Giorgos Seferis - Gedichte / Póiimata

  • Buchdetails

    Titel: Poesie: Gedichte


    Verlag: Suhrkamp Verlag

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 103

    ISBN: 9783518240663

    Termin: September 2016

  • Bewertung

    0 Bewertungen

  • Inhaltsangabe zu "Poesie: Gedichte"

    Im Grunde ist die Dichtung des griechischen Nobelpreisträgers Giorgos Seferis (1900 bis 1971), schreibt Christian Enzensberger, von dem die Übertragungen dieses Bandes stammen, »eine ganz einfache Dichtung; sie hat sich ein allererstes Schema bewahrt: Die Dinge sind, die Menschen tun. Sie führt uns in eine Seelandschaft zwischen den Ufern von Substantiv und Verb, die wir dort doch nie bemerkt haben, in ein Dazwischen, dem sich beides gleichermaßen fremd und vertraut ausnimmt.«
    Weiterlesen
  • Bestellen

  • Aktion

Anzeige

  • Der Autor (Q: Wikipedia): Der im Jahr 1900 in Vourla (heute Urla bei İzmir) als Vater eines Rechtsanwalts geborene Giorgos Seferis (griechisch Γιώργος Σεφέρης, eigentlich Giorgos Stylianos Seferiadis) war ein griechischer Schriftsteller und Diplomat, der 1963 den Literatur-Nobelpreis erhielt. Er gilt als Hauptinitiator der Generation der 30er Jahre, die in der Dichtung die Wende zur Moderne vollzog. […] Einige seiner Gedichte aus den 1930er Jahren wurden von Mikis Theodorakis vertont (z.B. aus den Zyklen Epiphania und Mythologie), was mit zu ihrer politischen Bedeutung für die Bewegung gegen die Junta-Diktatur (1967–74) beitrug.


    Klappentext (Q: Suhrkamp): Im Grunde ist die Dichtung des griechischen Nobelpreisträgers Giorgos Seferis (1900 bis 1971), schreibt Christian Enzensberger, von dem die Übertragungen dieses Bandes stammen, „eine ganz einfache Dichtung; sie hat sich ein allererstes Schema bewahrt: Die Dinge sind, die Menschen tun. Sie führt uns in eine Seelandschaft zwischen den Ufern von Substantiv und Verb, die wir dort doch nie bemerkt haben, in ein Dazwischen, dem sich beides gleichermaßen fremd und vertraut ausnimmt.“


    Die Ausgaben mit der Übersetzung von Christian Enzensberger und die griechische Originalausgabe, aus der die Auswahl der Ausgaben bei Suhrkamp und im Coron-Verlag stammt:

    • Als Band 58 der Reihe „Nobelpreis für Literatur“ des Schweizer Coron-Verlages erschien (vermutlich) 1970 der schlicht „Gedichte“ (bzw. im Innenteil „Poesie“) betitelte Band (gebunden mit Folienumschlag), der reihentypisch eine kleine Geschichte der Zuerkennung des Nobelpreises für Literatur (an Giorgos Seferis) enthält, verfasst von Dr. Kjell Strömberg, außerdem die Verleihungsrede bei der feierlichen Überreichung des Nobelpreises an Giorgos Seferis von Anders Österling, einen Abriss über Leben und Werk von Giorgos Seferis, verfasst von C. Th. Dimaras, sowie eine Bibliografie der Werke von Giogos Seferis. Die Gedichte liegen in der deutschen Übersetzung von Christian Enzensberger und im neugriechischen Original vor. Die Übersetzung der Begleittexte stammt von Anne Thut. Die Illustrationen für diese Ausgabe fertigte Prof. Gunter Böhmer. Das Buch hat einen Umfang von 179 Seiten.
    • Es handelt sich um die gleiche Zusammenstellung, die unter dem Titel „Poesie“ in der von Hans Magnus Enzensberger herausgegeben Suhrkamp-Reihe „Poesie-Texte in zwei Sprachen“, zuerst 1962 (und nochmal 1964) bei Suhrkamp als griechisch-deutscher Paralleltext, übersetzt und mit einem Nachwort von Christan Enzensberger versehen, erschienen ist (98 Seiten), ab 1987 (zuletzt 2016 in einer durchgesehenen Neuauflage) auch als Band 962 in der „Bibliothek Suhrkamp“ in Frankfurt am Main erschienen ist (103 Seiten).
    • Es handelt sich dabei um eine Auswahl aus dem Band „Πόιηματα (1924-1946)“ (d.i. Poiēmata (1924-1946)), der im Original im Jahr 1950 bei Ikaros in Athen veröffentlicht wurde (und insgesamt 245 Seiten aufweist).


    Meine Einschätzung:

    Diese Gedichte des griechischen Literaturnobelpreisträgers sprechen etwas in mir an, was ich nur schwer fassen kann. Wie eine melancholische Betrachtung des Vergehens der Welt. Kultur scheint immer in Relation zu unseren Urahnen gesetzt zu werden. Auf den Dingen lastet die Bedeutungsschwere ihrer Geschichte. Natur erhält einen fast mythischen Anstrich. Seferis baut für seine Gedichte eine übersichtliche Bühne aus Häusern, Bergen, Föhren, Inseln und dem Meer, um dazwischen den Dingen einen eigenen Rhythmus und feine Schattenwürfe zu zubilligen. Die Leerstelle der vergangenen Dinge bekommt einen kaum zu fassenden Mehrwert. Eine Rückbesinnung, eine Versicherung der Welt in ihrer unprätenziösen Betrachtung. Einfache Sprache, verständliche Worte. Das Einfache, das auch immer sehr alt scheint. Schlicht, und daher umso größer. :flower:

    Roberta Ann McAvoy "Raphael" (83/252)

    Tove Jansson "Eine drollige Gesellschaft" (54/194)


    Jahresbeste: Drury (2021), Jansson (2020), Lieberman (2019), Ferris (2018), Cather (2017), Tomine (2016), Raymond (2015), Agee (2014), Kesey (2013), Nisbet & Ford (2012) :king:

    Gelesen: 61 (2021), 161 (2020), 127 (2019), 145 (2018), 119 (2017), 180 (2016), 156 (2015), 77 (2014), 58 (2013), 39 (2012)
    Letzter Buchkauf: Grady Hendrix "Paperbacks from Hell" (24.4.)

  • Die deutschsprachige Veröffentlichung "Poesie - Gedichte" in der Übersetzung von Christian Enzensberger stellt eine Auswahl aus dem Buch "Πόιηματα (1924-1946)" von Γιώργος Σεφέρης dar, das im Jahr 1950 bei Ikaros in Athen veröffentlicht wurde. Mit etwas Glück handelt es sich bei dem angehängten Buch um dessen griechische Neuauflage von 2014.

    Roberta Ann McAvoy "Raphael" (83/252)

    Tove Jansson "Eine drollige Gesellschaft" (54/194)


    Jahresbeste: Drury (2021), Jansson (2020), Lieberman (2019), Ferris (2018), Cather (2017), Tomine (2016), Raymond (2015), Agee (2014), Kesey (2013), Nisbet & Ford (2012) :king:

    Gelesen: 61 (2021), 161 (2020), 127 (2019), 145 (2018), 119 (2017), 180 (2016), 156 (2015), 77 (2014), 58 (2013), 39 (2012)
    Letzter Buchkauf: Grady Hendrix "Paperbacks from Hell" (24.4.)

  • Beitrag von Jean van der Vlugt ()

    Dieser Beitrag wurde von Mario aus folgendem Grund gelöscht: Erledigt ().
  • Hallo Squirrel : Ich habe da einen Schreibfehler im Titel untergebracht, der auch bei der Nennung des Originaltitels in zwei der obigen Posts auftaucht: Die zweite Zahl in den Klammern des griechischen Originaltitels muss 1946 heißen! Kannst du den Fehler bitte korrigieren, er taucht in der Titelzeile, im ersten Post mittig und im zweiten Post auf! Dank Dir schon mal! :friends:

    Roberta Ann McAvoy "Raphael" (83/252)

    Tove Jansson "Eine drollige Gesellschaft" (54/194)


    Jahresbeste: Drury (2021), Jansson (2020), Lieberman (2019), Ferris (2018), Cather (2017), Tomine (2016), Raymond (2015), Agee (2014), Kesey (2013), Nisbet & Ford (2012) :king:

    Gelesen: 61 (2021), 161 (2020), 127 (2019), 145 (2018), 119 (2017), 180 (2016), 156 (2015), 77 (2014), 58 (2013), 39 (2012)
    Letzter Buchkauf: Grady Hendrix "Paperbacks from Hell" (24.4.)

  • Squirrel

    Hat den Titel des Themas von „Giorgos Seferis - Gedichte / Πόιηματα (1924-1926)“ zu „Giorgos Seferis - Gedichte / Πόιηματα“ geändert.
  • Die zweite Zahl in den Klammern des griechischen Originaltitels muss 1946 heißen

    In deinen Beiträgen hab ich das gern korrigiert. Aus der Titelzeile musste ich die Jahresangaben aber herausnehmen - sie haben einen Bezug zum Original, aus dem die hier veröffentlichte Auswahl stammt, gehören aber zumindest nach den hier sichtbaren Cover nicht zum Titel :wink:

    viele Grüße vom Squirrel


    :study: Helen Keller - Teacher MLR

    :study: Amos Oz - Judas

    :study: Christoph Ransmayr - Die Schrecken des Eises und der Finsternis MLR


  • Danke Dir! :winken: Und ja, das ist wahrscheinlich besser ohne im Titel. Hatte geschwankt. Weil es ja wenigstens eine Auswahl nur aus diesem einen Original ist, nicht wild gemischt aus verschiedenen Originalen, hatte ich den griechischen Titel drin gelassen. Auch um eine Unterscheidung zu anderen Seferis-Gedichtbänden zu ermöglichen, die gerne einfach nur "Gedichte" betitelt sind, aber aus ganz anderen Zeiten stammen. :drunken:

    Roberta Ann McAvoy "Raphael" (83/252)

    Tove Jansson "Eine drollige Gesellschaft" (54/194)


    Jahresbeste: Drury (2021), Jansson (2020), Lieberman (2019), Ferris (2018), Cather (2017), Tomine (2016), Raymond (2015), Agee (2014), Kesey (2013), Nisbet & Ford (2012) :king:

    Gelesen: 61 (2021), 161 (2020), 127 (2019), 145 (2018), 119 (2017), 180 (2016), 156 (2015), 77 (2014), 58 (2013), 39 (2012)
    Letzter Buchkauf: Grady Hendrix "Paperbacks from Hell" (24.4.)

  • Der im Jahr 1900 in Vourla (heute Urla bei İzmir) als Vater eines Rechtsanwalts geborene Giorgos Seferis

    Er war der Sohn eines Rechtsanwalts :)

    :study: Peter Tremayne: Nur der Tod bringt Vergebung

    :study: Shaun Bythell: Tagebuch eins Buchhändlers

    :study: Peter Roitzsch: Das Voynich-Manuskript

    :musik: James Lee Burke: Regengötter

  • Der im Jahr 1900 in Vourla (heute Urla bei İzmir) als Vater eines Rechtsanwalts geborene Giorgos Seferis

    Er war der Sohn eines Rechtsanwalts :)

    Oh Mann, eine Sternstunde des Verschreibens! :uups: :loool: Was einem nicht alles schon so in die Wiege gelegt wird! Alles vorherbestimmt: Du wirst mal einen Rechtsanwalt zeugen! Schicksal! :wink:

    Roberta Ann McAvoy "Raphael" (83/252)

    Tove Jansson "Eine drollige Gesellschaft" (54/194)


    Jahresbeste: Drury (2021), Jansson (2020), Lieberman (2019), Ferris (2018), Cather (2017), Tomine (2016), Raymond (2015), Agee (2014), Kesey (2013), Nisbet & Ford (2012) :king:

    Gelesen: 61 (2021), 161 (2020), 127 (2019), 145 (2018), 119 (2017), 180 (2016), 156 (2015), 77 (2014), 58 (2013), 39 (2012)
    Letzter Buchkauf: Grady Hendrix "Paperbacks from Hell" (24.4.)

  • Die zweite Zahl in den Klammern des griechischen Originaltitels muss 1946 heißen

    In deinen Beiträgen hab ich das gern korrigiert. Aus der Titelzeile musste ich die Jahresangaben aber herausnehmen - sie haben einen Bezug zum Original, aus dem die hier veröffentlichte Auswahl stammt, gehören aber zumindest nach den hier sichtbaren Cover nicht zum Titel :wink:

    Das Cover ist für die Ansetzung nicht maßgeblich, sondern das Titelblatt im Buch. Da die DNB ohne die Jahreszahl katalogisert, stimmt das Ergebnis dann. :wink: :wink: :wink:

    :study: --

    :study: -- Addison - Der Winterkaiser

    :musik:-- Fox - Hades (2.)


    "The three most important documents a free society gives are a birth certificate, a passport, and a library card.!" E. L. Doctorow

  • Das Cover ist für die Ansetzung nicht maßgeblich, sondern das Titelblatt im Buch. Da die DNB ohne die Jahreszahl katalogisert, stimmt das Ergebnis dann. :wink: :wink: :wink:

    Ich hab mich auf die verlinkte griechische Ausgabe bezogen, auf der keine Jahreszahlen angegeben sind. :wink:

    viele Grüße vom Squirrel


    :study: Helen Keller - Teacher MLR

    :study: Amos Oz - Judas

    :study: Christoph Ransmayr - Die Schrecken des Eises und der Finsternis MLR


  • Ich hab mich auf die verlinkte griechische Ausgabe bezogen, auf der keine Jahreszahlen angegeben sind. :wink:

    :pale: Entschuldigung! Jedenfalls sieht die Titelzeile jetzt gut aus ...

    :study: --

    :study: -- Addison - Der Winterkaiser

    :musik:-- Fox - Hades (2.)


    "The three most important documents a free society gives are a birth certificate, a passport, and a library card.!" E. L. Doctorow

  • Mario

    Hat den Titel des Themas von „Giorgos Seferis - Gedichte / Πόιηματα“ zu „Giorgos Seferis - Gedichte / Póiimata“ geändert.

Anzeige