Andreas Suchanek - Der letzte Gefangene

Anzeige

  • Die Rezension wurde von mir bereits am 25/04/2020 erstveröffentlicht.


    Band 27 trumpft mit genauso viel Spannung und vor allem wichtigen neuen Informationen auf. Wie gut ich ihn fand, erfahrt ihr spoilerfrei unten im Text.


    Meine Meinung zum Cover:

    Wer die Frau auf dem Cover ist, kann ich leider nur vermuten. Gestalterisch gefällt sie mir zusammen mit den anderen Motiven sehr gut. Das Coverkonzept wurde vom Designer sehr hervorragend umgesetzt.


    Meine Meinung zum Inhalt:

    Mittlerweile kann ich von jedem Band nur noch schwärmen. Denn das spannende Geschehen sieht mich immer wieder tief in die Geschichte hinein. Jedes Mal denke ich mir, dass der Autor die Spannung unmöglich noch weiter erhöhen kann. Doch er schafft es immer wieder.


    Diesmal trennen sich die Wege von Cross und Ishida. Cross geht zusammen mit weiteren Offizieren auf eine neue Mission. Ishida übernimmt wichtige Aufgaben an Bord der NOVA-Station. Ihre Kapitel haben mich immer wieder schmunzeln lassen, weil es einige Komponenten gab, die die Szenerie auflockerten. Manchmal musste ich sogar leise kichern. (Zum Glück las ich allein zu Hause, so bekam das niemand mit. ;) )


    Bei Cross wurde es schnell bedrohlich. Ich fand die Entscheidung seiner kleinen Crew gut, doch war sie unglaublich gefährlich und ein positiver Ausgang ungewiss. Was dann passierte war schrecklich spannend, ich fieberte so sehr mit, dass ich die Hälfte des Bandes in einem Rutsch komplett durch las. Die Informationen die sie zu den Ash’Gul’Kon bekamen, waren schockierend und doch lassen sie hoffen. Nun frage ich mich allerdings, was das für Konsequenzen haben wird. In vielerlei Hinsicht!


    Das letzte Kapitel bestätigte dann eine Vermutung, deren Folgen noch nicht absehbar sind. Ich selbst weiß, dass ich es wohl nicht lange aushalte, eine Lesepause einzulegen …


    Mein Fazit:

    In diesem Band erfuhr ich mehr über die Ash‘Gul‚Kon und deren finsteren Machenschaften. Gleichzeitig war die Art und Weise, wie die Informationen extrahiert wurden lebensbedrohlich und äußerst gefährlich! Ich las so gebannt, dass ich die Hälfte des Bandes in einem Rutsch durch hatte. Zum Glück gab es dank eines zweiten Handlungsstrang ein paar Momente, in denen ich schmunzeln konnte. Nach dem letzten Kapitel heißt es nun bangen, wie es weitergeht.


    Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!

Anzeige