Kate High - Die Katze und die Leiche in der Scheune / The Cat and the Corpse in the Old Barn

Anzeige

  • Das Schicksal der 3 Schwestern


    Inhalt:

    Clarice Beech hat eine große Leidenschaft für Tiere. Das merkt man sehr deutlich, denn sie nimmt bedürftige Tiere bei sich zuhause auf. Eine ihrer Katzen war auch Walter, den sie aber ihrer Freundin Lady Vita gegeben hat. Als Walter plötzlich verschwindet, begibt sich Clarice auf die Suche nach ihm. Sie findet ihn dann auch und zwar auf dem Heuboden der Galgenscheune, doch nicht nur Walter, den Kater findet sie, sondern auch die Leiche von Rose Miller, die eigentlich gar nicht so heißt.


    Meinung:

    Das Cover gefällt mir echt sehr gut und hat auf mich erst gar nicht den typischen Eindruck eines Krimi gemacht. Der Schreibstil der Autorin gefällt mir gut. Ich finde es sehr schön, dass sie vieles sehr detailreich beschrieben hat, was aber leider dann auch auf der anderen Seite, an der ein oder anderen Stelle zu viel war.


    Was mir zu Beginn nicht so gefallen hat war die Fülle an Namen, die ich mir nicht so gut merken konnte, doch zum Glück fiel mir das bis zum Ende hin dann immer leichter. Was ganz hilfreich gewesen wäre, wäre vielleicht so eine Mindmap vorne im Buch mit allen Namen. Die Handlung fand ich bis zum Ende hin spannend, da es auch ein paar Verknüpfungen mit der Vergangenheit gab. Bei den Charakteren war mir einer der unsympathischen Figuren Lady Vita, ich fand ihr Verhalten gegenüber Clarice unmöglich.


    Fazit:

    Ich kann den Krimi weiterempfehlen, man sollte sich aber bewusst sein, dass es eine Menge an Charakteren im Buch gibt.

    Das Buch bekommt 4 von 5 Sterne.

  • K.-G. Beck-Ewe

    Hat den Titel des Themas von „Die Katze und die Leiche in der Scheune- Kate High“ zu „Kate High - Die Katze und die Leiche in der Scheune / The Cat and the Corpse in the Old Barn“ geändert.
  • Delfin Titelzeile korrigiert (Autorennamen bitte immer nach vorne), ISBN unter dem Reiter 'BUch' im Editor nachgetragen und hier noch das Original:

  • Cosy Crime und mehr

    Im Mittelpunkt des Kriminalromans steht Clarice Beech, eine sehr tierliebe Frau, die ihr Geld mit Töpfern verdient und deren Ehemann von ihr getrennt lebt, da er der Meinung ist, dass sie für die Tiere mehr Zeit aufbringt, als für ihn. Eines Tages bekommt sie einen Hinweis, dass Walter, ein Kater, den sie an eine Freundin vermittelt hat und der seit längerer Zeit verschwunden ist, in einer Scheune gesehen wurde. Sie lässt alles stehen und liegen, fährt dorthin, findet Walter, aber zu ihrem großen Entsetzen entdeckt sie auch eine Leiche. Schnell ist die Identität geklärt, aber genauso schnell stellt sich heraus, dass die Frau unter falschem Namen in dem idyllischen englischen Dorf lebte.

    Der Krimi fängt gemächlich an - typisch Cosy Crime, war mein erster Gedanke - nahm aber dann Fahrt auf und wurde so spannend, dass ich das Buch nicht aus der Hand legen wollte. Zwar keine blutrünstigen Szenen oder Actioneinlagen, aber das muss ja auch nicht sein. Der Plot ist schön verzwickt und gibt dem Leser die Möglichkeit mitzurätseln, was nicht so einfach ist, da es jede Menge Verdächtige gibt. Alles ist nachvollziehbar und nicht an den Haaren herbeigezogen. Es wird auch bis zum Ende alles geklärt, es bleiben keine wesentlichen Fragen offen.

    Der Schreibstil ist flüssig lesbar und dadurch gut verständlich. Was mir aber ganz besonders gut gefallen hat, ist die bildhafte Sprache, die bis ins Detail beschreibt und originelle Vergleiche hervorbringt. Das fängt direkt am Anfang schon an, als einer der Hunde 'wie Limonade aus einer frisch geschüttelten Flasche' in Erscheinung tritt. Köstlich! Oftmals muss man beim Lesen schmunzeln.

    Die Protagonisten sind gut beschrieben, ihre Charaktere und auch ihr Äußeres, und fast alle erscheinen sympathisch. Allerdings erschlägt einen zunächst die Menge der Namen, so dass ich mir erstmal eine Liste erstellen musste. Denn zu den vielen Personennamen kommen noch viele Tiernamen dazu.

    Das Buch hat mir eine schöne Lesezeit beschert, und ich hoffe auf weitere Bände mit Clarice Beech, allein schon weil sie ein großes Herz für Tiere hat. Das Buch erhält von mir die volle Punktzahl.

    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

Anzeige