Crockett Johnson - Der Zauberstrand / Magic Beach / Castle in the Sands

Anzeige

  • Der Autor (Q: Hanser): Crockett Johnson, am 20. Oktober 1906 in New York City als David Johnson Leisk geboren, wuchs in Elmhurst, Long Island, auf. Er studierte Kunst an der Cooper Union und der New Yorker Universität. Johnson schrieb politische Cartoons und malte Comics, bevor er seine zukünftige Frau Ruth Krauss traf, mit der er viele Bilderbuchprojekte realisierte. Sie schrieb den Text, er machte die Zeichnungen. Und bevor Johnson selbst ein bekannter Schreiber und Illustrator wurde, schuf er zwei der beliebtesten Comic-Strip-Charaktere des 20. Jahrhunderts: Barnaby war einer davon, Harold der andere. Charakteristisch für diese Figuren ist, dass sie eine Glatze haben – wie Johnson selbst. Johnson machte sich auch einen Namen als Maler von geometrischen Bildern auf der Basis von mathematischen Theoremen. Am 11. Juli 1975 verstarb Crockett Johnson an den Folgen von Lungenkrebs. Unter seinen Fans sind Berühmtheiten wie Duke Ellington, Dorothy Parker, W.C. Fields und Maurice Sendak. 2012 erscheint bei Hanser der Bilderbuchklassiker „Harold and the Purple Crayon“ von 1955 in deutscher Übersetzung als „Harold und die Zauberkreide“.


    Klappentext (Q: Hanser): Ein sonniger Tag. Ben und Ann Spielen am Strand. Dass es ein ZAUBERSTRAND ist, wissen sie nicht. Sie merken es erst, als Ben Wörter in den Sand schreibt. Was dann passiert, ist: ZAUBEREI!
    „Ein Kreidestrich an der richtigen Stelle lässt ein Ganzes Universum entsehen.“ (The New York Times)
    „Crockett Johnson erfand die zauberhaftesten Überraschungen für mehrere Generationen von Kindern: (…) genaue Nachbildungen der kindlichen Art, die Welt auf ganz Art und Weise zu erleben.“ (Maurice Sendak im Nachwort zu diesem Buch)


    Amerikanische, deutsche, französische und italienische Ausgaben:

    • Ursprünglich wurde die Geschichte von Crockett Johnson im Jahr 1965 unter dem Titel „Castles in the Sand“ bei Holt, Reinhart & Winston veröffentlicht. Die Johnsons Zeichnungen, die dem Verleger nicht gefielen, wurden allerdings durch Illustrationen von Betty Fraser ersetzt.
    • Die amerikanische Originalausgabe mit Johnsons großartigen Zeichnungen erschien also erst posthum 2005 unter dem Titel „Magic Beach“ mit einer Würdigung von Maurice Sendak und einem Nachwort von Philip Nel im Verlag Front Street in Asheville, einem Imprint von Boyd Mills Press.
    • Die deutsche Übersetzung aus dem Amerikanischen besorgte Michael Krüger. Sie erschien 2007 im Carl Hanser Verlag, München, mit einem dreiseitigen Nachwort von Maurice Sendak.
    • Eine französische Übersetzung besorgte Quentin Le Goff. Sie erschien als "La plage magique" im Jahr 2006 bei Tourbillon in Paris, mit Sendaks Text als Vorwort und dem Nachwort von Philip Nel aus der US-Ausgabe.
    • Eine italienische Übersetzung besorgte Elena Fantasia. Sie erschien 2013
      als "Spiaggia magica" bei Orecchio Acerbo in Rom. Mit Sendak-Vorwort und Nel-Nachwort.

    Meine Einschätzung:

    Ein ganz wunderbares, kurzes Bilderbuch über die Kraft des Geschichtenerzählens. Da dem Verleger die Skizzen des begnadeten Cartoonisten und Comic-Urgesteins Crockett Johnson nicht gefielen, wurde das Buch seinerzeit nicht in dieser Form veröffentlicht und die Johnsons Skizzen auch niemals ausgearbeitet.

    Aber der unnachahmlich lässige Strich des Zeichners verströmt gerade in diesen Bleistiftskizzen einen unglaublich liebenswürdigen, anrührenden Charme: Die Magie der Kindheit! :pray:

    Ein ganz tolles Buch, das auf einer Höhe mit James Thurber und Maurice Sendak gefeiert werden müsste. :love:

    1. (Ø)

      Verlag: Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG


    Roberta Ann McAvoy "Raphael" (168/252)

    Tove Jansson "Eine drollige Gesellschaft" (84/194)


    Jahresbeste: Drury (2021), Jansson (2020), Lieberman (2019), Ferris (2018), Cather (2017), Tomine (2016), Raymond (2015), Agee (2014), Kesey (2013), Nisbet & Ford (2012) :king:

    Gelesen: 61 (2021), 161 (2020), 127 (2019), 145 (2018), 119 (2017), 180 (2016), 156 (2015), 77 (2014), 58 (2013), 39 (2012)
    Letzter Buchkauf: Grady Hendrix "Paperbacks from Hell" (24.4.)

  • Die amerikanische Originalausgabe mit Johnsons großartigen Zeichnungen erschien also erst posthum 2005 unter dem Titel „Magic Beach“ mit einer Würdigung von Maurice Sendak und einem Nachwort von Philip Nel im Verlag Front Street in Asheville.

    1. (Ø)

      Verlag: Front Street, Incorporated


    Roberta Ann McAvoy "Raphael" (168/252)

    Tove Jansson "Eine drollige Gesellschaft" (84/194)


    Jahresbeste: Drury (2021), Jansson (2020), Lieberman (2019), Ferris (2018), Cather (2017), Tomine (2016), Raymond (2015), Agee (2014), Kesey (2013), Nisbet & Ford (2012) :king:

    Gelesen: 61 (2021), 161 (2020), 127 (2019), 145 (2018), 119 (2017), 180 (2016), 156 (2015), 77 (2014), 58 (2013), 39 (2012)
    Letzter Buchkauf: Grady Hendrix "Paperbacks from Hell" (24.4.)

  • Eine französische Übersetzung besorgte Quentin Le Goff. Sie erschien als "La plage magique" im Jahr 2006 bei Tourbillon in Paris.

    Roberta Ann McAvoy "Raphael" (168/252)

    Tove Jansson "Eine drollige Gesellschaft" (84/194)


    Jahresbeste: Drury (2021), Jansson (2020), Lieberman (2019), Ferris (2018), Cather (2017), Tomine (2016), Raymond (2015), Agee (2014), Kesey (2013), Nisbet & Ford (2012) :king:

    Gelesen: 61 (2021), 161 (2020), 127 (2019), 145 (2018), 119 (2017), 180 (2016), 156 (2015), 77 (2014), 58 (2013), 39 (2012)
    Letzter Buchkauf: Grady Hendrix "Paperbacks from Hell" (24.4.)

  • Das ist die ursprüngliche Ausgabe der Geschichte, bei der Crockett Johnsons geniale Bleistiftzeichnungen durch Illustrationen von Betty Fraser ersetzt wurden, die dem Verleger besser gefielen. Im Jahr 1965 unter dem Titel „Castles in the Sand“ bei Holt, Reinhart & Winston veröffentlicht.

    1. (Ø)

      Verlag: Holt Rinehart and Winston


    Roberta Ann McAvoy "Raphael" (168/252)

    Tove Jansson "Eine drollige Gesellschaft" (84/194)


    Jahresbeste: Drury (2021), Jansson (2020), Lieberman (2019), Ferris (2018), Cather (2017), Tomine (2016), Raymond (2015), Agee (2014), Kesey (2013), Nisbet & Ford (2012) :king:

    Gelesen: 61 (2021), 161 (2020), 127 (2019), 145 (2018), 119 (2017), 180 (2016), 156 (2015), 77 (2014), 58 (2013), 39 (2012)
    Letzter Buchkauf: Grady Hendrix "Paperbacks from Hell" (24.4.)

  • Jean van der Vlugt

    Hat den Titel des Themas von „Crockett Johnson - Der Zauberstrand / Magic Beach“ zu „Crockett Johnson - Der Zauberstrand / Magic Beach / Castle in the Sands“ geändert.
  • Eine italienische Übersetzung besorgte Elena Fantasia. Sie erschien 2013 als "Spiaggia magica" bei Orecchio Acerbo in Rom. Mit einem Vorwort von Maurice Sendak und einem Nachwort von Philip Nel.

    Roberta Ann McAvoy "Raphael" (168/252)

    Tove Jansson "Eine drollige Gesellschaft" (84/194)


    Jahresbeste: Drury (2021), Jansson (2020), Lieberman (2019), Ferris (2018), Cather (2017), Tomine (2016), Raymond (2015), Agee (2014), Kesey (2013), Nisbet & Ford (2012) :king:

    Gelesen: 61 (2021), 161 (2020), 127 (2019), 145 (2018), 119 (2017), 180 (2016), 156 (2015), 77 (2014), 58 (2013), 39 (2012)
    Letzter Buchkauf: Grady Hendrix "Paperbacks from Hell" (24.4.)

Anzeige