Lisa McInerney - Blutwunder / The Blood Miracles

  • Buchdetails

    Titel: Blutwunder


    Band 2 der

    Verlag: Liebeskind

    Bindung: Gebundene Ausgabe

    Seitenzahl: 336

    ISBN: 9783954381104

    Termin: Neuerscheinung September 2019

  • Bewertung

    5 von 5 Sternen bei 2 Bewertungen

  • Inhaltsangabe zu "Blutwunder"

    Ryan Cusack hat schon eine beachtliche Karriere als Dealer hingelegt. Dabei weiß er wie alle Zwanzigjährigen noch gar nicht genau, was eigentlich sein Ding ist. Kein guter Zeitpunkt also, dass seine Freundin Karine ihm den Laufpass gibt, weil er sein Leben nicht auf die Reihe kriegt. Und kein guter Zeitpunkt, dass sein Boss ihn in eine Sache verwickelt, die leicht aus dem Ruder laufen kann. Dan Kane will die Stadt mit hochwertigem Ecstasy überschwemmen, das er aus Italien bezieht. Sich mit der neapolitanischen Camorra einzulassen, ist natürlich immer heikel, selbst wenn die Jungs zunächst auf deiner Seite stehen. Und dann gibt es ja noch Jimmy Phelan, der das organisierte Verbrechen der Stadt kontrolliert, vor allem die Drogengeschäfte. Der sieht es überhaupt nicht gern, wenn man ein Stück von seinem Kuchen nimmt, ohne vorher zu fragen. Es kann also sein, dass Ryan Cusacks beachtliche Karriere bald schon einen empfindlichen Dämpfer bekommt. Erst recht, als die erste Lieferung mit den italienischen Wunderpillen verloren geht …
    Weiterlesen
  • Bestellen

  • Aktion

Anzeige

  • Die Autorin (Q: Liebeskind): Lisa McInerney, geboren 1981, lebt im irischen Galway. Sie machte zunächst als Bloggerin auf sich aufmerksam. Der Schriftsteller Kevin Barry ermutigte sie, neben ihrem Blog auch Kurzgeschichten zu schreiben. Ihre Erzählungen erschienen in verschiedenen Literaturzeitschriften, u.a. im Granta Magazine. Ihr Debütroman „Glorreiche Ketzereien“ war 2016 für den Irish Book Award sowie den Dylan Thomas Award nominiert, ausgezeichnet wurde er mit dem Baileys Women’s Prize for Fiction und dem Desmond Elliott Prize. Für ihren zweiten Roman „Blutwunder“ erhielt Lisa McInerney 2018 den Encore Prize und war Long-listed für den „Dylan Thomas Prize 2018.
    Bereits als Bloggerin fiel McInerney durch ihre kräftige, saftige Wortwahl auf. Die überregionale Tageszeitung The Irish Times nannte sie daraufhin “the most talented writer at work today in Ireland”. Der Verlagslektor Mark Richards, zuständig für sie beim Verlag John Murray, fand die „Energie“ ihres Manuskripts außergewöhnlich ebenso wie ihre kraftvollen Charakterzeichnungen, so dass die handelnden Personen nicht mehr aus dem Kopf gingen. Er verglich sie darin mit Patrick McCabe und Irvine Welsh.


    Klappentext (Q: Liebeskind): Wenn man in einem Loch sitzt, sollte man irgendwann aufhören zu graben. Allerdings ist das leichter gesagt als getan, wenn die Alternativen fehlen und deine Welt geprägt ist von Drogen und Gewalt. Ryan Cusack, der Held aus Lisa McInerneys gefeiertem Romandebüt »Glorreiche Ketzereien«, zieht erneut aus, um sein Glück zu machen. Die Hoffnung stirbt ja immer zuletzt.
    Ryan Cusack hat schon eine beachtliche Karriere als Dealer hingelegt. Dabei weiß er wie alle Zwanzigjährigen noch gar nicht genau, was eigentlich sein Ding ist. Kein guter Zeitpunkt also, dass seine Freundin Karine ihm den Laufpass gibt, weil er sein Leben nicht auf die Reihe kriegt. Und kein guter Zeitpunkt, dass sein Boss ihn in eine Sache verwickelt, die leicht aus dem Ruder laufen kann. Dan Kane will die Stadt mit hochwertigem Ecstasy überschwemmen, das er aus Italien bezieht. Sich mit der neapolitanischen Camorra einzulassen, ist natürlich immer heikel, selbst wenn die Jungs zunächst auf deiner Seite stehen. Und dann gibt es ja noch Jimmy Phelan, der das organisierte Verbrechen der Stadt kontrolliert, vor allem die Drogengeschäfte. Der sieht es überhaupt nicht gern, wenn man ein Stück von seinem Kuchen nimmt, ohne vorher zu fragen. Es kann also sein, dass Ryan Cusacks beachtliche Karriere bald schon einen empfindlichen Dämpfer bekommt. Erst recht, als die erste Lieferung mit den italienischen Wunderpillen verloren geht …



    Englische, deutsche und französische Ausgaben:

    • Der Roman erschien im Original 2017 als „The Blood Miracles“ im Verlag John Murray in London (297 Seiten) und ein Jahr später als Großdruckausgabe im Verlag WF Howes in Rearsby, Leicester (391 Seiten).
    • Die deutsche Übersetzung aus dem irischen Englischen besorgte Werner Löcher-Lawrence. Sie erschien im September 2019 als Hardcover mit Schutzumschlag und E-Book bei der Verlagsbuchhandlung Liebeskind in München (336 Seiten).
    • Eine französische Übersetzung besorgte Catherine Richard-Mas. Sie erschien 2018 als „Miracles du sang“ im Verlag Éditions Joëlle Losfeld in Paris (347 Seiten).


    Meine Einschätzung:

    Man merkt, wie wichtig Lisa McInerney ihre Charaktere sind. Der Krimi-Plot erscheint fast nebensächlich. Im Grunde ist es eigentlich die Geschichte eines Zwanzigjährigen im Dunstkreis des Verbrechens, der bindungsgestört und schwanzgesteuert zwischen zwei Frauen steht. Und dennoch: eine 1A-Gangstergeschichte moderner irischer Bauart. :rambo: Glaubhafte, greifbare Charaktere durchleben ihren kriminellen oder wenigstens halbseidenen Alltag - und wie er total aus dem Ruder läuft, beschrieben ohne jede Formelhaftigkeit: unglaublich lässig und dabei sehr präzise! Die rüpelige Sprache des Romans ist toll und für alle Figuren stimmig! Wie langsam und harmlos der Roman anfängt und dann unerbittlich Fahrt aufnimmt, ist ein Vergnügen! :thumleft: All das hat "Blutwunder" in meiner Leser-Gunst im Jahr 2019 ganz weit nach oben in meine persönliche Jahresbestenliste katapultiert. :queen:

    Tom Drury "Pazifik" (135/225)

    Geoffrey McSkimming "Cairo Jim im Tal der Könige (156/188)


    Jahresbeste: Drury (2021), Jansson (2020), Lieberman (2019), Ferris (2018), Cather (2017), Tomine (2016), Raymond (2015), Agee (2014), Kesey (2013), Nisbet & Ford (2012) :king:

    Gelesen: 52 (2021), 161 (2020), 127 (2019), 145 (2018), 119 (2017), 180 (2016), 156 (2015), 77 (2014), 58 (2013), 39 (2012)
    Letzter Buchkauf: Rick Bass "Winter in Montana" (23.3.)

  • Der irische Roman erschien im Original 2017 als „The Blood Miracles“ im Verlag John Murray in London (297 Seiten).

    Tom Drury "Pazifik" (135/225)

    Geoffrey McSkimming "Cairo Jim im Tal der Könige (156/188)


    Jahresbeste: Drury (2021), Jansson (2020), Lieberman (2019), Ferris (2018), Cather (2017), Tomine (2016), Raymond (2015), Agee (2014), Kesey (2013), Nisbet & Ford (2012) :king:

    Gelesen: 52 (2021), 161 (2020), 127 (2019), 145 (2018), 119 (2017), 180 (2016), 156 (2015), 77 (2014), 58 (2013), 39 (2012)
    Letzter Buchkauf: Rick Bass "Winter in Montana" (23.3.)

  • Die französische Übersetzung besorgte Catherine Richard-Mas. Sie erschien 2018 als „Miracles du sang“ im Verlag Éditions Joëlle Losfeld in Paris (347 Seiten).

    Tom Drury "Pazifik" (135/225)

    Geoffrey McSkimming "Cairo Jim im Tal der Könige (156/188)


    Jahresbeste: Drury (2021), Jansson (2020), Lieberman (2019), Ferris (2018), Cather (2017), Tomine (2016), Raymond (2015), Agee (2014), Kesey (2013), Nisbet & Ford (2012) :king:

    Gelesen: 52 (2021), 161 (2020), 127 (2019), 145 (2018), 119 (2017), 180 (2016), 156 (2015), 77 (2014), 58 (2013), 39 (2012)
    Letzter Buchkauf: Rick Bass "Winter in Montana" (23.3.)

Anzeige