Krischan Koch - Der weiße Heilbutt

Anzeige
  • Von Fredenbüll in Nordfriesland geht es auf die Insel Amrum. Dort genießen die Touristen ihren Sommerurlaub und auch der kleine Finn genießt die Sonne am Strand – zumindest so lange, bis er beim Buddeln mit seiner Schaufel auf einen abgetrennten Frauenfuß trifft. Polizeihauptmeister Thies Detlefsen wird hinzugerufen und zusammen mit Hauptkommissarin Nicole Stappenbek, Finns Mutter, beginnt er die Ermittlungen, obwohl für die meisten der Fall bereits klar scheint. An der Küste wurde nämlich ein weißer Heilbutt, ein Raubfisch, beobachtet und daher sind fast alle überzeugt, dass es sich bei dem Mörder um eben diesen Fisch handelt.

    „Der weiße Heilbutt“ ist bereits der neunte Fall von Thies Detlefsen, der uns erneut an die Nordsee führt. Krischan Koch setzt auf ein altbekanntes Szenario: Polizeihauptmeister Thies Detlefsen, seine Kollegin Nicole Stappenbek und mindestens ein (eventueller) Mordfall. Mit dabei sind auch wieder die Stammgäste aus der Hidde Kist, die zeitgleich auf Amrum Urlaub machen.


    Das Hörbuch unterhält recht kurzweilig, ist wieder gekonnt vorgelesen, aber der Fall wirkt teilweise etwas konstruiert und ist nicht mehr ganz so packend, wie die ersten Bände dieser Reihe.


    Fazit: Gut wie immer, aber nach so vielen Fällen, fehlt das Überraschungsmoment. Die Luft ist zwar noch nicht raus, aber so langsam könnte der Autor etwas Neues einbauen.


    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

Anzeige