald vom General persönlich gejagt.


    Eigene Beurteilung/Eigenzitat aus amazon.de


    Während Marcellus immer klarer wird, dass sein Großvater ihn und ganz Laterre nicht nur in Bezug auf seinen Vater, sondern auch in Bezug auf viele andere Dinge belogen hat, trauert er um Alouette und fühlt sich schuldig wegen Chatines Versendung auf Laterres Mond - die Bastille, wo sie in einer Mine schuften muss. Eine Mine in deren angeschlossenem Verlies auch die Revolutionsführerin Rousseau untergebracht ist.


    Wenig später wird Marcellus zusammen mit dem Patriarche und seinem Großvater Zeuge davon, wie Rousseau bei einem Befreiungsversuch getötet wird - ein Unglück, das im Dritten État bald radikalere Kräfte als die Vangard auf den Plan ruft - ihn wieder mit Alouette zusammenführt und ihm eine sehr unerwartete Verbündete beschert. Zusammen mit den beiden jungen Frauen - und einem 'kriminellen Genie' muss er dann Laterre verlassen um heimlichen Verbündeten seines Großvaters nachzuspüren.


    Währenddessen hat die Befreiungsaktion an der Bastille zumindest Chatine in Freiheit gebracht - und auf den Kurs zu einer Konfrontation mit den Schatten ihrer eigenen Vergangenheit.


    Neben Victor Hugo klingen hier auch Elemente von Dumas an - in einem interessanten SF-Setting. Ich freue mich schon sehr auf einen dritten Teil. :study: :thumleft:

Anzeige