Jamie Mason - Ins Gras beissen die anderen / Three Graves Full

Anzeige

  • Klappentext:

    Wie soll einer seinen Frieden finden, wenn er eine Leiche im Garten vergraben hat?

    Einen Mann umzubringen, war nicht gerade Jason Gettys glorreichste Idee. Und ihn im eigenen Garten zu vergraben, hat die Sache nicht besser gemacht. Von Albträumen geplagt versucht Jason ein normales Leben zu führen - bis die Leiche ein Jahr später auf seinem Grundstück gefunden wird. Oder besser gesagt: eine andere Leiche. Denn was dort zum Vorschein kommt, ist nicht Jasons Opfer. Der ahnt nun, dass sein dunkles Geheimnis nicht das einzige ist, das auf dem Grund seines Gartens begraben liegt....


    Inhalt:

    Jason Getty hat einen Mann umgebracht, und die Leiche in seinem Garten vergraben. Jahre später finden Gärtner bei Arbeiten ein Skelett. Aber es ist nicht die Leiche, die Jason vergraben hat. Natürlich kommt es zu polizeilichen Ermittlungen, und die Leiche wird als lang vermisster junger Mann identifiziert, den Jason nie kannt. Aus Angst, im Rahmen der Nachforschungen könnte seine eigene Leiche gefunden werden, buddelt Jason diese in einer Nacht- und Nebelaktion wieder aus. Als gleichzeitig die Exfreundin des jungen Mannes und der wahre Mörder erscheinen, eskalieren die Dinge.


    Meine Meinung:

    Eigentlich fand ich die Idee zu der Story, dass eine Leiche im Garten gefunden wird, es aber nicht diejenige ist, die man selbst verbuddelt hat, sehr spannend. Doch das Buch hat mich durchweg enttäuscht. Die Handlungsstränge zerfasern statt zusammen zu führen, die Charaktere bleiben blass, Spannung kommt höchstens mal für ein paar Seiten auf. Die Erzählperspektive wechselt ständig. Jeder der an der Handlung beteiltigten kommt zu Wort, selbst der Hund, und natürlich auch ein allwissender Erzähler, und es war nicht immer einfach heraus zu finden, wer jetzt gerade dran ist. Teilweise waren auch sehr eklige Passagen mit genauen Beschreibungen des Verwesungszustands der Leichen. Und nicht zuletzt ist das Ende völlig unbefriedigend.


    Fazit:

    Nach ca. 100 Seiten wollte ich das Buch abbrechen, aber mein Mann meinte, es würde im zweiten Teil besser. Wurde es auch, aber es wurde nie gut. In der Zeit, in der ich mich durch die Kapitel gequält habe, hätte ich zwei gute Bücher lesen können. Von mir gibts :bewertung1von5: :bewertungHalb: für die Idee und den Titel, und eine klare :thumbdown: Nicht-Lesen-Empfehlung!

    :study:2022

    Gelesen 3/Seiten 853/ :thumbdown: 0/SUB am 1.1.22: 39


    :musik:2022

    Gehört 1/Minuten 450/SUH am 1.1.22: 18


    2021:study: 53/19082 Seiten/ :thumbdown: 2/SUB am 1.1.21: 33;:musik:24/ Minuten 10700/ SUH am 1.1.21: 13

    2020:study: 52/21915 Seiten/ :thumbdown: 2/SUB am 1.1.20: 34;:musik:17/ Minuten 7746/ SUH am 1.1.20: 8

    2019:study: 48/19202 Seiten/ :thumbdown: 2/SUB am 1.1.19: 41;:musik:14/ Minuten 6452 /SUH am 1.1.19: 6

  • K.-G. Beck-Ewe

    Hat den Titel des Themas von „Jamie Mason - Ins Gras beissen die anderen“ zu „Jamie Mason - Ins Gras beissen die anderen / Three Graves Full“ geändert.

Anzeige