Welche Bücher habt ihr im Mai 2021 gelesen?

Anzeige

  • Mhm der Mai war eher Mau!


    Den es wurde


    :study: - Boris Koch - "Narrenkrone" :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:



    :musik: HB - Jack Goldstein/Frankie Taylor - "1010 More Amazing Harry Potter Facts" :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:

    :study: Liza Grimm - "Talus: Die Hexen von Edinburgh"


    :study: Günther Anton Krabbenhöft - "Sei einfach du!"


    :study: / :musik: Harry Potter - und der Stein der Weisen :wink:

  • Mein Lese-Mai


    18. Jussi Adler-Olsen - Erlösung :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    19. Heidrun Hurst - Im Feuer des Lebens :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:


    Sehr gute Bücher aber viel zu wenig Lesezeit :( seit Jahresanfang wurde es von Monat zu Monat weniger.

    Im neuen Monat sieht es bislang aber viel besser aus :D

    Kathy Reichs - Tote lügen nicht


    2021
    Gelesene Bücher: 22

    Gelesene Seiten: 10.718

    (Januar 6/2.705 ; Februar 4/2.062 ; März 5/1.983 ; April 2/1.373 ; Mai 2/917)


    2020 : 49 / 22.248 ; 2019 : 48 / 21.610 ; 2018 : 47 / 22.388 ; 2017 : 50 / 24.667 ; 2016 : 56 / 25.723 ; 2015 : 61 / 27.175 ; 2014 : 73 / 31.730 ; 2013 : 75 / 33.510

  • Ich war mir nur noch unschlüssig ob es nicht doch ein wenig so in Richtung Abrechnung oder Rechtfertigung gehen würde.

    Es war ein Reziexemplar (obwohl ich keine mehr schreibe, konnte ich bei diesem Buch nicht nein sagen, da ich kurz zuvor ein DDR-Buch von ihr gelesen habe). Wenn es tatsächlich an dem wäre, was Deine leise Befürchtung war, hätte ich mich geweigert, es vorzustellen.

  • Ich war mir nur noch unschlüssig ob es nicht doch ein wenig so in Richtung Abrechnung oder Rechtfertigung gehen würde.


    Es ist ein sehr persönlicher Blick zurück: eine 80jährige, die zurückblickt und ihre Dinge ordnet.

    Sie hadert nicht, sie klagt nicht an, sie wehrt sich nicht, sie jammert nicht über verlorene Möglichkeiten, sondern sie nimmt die Dinge so an, wie sie sind/waren.

    Das hat mir einfach gut gefallen, und da ich selber auch älter werde, sehe ich voller Respekt die große mentale-seelische Leistung, die hinter dieser Einstellung steckt.

    Und was mir auch noch so gut gefällt: sie nimmt alle Erlebnisse als Teil ihres Lebens an. Da fällt niemals ein Satz wie: "Das wäre nicht nötig gewesen" - alles gehört für sie zusammen.


    Sehr schön zeigt sich diese innere Einstellung, wenn sie von dem Zusammenleben mit ihrem Mann spricht. Er ist offensichtlich ein Pflegefall, und das ist bestimmt nicht leicht für die ebenfalls alte Autorin. Aber die innere Heiterkeit, mit der sie von ihren täglichen liebgewordenen gemeinsamen Routinen spricht - also ich finde es bewundernswert, wie sie es erreicht hat, so mit sich und allem im Reinen zu sein.


    Ich kann Dir das Buch "reinen Herzens" empfehlen.

    :study: Barack Obama, Ein verheißenes Land.

    :study: Christoph Ransmayr, Die Schrecken des Eises und der Finsternis. MLR.

    :study: Richard Wagamese, Das weite Herz des Landes.

  • Ich hab ganz gut was weggelesen im Mai und auch qualitativ bin ich wirklich zufrieden. :thumleft:


    Stephen King - Das Institut :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    Der Autor hat wieder sehr gut eine richtig beklemmende Atmosphäre hinbekommen - was habe ich um die Figuren gebangt. :pale: Ich hätte mir nur mehr Tiefe der Charaktere gewünscht, das kann King eigentlich besser und nochmal 200 Seiten mehr wären bei ihm auch nicht schlimm. :lol:


    Ernest Cline - Ready Player Two :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:

    Rasant und teilweise auch spannend, kam aber nicht an den grandiosen Vorgänger ran. Ich hätte mir mehr Tiefe bei den Figuren gewünscht, hier stand aber eher das Geschehen in der virtuellen Welt im Vordergrund. Streckenweise wurde es für mich auch zu undurchsichtig und einfach zu viel mit den zahlreichen Filmen, Diskografien, Musikstücken, Games usw.


    Jurek Becker - Jakob der Lügner :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    Eine bedrückende Geschichte, aber auch voller Menschlichkeit und Hoffnung.


    Deborah Install - Der Roboter, der Herzen hören konnte :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    Ein schönes Buch über eine ungewöhnliche Freundschaft. Mit einer wirklich niedlichen Hauptfigur. :lol:


    Frank Goldammer - Der Angstmann :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    Band 1 der Reihe erzählt sehr eindrucksvoll über die Lebensumstände in Dresden in den Jahren 1944/1945 - über die völlig desillusionierten Menschen, die schreckliche und unmenschliche Situation der Kriegsflüchtlinge, die nahezu unmögliche Polizeiarbeit mit herrischen und dummen Nazi-Vorgesetzten, fähigen Mitarbeitern, die an die Front abgezogen werden oder das Bombeninferno über Dresden, bei dem ich echt schlucken musste. Der Kriminalfall und die Handlung wurden zunehmend spannend und haben mir sehr gut gefallen.


    Frank Goldammer - Tausend Teufel :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    Nach dem überraschenden 1. Band habe ich gleich mit der Reihe weitergemacht. Dieser Teil war ganz ok, hat mich aber nicht ganz so begeistern können wie der 1. Irgendwie war mir alles zu verwirrend und diffus. Vielleicht lag es auch daran, dass ich die Bände gleich hintereinander gelesen habe. :scratch:

  • Mit meinem Lesemonat Mai kann ich zufrieden sein:


    27. Christoph Nußbaumeder- Die Unverhofften :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    Lesenswerte Familienchronik aus dem bayrischen Wald


    28 Salih Jamal - Das perfekte Grau :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:

    Der Roman handelt von Freundschaft, Flucht und Ankommen; vier Randexistenzen finden zueinander und geben sich gegenseitig Halt. Es gibt eine Menge wunderbarer Textstellen, die ich mir angestrichen habe.


    29. Ewald Arenz - Der große Sommer :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:
    Der Roman spielt in den 80er-Jahren, der versetzungsgefährdete Frieder muss in den Sommerferien zum Lernen zu seinem Großvater statt mit der Familie in den Urlaub zu fahren.

    Erste große Liebe, Selbstzweifel und pubertäre Verwirrungen sind die Themen.


    30. Cihan Acar - Hawaii :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:

    Identitätssuche im schwäbischen Heilbronn, das Leben in der türkischen Gemeinschaft in Heilbronn - der Roman liest sich recht gut.


    31. Vivian Gornick - Eine Frau in New York :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:


    32. James Anderson - Lullaby Road :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:

    "Lullaby Road" ist die Fortsetzung von "Desert Moon", wieder ist der Truckfahrer Ben Jones die zentrale Figur, der die Route 117 rauf- und runterfährt und dabei skurrile Typen trifft.


    33. Kazuo Ishiguro - Klara und die Sonne :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    Erzählerin im Roman ist Klara, eine schon leicht veraltete Maschine, eine KF (Künstliche Freundin). KF's dienen dazu, Kinder und Jugendlichen, meist Einzelkindern, Gesellschaft zu leisten. Klara kommt in die Familie von Josie und entwickelt sich weiter, während Josie immer schwächer wird.

    Der Roman bietet sicher Gedankenanstöße in Richtung Leistungsgesellschaft, Mitmenschlichkeit, gesellschaftlichen Druck.


    34. Aude - Das Wanderkind :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    s. Rezi

  • Mein Mai 2021



    Douglas Adams "Per Anhalter durch die Galaxis"    :bewertung1von5:


    Klappentext: Eines normalen Tages erfährt Arthur Dent zufällig, dass die Zerstörung der Erde unmittelbar bevorsteht: Sie soll einer Hyperraumumgehungsstraße weichen. Zum Glück entpuppt sich sein bester Freund als Außerirdischer, der sie per Anhalter auf ein Raumschiff schleust und so rettet. Zumindest erst mal. Denn bevor sie die Antwort auf die Frage nach dem Leben, dem Universum und dem ganzen Rest erfahren, müssen sie gemeinsam mit dem debilen Präsidenten der Galaxis und einem schwermütigen Roboter den unwahrscheinlichsten Planeten überleben, den es je gab.

    :study: "Ein Haus ohne Bücher ist arm, auch wenn schöne Teppiche seine Böden und kostbare Tapeten und Bilder die Wände bedecken." Hermann Hesse :study:

  • Nachdem ich im April kein einziges Buch beendet und auch nur wenig gelesen habe, war's im Mai dann wieder mehr. :)


    Bill Bryson - One Summer (468 Seiten) :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    Paula Hawkins - Girl on the Train (448 Seiten) :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    Richard Laymon - Die Familie (335 Seiten) :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    Sarah Pinborough - Sie weiß von dir (448 Seiten) :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

  • Auch im Mai hält mich die Leseflaute weiter fest im Griff. Trotz zwei Wochen Urlaub, habe ich nur ein einziges Buch gelesen. Aber das war wenigstens gut und spannend geschrieben...


    :arrow: Ethan Cross - Ich bin die Nacht :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:

      /l、
    ゙(゚、 。 7
     l、゙ ~ヽ
     じしf_, )ノ  *mau*

  • Mein Lesemonat lief wirklich sehr gut :)


    :arrow: Gina McIntyre - Stranger Things: Worlds Turned Upside Down :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    :arrow: Jay Kristoff - Nevernight 3, Die Rache :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: (HB)

    :arrow: Joel Dicker - Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: (War mein Highlight des Monats)

    :arrow: George R.R. Martin - Ein grimmiger Feind, ein treuer Freund :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:

    :arrow: Kendare Blake - Die Orakelkönigin :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: (EB)

    :arrow: Kendare Blake - Der schwarze Thron 4, Die Göttin :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:

    :arrow: Kelly Oram - Cinder&Ella. Happy End- Und dann? :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb: (HB)


    Der Juni wird nicht so gut werden, unser Kater, der seit 2 Wochen bei uns wohnt, braucht zu viel Aufmerksamkeit. Außerdem will er immer mit dem Lesebändchen spielen :love:

    :study: Félix J. Palma - Die Landkarte des Himmels

    :montag: Ben Aaronovitch - Schwarzer Mond über Soho

    :musik:


    :bounce: 2021 gelesen: 28 :pale: SUB: 68

  • Huch, schon wieder Mitte Juni. :lol:

    Im Mai hatte ich 6 Bücher, hier sind sie.


    Mark Lawrence - Klingentänzer

    Tolle Fortsetzung, habe mir auch direkt danach den letzten Band geschnappt. Ein Stern Abzug für die manchmal sehr verworrenen Beschreibungen der angewendeten Magie - da musste ich manchmal doppelt lesen :lol: - und ein paar Längen, besonders im ersten Drittel.

    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:


    Ava Reed - Alles. Nichts. Und ganz viel dazwischen.

    Woah. Das war heftig. Und trotzdem mein Monatshighlight. Ein paar mal musste ich es beiseite legen, denn die Beschreibungen des Mädchens (wird aus zweierlei Sicht erzählt) von ihren Depressionen/ Angstzuständen gingen zu nah. Das war ich vor 5, 6 Jahren. Fast haargenau.

    Mein tiefster Respekt für die großartigen Recherchen der Autorin zu einem immens schwierigen Thema! So echt und so mitreißend.

    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:  :bewertung1von5:


    Mark Lawrence - Schattenkämpfer

    Grandioser Abschluss! Von einem Cliffhanger in den nächsten. :lol: Da war praktisch keine Lesepause möglich. Die Reihe ist eine der besten, die ich in den letzten Jahren gelesen habe.

    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:


    Naomi Gibson - Seeing what you see, feeling what you feel

    Keine Sternchen, weil Leseexemplar. :wink: Rezi ist schon fertig, dann zum Erscheinungstermin Ende Juli.


    Bill Konigsberg - The music of what happens

    Bin ich schon eine Weile drumrum geschlichen, weil es in der Onleihe immer verliehen war. Wunderbare und dabei sehr humorvolle Liebesgeschichte zweier Jungs, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Hat mir sehr gut gefallen.

    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:


    Sally Green - Brennendes Land

    Noch so eine großartige Fantasyreihe. Am Erscheinungstag bei den ehemaligen Kollegen bestellt und dann beim Abholen fast gehüpft vor der Kasse. :lol:

    Alle Handlungsstränge (ich glaube, von 6 verschiedenen Personen insgesamt) werden spannend und gekonnt aufgelöst. Greift alles perfekt ineinander. Das muss man beim Schreiben auch erstmal können.

    Ich hoffe doch, dass die Autorin dem Genre treu bleibt, und schon an der nächsten Geschichte sitzt. :loool:

    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:

    Liebe Grüße, Tina x

    * * * * *

    Bücher sind kein geringer Teil des Glücks. - Friedrich der Große

    :study: Celeste Ng - Little fires everywhere

    :study: V. E. Schwab - Die Verzauberung der Schatten





  • Mein Mai

    war insgesamt ein prima Lesemonat mit wenig Abweichung nach unten.


    Inge Löhnig - Ich bin dein Tod :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:

    wie gewohnt stark erzählt und für mich perfekte Gewichtung von Privatem und Fall, wobei die Ermittlungen dominieren. Ein harter Plot, vor allem deshalb, weil die nach und nach aufgedeckten Hintergründe so realitätsnah sind.


    John Grisham - Der Gerechte, :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    coole Protagonisten, mit dem üblichen kritischen Blick auf die amerikanische Justiz und Polizei. Diesmal aus der Perspektive dieses eigenwilligen Anwaltes Sebastian Rudd, erstklassig gelesen das Hörbuch


    Alberto Angela - Kleopatra, :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    Angelas Weise Historie darzustellen konnte mich nicht überzeugen und auch nicht fesseln. Seine Versuche, die historischen Fakten bildhaft und abwechslungsreich zu gestalten fand ich bemüht, langatmig und irgendwie stereotyp. Eigentlich war es für mich nicht befriedigend, die 3 Sterne eher eine Art Reminiszenz an die vielen begeisterten Bewertungen hier im BT :geek: .


    Marcia Willet - Das goldene Licht des Himmels, :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    ein typischer Willet-Roman, schön zu lesen, unaufgeregt auch in emotional aufgeladenen Momenten, ich hab mal eine ganze Reihe dieser Romane von einer Nachbarin "geerbt" und lese sie nun in größeren Abständen bevor ich sie dem nächsten Flohmarkt spende.


    Matthew Costello und Neil Richards - Bei Ankunft Mord, :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    Serienauftakt für Lord und Lady Mortimer, spielt im England der 20er Jahre, macht Spaß zu lesen, die Mortimers sind ein charmantes und interessantes Paar


    Matthew Costello und Neil Richards - Tod im Mondschein :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    Teil 3 der Serie, wie so oft bei den "Cosies" lebt die Geschichte in erster Linie von Protagonisten, Erzählstil und Atmosphäre, der Plot ist eher schmückendes Beiwerk.


    John Grisham - Theo Boone und der unsichtbare Zeuge, :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    Teil 1 der Jugend-Reihe um Theo Boone

    kommt komplett ohne Action aus, trotzdem fesselnd, wenn man Interesse an Justiz hat, die hier unkompliziert an den jungen Leser/Hörer gebracht wird.


    Harlan Coben - Das Spiel seines Lebens, :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:

    Teil 1 der Reihe um Myron Bolitar, ein ebenso cooler wie interessanter Sportagent, mal was andres und mit Einblicken in die unangenehmen Seiten des Profi-Sports. Ein ziemlich komplexer Plot, flott und spritzig erzählt, mit viel Wortwitz, Sarkasmus und speziellem Humor, sicher nicht jedermanns Geschmack, aber uns hat`s gefallen

    genial gelesen von Detlef Bierstedt


    Bernadine Evaristo - Mädchen, Frau... :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:

    "ein beeindruckender, leidenschaftlicher Roman über das Leben schwarzer britischer Familien, ihre Kämpfe, Schmerzen, ihr Lachen, ihre Sehnsüchte und Lieben" diesem Urteil der Jury des Booker Prizes muss ich eigentlich nichts hinzufügen.

    Mitreißender Erzählstil, die einzelnen Figuren/Schicksale auf interessante Weise verknüpft, wenn ich auch zeitweise den Überblick verloren hab.


    Jessica Barry - Free Fall, Die Wahrheit ist dein Tod, :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:

    absolut spannend und fesselnd von Anfang an, natürlich sehr konstruiert bis hin zum nicht sehr überraschenden Ende, aber mir hat`s gefallen - und meinem Mann auch.


    Gail Honeyman - Ich, Eleanor Oliphant, :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:

    intensiv und berührend, ich mochte Eleanor sehr, ihre Eigenheiten, ihren Mut und ihre Kraft, ihren Weg zu gehen nach allem, was sie durchgemacht hat.

    Wunderbar gelesen von Laura Maire, deren Stimme für mich genau gepasst hat

  • - Margaret Atwood - Der Report der Magd :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:

    - Rolf Lappert - Leben ist ein unregelmäßigen Verb :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    - Baptiste Beaulieu - Leben ist nicht schwer :bewertungHalb:

    - Martin Amis - Interessengebiet :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    - Simone Lappert - Der Sprung :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    - Nicci French - Was sie nicht wusste :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:

    "Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont."
    Konrad Adenauer


    :study: Valeria Luiselli - Archiv der verlorenen Kinder

    :study: Richard Osman - Der Donnerstagsmordclub









  • :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    :study:

    Bobby Schuller - Ändere deine Welt, ändere deine Gedanken

    :musik:

    Joseph Prince - Unverdiente Gunst


    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    :musik:

    Helen Harper - Hex Files: Hexen gibt es doch

    Susanne Hanika - Sofia und die Hirschgrund-Morde: Der Tod hält keine Mittagsruhe

    Ralf Schmitz - Schmitz' Mama

    Lena Karmann - Taxi Tod und Teufel: Schweigegeld mit Inselblick

    Helen Harper - Hex Files: Wilde Hexen


    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    :study:

    Tom Voss - Hundstage für Beck

Anzeige