Yvonne Elisabeth Reiter - Katzenjäger (ab 20.05.2021) (mit Autor)

Anzeige

  • Das Kapitel mit der Wurst fand ich sooo herrlich. Ich konnte mir das richtig gut vorstellen. Katzen, aber durchaus auch Hunde, können da ja recht trickreich sein, wenn sie was wollen. Nach dem Motto "Jetzt seht ihr mich doch gaaanz bestimmt nicht." :lol: Schön finde ich immer das schlechte Gewissen im Blick, wenn man sie dann doch erwischt

    Die Stelle fand ich auch super, musste sehr schmunzeln. Hat mich sehr an meinen Kater, den ich als Kind hatte erinnert.

  • S. 114 - S. 124

    Die Katzen teilen sich wieder in Gruppen auf und erweitern ihr Suchgebiet. Django, Blume und Yoda erkunden dabei ein Nachbarsdorf, wobei Django in die verlassenen Gebäude hinein muss um sich umzuschauen. Dabei entdeckt er bis auf einen Stofffetzen der scheußlich stinkt nichts verdächtiges.

    Als er wieder zu den anderen stößt, trifft er auf einen fremden Kater, der Ihnen nach anfänglicher Skepsis ihnen gegenüber versichert, dass sich ins seinem Dorf keine der vermissten Katzen befindet.

    Auch Maximus und Feline sind nicht erfolgreicher, sie haben nur herausgefunden wo der Streuner Milo wahrscheinlich her kam, von einem einsam gelegenen Bauernhof, wo sich noch weitere abgemagerte Katzen und sogar Katzenkadaver befinden.

    Django erkennt wie gut es sein Bruder und er haben und dass Yoda ein Held ist, da er Milo bei sich aufgenommen hat.

  • S. 125 - S. 145

    Yoda möchte den andern Katzen Selbstbeherrschung lehren, sie sollen den ausgelegten Leckerlis widerstehen. Den einen fällt dies leichter als den anderen, aber am Ende können sich alle beherrschen.


    Als auf einem erneuten Rundgang von Django und Yoda plötzlich Maximus aufgeregt hinzustößt und verkündet, etwas in an einer Scheune entdeckt zu haben, beschließen die drei dem nach zu gehen.

    In der Scheune brennt Licht, als Maximus und Django hinein gehen um zu sehen was dort vor sich geht, gerät Maximus in Gefangenschaft. Django kann ihm trotz beherztem Eingreifen nicht zur Flucht verhelfen. Und auch Yoda der vor der Scheune wartet kann nicht helfen.

    Yoda und Django begeben sich nach einer kurzen Rast, auf die Suche nach Maximus und finden Ihn tatsächlich. Er ist in einer Tierfelle gefangen. Sie überlegen wie man oh am besten befreien kann.


    Diesen Abschnitt fand ich bis jetzt mit Abstand am spannendsten, ich habe richtig mitgelitten😅 außerdem finde ich es toll wie Django trotz großer Erschöpfung seinen Bruder retten will und auch Yoda nicht zögert und ihn sofort zu seiner Rettungsmission begleitet.

  • Seite 124 - 173

    Yoda möchte den andern Katzen Selbstbeherrschung lehren, sie sollen den ausgelegten Leckerlis widerstehen. Den einen fällt dies leichter als den anderen, aber am Ende können sich alle beherrschen.

    Die Katzen taten mir da echt leid. Vor allem weil Django so genau beschrieben hat wie lecker die Leckerli doch wohl wären. Armer Kater. :lol:

    Aber sie haben alle durchgehalten und etwas gelernt. Ein bisschen wie Hunde. Denen kann man sowas ja tatsächlich antrainieren. (Katzen vielleicht auch. Damit kenne ich mich aber ja nicht aus.)


    Diesen Abschnitt fand ich bis jetzt mit Abstand am spannendsten, ich habe richtig mitgelitten😅 außerdem finde ich es toll wie Django trotz großer Erschöpfung seinen Bruder retten will und auch Yoda nicht zögert und ihn sofort zu seiner Rettungsmission begleitet.

    Das fand ich auch gut. Hat mir gefallen die Szenen, weil sie recht spannend waren. Auch wenn ich mir Sorgen um Maximus gemacht habe.



    Die Szene ging dann aber ja zum Glück gut aus und ich fand den Grund für die "Entführung" irgendwie lustig. Tja. Auf einem Bauernhof sind Katzen eben praktisch. Hund alleine ist da nicht so günstig. :lol:

    Den Katzen-Parcour fand ich dann auch klasse. Yoda hat wirklich ein tolles Zuhause, muss man sagen. Und seine Zweibeiner kümmern sich ja anscheinend auch gut um Streuner. Ich finds gut dass Milo so ein tolles Zuhause gefunden hat und dass er sich nun auch selbst einbringt und den anderen helfen will. Und das obwohl sein Part in dem Ganzen doch recht gefährlich werden könnte. Ich bin gespannt.

    "I'm one with the force, the force is with me..." - Chirrut Imwe (Star Wars: Rogue One)

    俺は、お前を裏切らない - Ich werde dich nicht verraten

  • S. 146 - S. 164

    Maximus entkommt gesund und munter vom Bauernhof.

    Yodas Überraschung ist ein Parcours für Katzen. Dort können sich die Vierbeiner richtig austoben und nach der ganzen Aufregung der letzten Tage richtig Spaß haben.


    Bei dem alltäglichen Rundgang entdecken Yoda, Maximus und Django wieder den Verdächtigen Kastenwagen. Diesmal hat der Verdächtige Katzenminze dabei, doch alle drei Katzen können der Versuchung widerstehen (Da hat das Training von Yoda vielleicht schon etwas genutzt)

    Als später Milo zu ihnen stößt, schlägt er vor sich von dem Mann im Kastenwagen entführen zu lassen.

    Ich bin gespannt wie es weitergeht, ob die Vierbeiner doch noch einen anderen Weg finden oder ob Milo als Lockvogel dienen wird.

  • Ich musste an dieser stelle lachen, ich fand es so trollig☺️ habe diese Situation jeden Tag zuhause. Mit dem Blick ich war es nicht.

  • S. 165- S. 180

    Die Katzenbande heckt einen Plan aus, um herauszufinden wo der Kastenwagen mit den entführten Katzen hinfährt.

    Dabei soll Milo sich vom Verdächtigen einfangen lassen, in der Zwischenzeit soll sich Django im Kastenwagen verstecken und so den Aufenthaltsort der entführen Katzen heraus finden.


    Ich bin gespannt ob dieser Plan sich so umsetzten lassen wird und ob sie dabei tatsächlich die verschwundenen Katzen finden.

  • bis Buchende

    Die Katzen helfen bei der weiteren Lösung des Falles nicht mit. Sie warten ab, was die Menschen herausfinden bzw. erreichen. Das finde ich etwas schade. Es ist zwar realistisch und eine schlüssige Auflösung, aber ich hätte einen heroischen Einsatz der Katzenbande auch cool gefunden. :uups:

    Ich verstehe, was ihr meint. Ich hatte das Buch schon zur Hälfte geschrieben, als ich einen großen Teil der Geschichte ändern sollte, aufgrund von dem Problem, dass manches zu unrealistisch angesehen werden könnte. Also, was Katzen am Ende tatsächlich tun können oder eben nicht.

    Einerseits finde ich es auch ein wenig schade dass die Katzen am Ende bei der Auflösung nicht mehr so viel mithelfen, dennoch merkt man dem Buch aber an, dass die Katzen-Möglichkeiten durchaus realistisch gehalten sind (von den Gedanken, wie ja schon genannt, abgesehen und der Überlegung ob Yodas Lehren bei einer Katze funktionieren würden). Ich kann zwar ein Buch auch ein wenig mehr in die Fiktions-Richtung lesen und ignorieren dass vieles für Katzen unrealistisch wäre und das Buch könnte mich trotzdem unterhalten wenn es gut geschrieben wäre, aber mir gefällt es hier dennoch besonders gut dass so vieles passt und man sich durch das Buch auch ein wenig mehr überlegen kann wie das vielleicht mit den Katzen in der eigenen Nachbarschaft wäre. Freund- und Feindschaften werden die ja vermutlich genauso führen. (Von unserem Hund kenne ich es jedenfalls so. Der hasst zB einen unserer Nachbarshunde mit Leidenschaft. Und auch der scheint ihn gerne provozieren zu wollen indem er vor unserer Wohnungstür immer einmal kurz aufbellt. Was unseren dann zu wütendem Gebell veranlasst. :lol: )


    Kira und Django werden ein Paar.

    Happy End an allen Fronten und ein breites Grinsen auf dem Lesergesicht.

    Danke schön!

    Kann ich so zustimmen. Ging mir ganz genauso. Ich bin froh dass es den Katzen soweit gut geht und auch Whiskers durchgekommen ist.


    Bei Djangos Flucht habe ich mich schon gefragt, wie er Menschen dazu bekommen will ihm zu helfen. Die Polizei hätte natürlich niemand gerufen. Warum auch? Für die Menschen hätte es ja keinen ersichtlichen Grund gegeben. Dass Django dann aber an Laura geraten ist, ist sein großes Glück gewesen. Ihr und ihrer Mutter ist aufgefallen dass er jemandem gehören muss und dadurch dass er im Kampf angeschlagen wurde, sah er auch nicht so aus als würde er immer dort herumstromern. Die beiden haben wirklich gut reagiert um herauszufinden wohin er gehört, so dass er nach Hause konnte. Und da ihm dann die Gerüche der anderen Katzen aufgefallen sind, konnte er auch gleich Alarm schlagen. Gut, dass Sofie und Tina aufgefallen ist, dass sein Verhalten dort irgendeine Bedeutung haben musste. Damit ist dann ja am Ende alles noch halbwegs gut ausgegangen. Zumindest für unsere bekannte Katzentruppe. :D

    (Für den armen Papillon und manche anderen Tiere leider ja nicht. :cry: )


    Mir hat das Buch wirklich gut gefallen. Es war nicht zu lang, aber auch nicht zu kurz und hat ein schönes Happy End (auch zwischendurch schon für Milo und die Streunerkatze mit ihren Kätzchen).

    Ich fand es auch gut, dass noch erklärt wurde warum Chico immer so tollpatschig war und dauernd über seine Beine gefallen ist. Der angeborene Fehler seiner Beine ist da ja eine gute Erklärung. Es liegt also nicht an ihm und er kann nichts dafür dass er so ist, wie er ist.


    Vom Schreibstil her und im Gesamtpaket, hat mir das Buch besser gefallen als die Chiemsee-Elfen. Hier passte es einfach. :D


    Vielen Dank nochmal für das Buch und die Leserunde! :friends:

    "I'm one with the force, the force is with me..." - Chirrut Imwe (Star Wars: Rogue One)

    俺は、お前を裏切らない - Ich werde dich nicht verraten

  • Vielen Dank nochmal für das Buch und die Leserunde!

    Vielen lieben Dank für Deine konstruktiven Anmerkungen und schönen Zusammenfassungen mit Kommentaren/persönlichen Geschichten :friends: dass der Nachbarshund immer vor eurer Tür provozierend bellt, ist wirklich zum :lol:


    Damit ist dann ja am Ende alles noch halbwegs gut ausgegangen. Zumindest für unsere bekannte Katzentruppe.

    Bevor ich das Buch startete, telefonierte ich mit einer ehrenamtlichen Tierschützerin von der Pfötchenhilfe. Was ich da alles gehört habe, war schrecklich und hielt mich in der Nacht wach und dabei hat sie die schlimmsten Sachen ausgelassen. Man kann nicht glauben, zu was Menschen fähig sind. Leider ist dieser Teil der Geschichte nah an der Wahrheit.


    Hier passte es einfach. :D

    Es freut mich sehr, dass es Dir gefallen hat! :love:

    „There is no passion to be found playing small - in settling for a life that is less than the one you are capable of living.“ Nelson Mandela

  • Bevor ich das Buch startete, telefonierte ich mit einer ehrenamtlichen Tierschützerin von der Pfötchenhilfe. Was ich da alles gehört habe, war schrecklich und hielt mich in der Nacht wach und dabei hat sie die schlimmsten Sachen ausgelassen. Man kann nicht glauben, zu was Menschen fähig sind.

    Ja, leider. Es ist wirklich furchtbar was manche Menschen Tieren alles antun können. Verstehen kann ich das auch absolut nicht. Aber leider ist sowas häufiger als man denkt. :(

    "I'm one with the force, the force is with me..." - Chirrut Imwe (Star Wars: Rogue One)

    俺は、お前を裏切らない - Ich werde dich nicht verraten

  • S.181 - Ende

    Milo lässt sich fangen und Django versteckt sich im Kastenwagen. Django erkennt den Entführer, es ist ausgerechnet der Tierarzt.

    Am Ende der längeren Fahrt befinden sie sich in einer größeren Stadt.

    Milo wird weggebracht und Django kann aus dem Kastenwagen entkommen, ist aber von den Maßen an Menschen und Fahrzeugen überwältigt. Doch dank des mentalen Trainings besinnt sich Django und versucht einen Ausweg aus der Situation zu finden. Er trifft auf einen fremden Kater, der ihm nicht freundlich gesinnt ist. Es kommt zum Kampf.

    Der fremde Kater, verschwindet plötzlich und Django wird von zwei netten Menschen gerettet und in die nächste Tierklinik gebracht.

    Dort wird ihm geholfen und Sofie und Tina werden benachrichtigt, als diese Django abholen kommen, bemerkt dieser, dass sich seine verschwunden Freunde hinter einer Tür der Klinik befinden.

    Django versucht seine Zweibeiner darauf aufmerksam zumachen, diese scheinen aber nichts zu bemerken.

    Sofie und Tina organisieren allerdings ein Treffen mit allen Nachbarn, die eine Katze vermissen, sie entschließen sich die Polizei einzuschalten.

    Am Ende geht alles relativ glimpflich aus, Kies und Django finden zueinander. Und die illegalen Machenschaften der Tierklinik werden aufgedeckt.

  • Kies und Django finden zueinander

    Lass mich raten: Am Handy getippt? :lol:


    Es war schön zu lesen, dass die Menschen sich dann auch zusammen getan hatten um ihre geliebten Haustiere wieder zubekommen.

    Ja, das fand ich auch gut. Und wie es aussieht, scheinen sich Sofie und Christian ja recht gut zu verstehen. Vielleicht wird daraus ja noch was. :D

    "I'm one with the force, the force is with me..." - Chirrut Imwe (Star Wars: Rogue One)

    俺は、お前を裏切らない - Ich werde dich nicht verraten

  • Vielleicht wird daraus ja noch was.

    :) Falls es einen zweiten Band gibt, könnte das durchaus passieren ... :lol:

    „There is no passion to be found playing small - in settling for a life that is less than the one you are capable of living.“ Nelson Mandela

  • Nur falls es wen interessiert:

    Also ich weiß nun nicht ob das gefaked ist, aber meine Tochter hat sich gerade ein Youtube-Video mit Katzen angeschaut. Weiß nicht ob den Katzen das vorher beigebracht wurde, aber mich würde es nicht wundern, wenn nicht. Da wurde aus Pappe ein Labyrinth aufgebaut und dann zwei Kätzchen an den Eingang gesetzt. Die eine ist einfach oben drüber rausgesprungen, die andere aber den ganzen Weg bis zum Ende gelaufen und ist nicht ein einziges Mal falsch abgebogen, wenn ich das richtig gesehen habe. :shock:

    (Oben ist der Link dazu.)

    "I'm one with the force, the force is with me..." - Chirrut Imwe (Star Wars: Rogue One)

    俺は、お前を裏切らない - Ich werde dich nicht verraten

  • die andere aber den ganzen Weg bis zum Ende gelaufen und ist nicht ein einziges Mal falsch abgebogen, wenn ich das richtig gesehen habe

    Also wenn das stimmt, so wie es im Video rüberkommt, dann haben sie einen mega Instinkt! Na ja, meinen Recherchen zufolge gibt es ja Katzen, die über hunderte von Kilometer nach Hause finden oder sogar das neue Zuhause ihrer Zweibeiner finden (wie in der Geschichte erwähnt)... dann wundert mich nichts mehr :lol:


    Und wie süß die beiden sind. Nach der Siegerehrung wird sie/er dann auch noch richtig abgeschleckt. Echt süß! Danke fürs Teilen :)

    „There is no passion to be found playing small - in settling for a life that is less than the one you are capable of living.“ Nelson Mandela

  • Also wenn das stimmt, so wie es im Video rüberkommt, dann haben sie einen mega Instinkt!

    Könnte natürlich auch Zufall gewesen sein. Ich fands aber erstaunlich. :D

    Und ja, die beiden sind echt süß. Rot ist anscheinend ein Weibchen und Blau ein Männchen. Gibt noch mehr Videos mit den beiden. Denen wird wohl öfter was Tolles zum Spielen gebaut. Erinnerte mich an Yodas Zweibeiner. :D


    Lass mich raten: Am Handy getippt? :lol:

    Ja😂🙈 dabei hatte ich schon so viel korrigiert. Mist! 🙈

    Ich kenn das so gut. :lol: Schon schlimm was da manchmal rauskommt. Versuch mal was Englisches zu tippen. Dann wirds richtig kriminell. :totlach:


    :) Falls es einen zweiten Band gibt, könnte das durchaus passieren ... :lol:

    Das wäre schön.

    Da schließe ich mich an. Einen zweiten Band fände ich auch gut. :D Irgendwie fand ichs ja ganz gut dass ich das Buch langsamer gelesen habe. So war immer noch was Geschichte da. Jetzt vermisse ich die Truppe schon fast. :D

    "I'm one with the force, the force is with me..." - Chirrut Imwe (Star Wars: Rogue One)

    俺は、お前を裏切らない - Ich werde dich nicht verraten

Anzeige