Lisa Seifert - Schlank spazieren

  • Kurzmeinung

    Nimrod Kelev-rah
    Enthält nichts Neues, als kleine Erinnerung/Motivation ganz gut.

Anzeige

  • Aktuell (05.2021) über Kindle Unlimited zu haben geben die 66 Seiten dieses Buches einen oberflächlichen Überblick über das Thema Bewegung und ein klein wenig über das Thema Ernährung.


    Es werden die üblichen Tipps gegeben, wie öfters Treppen steigen, zu Fuß oder mit dem Fahrrad einkaufen; Softdrinks und Fertigsoßen sind schlecht, langsam essen ist besser als schlingen etc. pp. Nichts Neues.


    Dazwischen gibt es Tipps für Apps, natürlich primär solche, die mit Schrittzählern arbeiten. Die Autorin beschränkt sich, GsD, auf einen kurzen Überblick, das Buch ist also keine (versteckte) Werbebroschüre, wie man sie gern bei kostenlosen Ebooks findet.


    Warum es ausgerechnet 10.000 Schritte sein sollen, wird übrigens nicht erklärt; dieser Wert scheint sich einfach eingebürgert zu haben. Die Autorin rät, dass man langsam beginnen soll, sich nach der eigenen Kondition richten und langsam steigern. So weit, so vernünftig.


    Fazit: :bewertung1von5: :bewertung1von5: - Das Buch enthält, was ich erwartet habe. Nicht mehr, nicht weniger. Mit eigene, gesunde Menschenverstand kommt man selbst auf die besprochenen Dinge. Auf 66 Seiten wird alles nur angerissen, als konkreter Ratgeber zum Abnehmen ist es nicht geeignet. Um sich bestimmte Themen ins Gedächtnis zu rufen und sich zu motivieren, reicht es allemal.

    Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Karthago zerstört werden muss.

  • Warum es ausgerechnet 10.000 Schritte sein sollen, wird übrigens nicht erklärt; dieser Wert scheint sich einfach eingebürgert zu haben.

    Es war im Rahmen einer Studie ein mehr oder wenig willkürlich festgelegter Wert, der sich dann danach verbreitet hat. Er sollte eigentlich nach der Studie noch einmal überprüft werden - wurde es aber anscheinend nicht. Einige Sportmediziner halten ihn für zu niedrig, andere für den Durchschnitt der Bevölkerung zu hoch. Also hat er sich wohl wirklich einfach so eingebürgert.

Anzeige