Emily Bold - Verwoben in Verrat

Anzeige

  • Das Liebesdreieck war nicht meins, aber der Rest schon



    Klappentext


    „Die magische Fantasy-Liebesgeschichte rund um Abby, Tristan und Bastian geht rasant und spannend weiter.



    Wenn der Junge, der deine Seele gestohlen hat, die Macht bekommt, auch dein Herz zu stehlen, dann kann das nur Ärger bedeuten. So wie bei Abby Woods. Seit Bastian Tremblay ihre Liebe für ihn verraten hat, indem er ihr einen Teil ihrer Seele stahl, erkennt sie sich selbst kaum wieder. Sie entdeckt eine neu erwachende Kraft in sich und kämpft mit ihren widerstreitenden Gefühlen. Und Bastians draufgängerischer Bruder Tristan ist ihr dabei keine Hilfe, denn seine tröstliche Nähe fühlt sich nicht so verkehrt an, wie sie es sollte. Als dann noch ein Ring ins Spiel kommt, der Liebe wecken und Hass schüren kann, muss Abby erkennen: Einem Tremblay traut man nicht.“



    Gestaltung


    Da rot meine Lieblingsfarbe ist, freue ich mich natürlich sehr, dass der zweite Band ganz in dieser Farbe gehalten ist. Den Farbverlauf von dunkel nach hell finde ich auch richtig hübsch. Zudem mag ich das marmorierte Muster, welches sich auch auf dem farbigen Buchschnitt weiterzieht. In dem diagonal über dem Cover stehenden Titel sieht man auch dieses Mal ein Augenpaar. Die intensiven Augenbrauen lassen darauf schließen, dass es sich um die Augen eines jungen Mannes handelt.



    Meine Meinung


    Nachdem mir schon der Auftaktband von Emily Bolds neuer Romantasy-Trilogie aufgrund des übernatürlichen Touches gut gefallen hatte, war ich gespannt auf die Fortsetzung. Nachdem ihr ihre Seelenweben genommen wurden, spürt sie, dass etwas in ihr anders ist. Als wäre das nicht schon genug, ist emotionales Chaos vorprogrammiert, da Abby noch immer zwischen den beiden Tremblay Brüdern steht. Einerseits liebt sie Bastian, andererseits ist aber auch Tristan sehr verführerisch…



    Ich muss ehrlich gestehen, dass mich die Dreiecksbeziehung in diesem Band sehr genervt hat. Abby schwenkt andauernd zwischen Bastian und Tristan hin und her, weil sie sich nicht zwischen den beiden Brüdern entscheiden kann. Ich kann ja verstehen, dass man emotional Zerrissen ist, aber irgendwann sollte auch Abby sich mal für einen der beiden entscheiden, denn so ist es niemandem fair gegenüber. Angesichts dessen, dass dies schon der zweite Band ist, erwartete ich deutlich weniger Liebesdrama...stattdessen steigerte dieser Band das Liebesdreieck jedoch noch.



    Dieser fahle Beigeschmack wurde glücklicherweise dadurch geschmälert, dass die Weben genauer ausgebaut wurden. Es gab neue Informationen und Erklärungen. So erfuhr ich beispielsweise mehr über die verschiedenen Arten und deren Auswirkungen. Diese Idee des Buches gefällt mir nach wie vor sehr, denn ich finde sie neuartig und erfrischend. Zudem gefallen mir auch die Fähigkeiten von den Tremblays gut, da diese faszinierend sind.



    Im Fokus der Handlung steht eindeutig die Liebesbeziehung, sodass Fans von romantischen Gefühlen, die auch gerne Dreiecksgeschichten mit starkem Wechsel mögen, voll auf ihre Kosten kommen. Davon abgesehen gibt es aber auch spannungsgeladene Momente. Vor allem das Ende hat mir aber sehr gefallen, da die Handlung hier nochmal an Tempo zulegt und es auch einige Wendungen gibt. So macht mich das Ende dieser Fortsetzung sehr neugierig auf den Abschlussband.



    Fazit


    Die Liebesgeschichte rund um die Dreieckskonstellation aus Abby, Bastian und Tristan hat mir in „Stolen – Verwoben in Verrat“ nicht so gut gefallen, da es zu viel des Guten war und ein zu starkes Hin-und-Her-Schwanken enthielt. Dafür konnten mich aber die Informationen rund um die Weben und vor allem das Ende dieses Bandes entschädigen. Gerade zum Schluss wurde die Handlung richtig temporeich und mitreißend.


    4 von 5 Sternen!



    Reihen-Infos


    1. Stolen – Verwoben in Liebe


    2. Stolen – Verwoben in Verrat


    3. ???

Anzeige