Jerry Siegel & Joe Shuster - Superman Archiv, Band 1 / Superman Archives. Vol. 1

  • Kurzmeinung

    Jean van der Vlugt
    Die ersten 14 Superman-Storys aus den Action Comics 1-4. Es wird noch rumprobiert. Unterhaltsam, irgendwie rührend!

Anzeige

  • Der Autor (Quelle: Wikipedia): Jerome „Jerry“ Siegel (* 17. Oktober 1914 in Cleveland, Ohio; † 28. Januar 1996 in Los Angeles) war ein US-amerikanischer Comicautor. Siegel wurde vor allem berühmt als Miterfinder der Comicfigur Superman. Er veröffentlichte auch unter den Pseudonymen Joe Carter, Jerry Ess und Herbert S. Fine.


    Der Zeichner (Quelle: Wikipedia): Joseph „Joe“ Shuster (* 10. Juli 1914 in Toronto, Ontario; † 30. Juli 1992 in Los Angeles) war ein US-amerikanischer Comiczeichner und Miterfinder der Comicfigur Superman


    Klappentext (Quelle: Dino Entertainment): [...] In diesem Band präsentieren DC und Dino voller Stolz einen liebevoll restaurierten und kompletten Nachdruck dieser klassischen [ersten vier Ausgaben der SUPERMAN COMICS]. Die SUPERMAN ARCHIVE beinhalten die frühesten Abenteuer des Stählernen, getextet von Jerry Siegel und gezeichnet von Superman Co-Creator Joe Shuster. Die vorliegenden Geschichten zeigen einen Superman, der erst noch in die Rolle des nahezu allmächtigen Halbgottes, wie wir ihn heute kennen, hineinwachsen muss. Dieser Superman ist noch ein Held aus der Zeit der großen Wirtschaftskrise, dessen Superleistungen noch darin bestehen, über Wolkenkratzer zu springen, gewaltige Gewichte zu stemmen, D-Züge zu überholen und dessen Haut höchstens von einer explodierenden Bombe verletzt werden kann. Er war ein schlagkräftiger Action-Held – rauh und ruppig, und verwundbarer, als er es später werden sollte, aber beseelt von einem unstillbaren Durst nach sozialer Gerechtigkeit. Jeder, der Superman liebt und die frühen, sich noch entwickelnden Arbeiten von Siegel und Shuster zu schätzen weiß, kann mit diesem Band der SUPERMAN ARCHIVE in eine einfachere Zeit eintauchen, in der Comic-Superhelden noch am Anfang ihrer langen Geschichte standen – und in der Superman der erste und der vor allem der Großartigste war.


    Amerikanische und deutsche Ausgaben:

    • Im Original ursprünglich in Magazinform veröffentlicht als Superman #1-4 in den Jahren 1939 und 1940 bei DC Comics in New York. Manche Geschichten erschien zuvor bereits im Magazin Action Comics.
    • Die amerikanische Originalausgabe des Reprints von Superman #1-4 erschien als „Superman Archives. Vol. 1“ mit einem vierseitigen Vorwort und einem zweiseitigen Nachwort von Jim Steranko bei DC Comics in New York (272 Seiten), wiederaufgelegt u.a. im Februar 2005 ebenda.
    • Die deutsche Übersetzung stammt von Marc Hillefeld. Sie erschien 1999 unter dem Titel „Superman Archiv, Band 1“ als Band 5 der DC Archiv Edition mit dem vierseitigen Vorwort und dem zweiseitigen Nachwort von Jim Steranko als Hardcover mit Schutzumschlag, herausgegeben von Anne Berling, gelettert von Katja Braasch und Jo Knauf, bei der Dino Entertainment AG in Stuttgart (272 Seiten im Format 26,5 x 17,5 Zentimeter).


    Meine Einschätzung:

    Die ersten 17 Superman-Storys aus den ersten vier Heften des Superman-Magazins von Mai 1939 bis Februar 1940. Es wird noch herumprobiert. Hat mit Superman, wie man ihn heute kennt, wenig zu tun, wenn er u.a. gegen Schiebung im Boxsport und gegen den fiesen Leiter eines Kinderheims vorgeht. Für Comic-Nostalgiker sehr unterhaltsam und irgendwie rührend! O:-) Stellenweise erstaunlich ruppig. Auch Superman ist recht garstig und schert sich bei Bösewichten nicht allzusehr um die Menschenwürde. :-, Wenn Superman für Recht und Ordnung sorgt, verlässt er sich oft auf eine quasi alttestamentarische Auge-um-Auge-Gerechtigkeit. Tatsächlich tritt Superman vor allem als Richter und Henker in einer Person auf, der für soziale Gerechtigkeit sorgt und z.B. Kriegsgewinnler, korrupte Politiker, Vetternwirtschaft, Schiebereien, blasierte Turbokapitalisten und die organisierte Kriminalität in die Schranken weist. Ansonsten kommt es bereits in diesen sehr frühen Golden-Age-Superman-Geschichten zu den ersten Auftritten von Lois Lane und Lex Luthor. Die Storys sind zwar eher harmloser Natur, die Zeichnungen mögen einfach wirken, aber die Handlung springt immer direkt in die Vollen, perfekt unterstützt durch eine temposteigernde Gestaltung: expressive Gesten und eindeutige Mimiken von fast stummfilmhafter Zuspitzung, großartige Action-Moves, interessante Blickwinkel (fliegender, springender, stürzender Superman, wegwirbelnde Schurken und wuchtige Boxschläge) – verführerische Frauen, windige Schurken im Dreireiher und bullige Schränke als Straßenschläger und Meuchelmörder. Langweilige Zwischenschritte werden auf filmische Weise schlichtweg übersprungen oder extrem verkürzt. Action fast in jedem Panel!

    Ich finde diesen DC-Archiv-Sammelband wirklich sehr gelungen, bringt er doch die Originalhefte einschließlich kleiner Zwischencomics, auf Superman bezogener Werbung und auch den Hardboiled-Kurzgeschichten, die überwiegend ganz ohne Superman auskommen. Nur so kann man das Klima des Aufbruchs in ein Goldenes Comicheldenzeitalter richtig nachempfinden: ein sündiges Lesevergnügen unter der Bettdecke und Prügel-Crime-Action zwischen viel versprechenden Postfach-Werbeanzeigen für faltbare Kameras, Miniradios, Zigarettenetuis in Pistolenform, Flugzeugmodelle, lebende Chamäleons und Stepptanz-Selbstkurse. :wink: Ein Einblick in unschuldigere, verschämtere (Comic-)Zeiten. :batman:

    Mcdonald "Abendflüge" (51/352)

    Davies "Supertramp" (230/349)

    Schmidt/Käther (Hgg.) "Fantastic Pulp 2" (35/207)


    Jahresbeste: Lorenzen (2021), Jansson (2020), Lieberman (2019), Ferris (2018), Cather (2017), Tomine (2016), Raymond (2015), Agee (2014), Kesey (2013), Nisbet & Ford (2012) :king:

    Gelesen: 7 (2022), 185 (2021), 161 (2020), 127 (2019), 145 (2018), 119 (2017), 180 (2016), 156 (2015), 77 (2014), 58 (2013), 39 (2012)
    Letzter Buchkauf: Fogliano/Smith "Das Haus, das ein Zuhause war" (15.1.)

  • Hier der Inhalt im Einzelnen:


    Superman #1 (18. Mai 1939, Detective Comics, Inc., 68 Seiten, herausgegeben von Vin Sullivan und M.C. Gaines)

    • Werbung im vorderen Innencover (verkleinert) / Werbung im hinteren Innencover (verkleinert) / Backcover (verkleinert) (1 Seite)
    • [Two Page Origin of Superman] Comicgeschichte über den Ursprung Supermans, in der eine Rakete Baby-Superman zur Erde schafft (2 Seiten)
    • [Clark Kent Gets a Job] Comicgeschichte, in der Clark Kent einen Job beim Daily Star bekommt. Superman bringt eine Sängerin dazu, einen Mord zu gestehen. (4 Seiten)
    • [The Coming of Superman] Comicgeschichte, in der Superman eine Exekution verhindern will, Lois Lane von Gangstern entführt wird und ein korrupter Senator in Washington auftaucht. (11 2/3 Seiten)
    • Superman-Promo (1/3 Seite)
    • [Revolution in San Monte] Comicgeschichte, in der Clark Kent und Lois Lane mit dem Schiff nach San Monte in Südamerika aufbrechen, um über die revolutionären Unruhen zu berichten. (12 2/3 Seiten)
    • Superman-Promo (1/3 Seite)
    • Promo-Anzeige: Superman und Action Comics laden jeden dazu ein, Gründungsmitglied der „Supermen of America“ zu werden. (2 Seiten)
    • Comicgeschichte mit wissenschaftlichen Erklärungen für Supermans erstaunliche Kräfte (1 Seite)
    • [The Blakely Mine Disaster] Comicgeschichte über das Unglück in einem Bergwerk, das dem Schurken Thornton Blakely gehört. (12 2/3 Seiten)
    • DC-Promo „Supermänner von Amerika“ (1/3 Seite)
    • [Superman Plays Football] Comicgeschichte, in der Superman den Schiebungen eines schurkischen Trainers bei einem Football-Spiel auf die Schliche kommt. (12 3/4 Seiten)
    • Comicstory „Wie man Superkräfte bekommt“ (1/4 Seite)
    • Artikeltext, in dem die Schöpfer der Superman-Abenteuercomics vorgestellt werden. (1 Seite)
    • [Biff Dugan] Geschiche von Jerry Siegel und Joe Shuster, in der Superman den Ausbrecher Biff Dugan wieder einfängt. (2 Seiten)
    • Action-Comics-Eigenwerbung (1 Seite)

    Superman #2 (19. August 1939, Detective Comics, Inc., 68 Seiten, herausgegeben von Vin Sullivan)

    • Werbung im vorderen Innencover (verkleinert) / Werbung im hinteren Innencover (verkleinert) / Backcover (verkleinert) (1 Seite)
    • Illustration “Superman, der Mann von morgen“ (1 Seite)
    • [The Comeback of Larry Trent] Comicgeschichte, in der Superman Schiebungen im Boxsport aufdeckt. (16 Seiten)
    • Comicgeschichte „Supermans Tips für Supergesundheit“ (1 Seite)
    • Promo für „New York World's Fair Comics“: Superman auf der Weltausstellung (1 Seite)
    • Superman kämpft für den Weltfrieden: Comicgeschichte, in der es Gangster auf die Geheimformel eines gefährlichen Gases abgesehen haben. (24 Seiten)
    • Eigenwerbung für Superman und Action Comics (2 Seiten)
    • Superman und die Wolkenkratzer: Comicgeschichte, in der es um seltsame Todesfälle beim Bau eines Hochhauses geht. (16 Seiten)
    • Geschichte von Jerry Siegel und Joe Shuster, in der Superman den Superschurken Big Mike Caputo aus Metropolis verjagt. (2 Seiten)
    • Eigenwerbung für Superman und Action Comics (1 Seite)


    Superman #3 (15. November 1939, Detective Comics, Inc., 68 Seiten, herausgegeben wahrscheinlich von Whitney Ellsworth)

    • Werbung im vorderen Innencover (verkleinert) / Werbung im hinteren Innencover (verkleinert) / Backcover (verkleinert) (1 Seite)
    • Illustration „Superman – Amerikas erfolgreichster Comicheld!“ (1 Seite)
    • [Superman and the Runaway] Comicgeschichte, in der Superman / Clark Kent den fiesen Machenschaften des Direktors eines staatlichen Waisenhauses auf die Spur kommt. (24 Seiten)
    • Superman-Promo: „Der größte Wettbewerb in der Geschichte der Comics!“ (2 Seiten)
    • [Superman and the Dam] Comicgeschichte, in der Superman ein Unglück beim Valley-Ho-Staudamm verhindert und Lois Lane vor dem Ertrinken rettet. (9 Seiten)
    • Comicstory von George Papp: „Fantastische Fakten: Männer mussten früher Bartsteuer zahlen!!“ (1 Seite)
    • Tod durch die Sterne: Horrorgeschichte von Bert Lexington (ohne Superman) (2 Seiten)
    • [Superman's Phony Manager] Comicgeschichte, in der ein falscher Superman auftaucht. (12 2/3 Seiten)
    • Comicstory „Wie man Superkräfte bekommt: Muskeltraining“ (1/2 Seite)
    • Comicgeschichte: „So bekommt ihr eine Supergesundheit – Ein paar Tips von Superman!“ (1 Seite)
    • Der Talisman: Geschichte von Hugh Langley (d.i. Jerry Siegel) über einen Talisman, der nicht wirklich Glück bringt (ohne Superman). (1 Seite)
    • Funny-Animal-Comicgeschichte von Fred Schwab mit Shorty, dem Hund (1 Seite)
    • [Superman and the Jewel Smugglers] Comicgeschichte, in der Superman Juwelenschmugglern das Handwerk legt. (8 Seiten)
    • Eigenwerbung für Superman und Action Comics (1 Seite)


    Superman #4 (5. Februar 1940, Detective Comics, Inc., 68 Seiten, herausgegeben von Whitney Ellsworth)

    • Werbung im vorderen Innencover (verkleinert) / Werbung im hinteren Innencover (verkleinert) / Backcover (verkleinert) (1 Seite)
    • Illustration „Superman – Amerikas großartigster Comicheld!“ (1 Seite)
    • [Superman versus Luthor] Comicgeschichte, in der Clark Kent einem neuen Waffentypus auf der Spur ist, der Erdbeben auslöst. (13 Seiten)
    • Comicgeschichte: „Wie man Superkräfte bekommt“ (1 Seite)
    • Funny-Animal-Comicgeschichte von Fred Schwab: „Auf den Hund gekommen“ (1 Seite)
    • Comicgeschichte von Sheldon Moldoff: „Aus aller Welt: Bill Dickey“ (1 Seite)
    • [Luthor's Undersea City] Comicgeschichte, in der weltweit die Ölquellen versiegt sind, Superman mit prähistorischen Monstern kämpft und die Bedrohung durch eine versunkene Insel abwendet. (13 Seiten)
    • Action-Comics-Eigenwerbung: Supermen of America (1 Seite)
    • Der Mann, der das Schicksal herausforderte: Geschichte von Hugh Langley (d.i. Jerry Siegel) über ein Serum, das einen Mann schneller leben lässt (ohne Superman). (2 Seiten)
    • [The Economic Enemy] Comicgeschichte, in der Superman dem vermeintlichen Selbstmord eines bekannten Soziologen nachspürt, der eine Bedrohung Amerikas durch dunkle Kräfte entdeckt hatte. (13 Seiten)
    • Superman-Promo: „Superman sagt“ (1 Seite)
    • Comicstory von George Papp: „Fantastische Fakten: Der echte 'Popeye'“ (1 Seite)
    • DC-Promo: „Sechs Titelhelden für die 'Big Six' Comic-Magazine: Superman, Sandman, Batman, Ultra-Man, Spectre, Flash“ (1 Seite)
    • Pioniere des Unbekannten: Sci-Fi-Geschichte von Bert Lexington (ohne Superman) rund um die Möglichkeit der interstellaren Raumfahrt. (1 Seite)
    • [Terror in the Trucker's Union] Comicgeschichte, in der Superman verhindern will, dass ein Mafiosi die Gewerkschaft der Fernfahrer unterwandert. (13 Seiten)
    • Eigenwerbung für Superman und Action Comics (1 Seite)

    Mcdonald "Abendflüge" (51/352)

    Davies "Supertramp" (230/349)

    Schmidt/Käther (Hgg.) "Fantastic Pulp 2" (35/207)


    Jahresbeste: Lorenzen (2021), Jansson (2020), Lieberman (2019), Ferris (2018), Cather (2017), Tomine (2016), Raymond (2015), Agee (2014), Kesey (2013), Nisbet & Ford (2012) :king:

    Gelesen: 7 (2022), 185 (2021), 161 (2020), 127 (2019), 145 (2018), 119 (2017), 180 (2016), 156 (2015), 77 (2014), 58 (2013), 39 (2012)
    Letzter Buchkauf: Fogliano/Smith "Das Haus, das ein Zuhause war" (15.1.)

  • Die amerikanische Originalausgabe des Reprints von Superman #1-4 erschien als „Superman Archives. Vol. 1“ mit einem vierseitigen Vorwort und einem zweiseitigen Nachwort von Jim Steranko bei DC Comics in New York (272 Seiten), wiederaufgelegt u.a. im Februar 2005 ebenda.

    Mcdonald "Abendflüge" (51/352)

    Davies "Supertramp" (230/349)

    Schmidt/Käther (Hgg.) "Fantastic Pulp 2" (35/207)


    Jahresbeste: Lorenzen (2021), Jansson (2020), Lieberman (2019), Ferris (2018), Cather (2017), Tomine (2016), Raymond (2015), Agee (2014), Kesey (2013), Nisbet & Ford (2012) :king:

    Gelesen: 7 (2022), 185 (2021), 161 (2020), 127 (2019), 145 (2018), 119 (2017), 180 (2016), 156 (2015), 77 (2014), 58 (2013), 39 (2012)
    Letzter Buchkauf: Fogliano/Smith "Das Haus, das ein Zuhause war" (15.1.)

Anzeige