Vi Keeland & Penelope Ward - The Story of a Love Song / Dirty Letters

  • Buchdetails

    Titel: The Story of a Love Song


    Verlag: LYX

    Bindung: Broschiert

    Seitenzahl: 384

    ISBN: 9783736314443

    Termin: Neuerscheinung März 2021

  • Bewertung

    3.9 von 5 Sternen bei 6 Bewertungen

    78,3% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "The Story of a Love Song"

    'Ich will dein Licht sein, Luca, bis du dein eigenes wiederfindest. Das machen Menschen, wenn sie verliebt sind.' Griffin und Luca waren Brieffreunde, doch nach einem schrecklichen Ereignis bricht Luca den Kontakt ab. Seither meidet sie Menschenmengen und hat sich zurückgezogen. Als sie Jahre später ein Brief von Griffin erreicht, gibt Luca sich einen Ruck, und sie knüpfen da an, wo sie als Teenager aufgehört haben: Sie schreiben sich, vertrauen sich alles an. Aber jetzt will Luca mehr, sie will Griffin endlich auch persönlich kennenlernen und überwindet ihre größte Angst. Luca macht sich auf den Weg nach Kalifornien, um ihn aufzusuchen. Was sie nicht weiß: Griffin ist der Sänger einer der bekanntesten Bands der Welt ... 'The Story of a Love Song lässt euch lachen, weinen und Luca und Griffin laut anfeuern, während man ihre Tragödien und Triumphe verfolgt.' FRESH FICTION Der neue Bestseller des erfolgreichen Autorenduos Vi Keeland und Penelope Ward
    Weiterlesen
  • Bestellen

  • Aktion

Anzeige

  • In uns allen wohnen Licht und Dunkelheit. Jeder von uns hat Ängste.

    Doch für Luca ist das Ausmaß dieser ein ganz anderes. Denn Luca leidet an einer Angststörung, die ihr Leben komplett einzuschränken scheint. Aber das war nicht immer so.

    Vor acht Jahren wartime noch eine unbeschwerte Teenagerin, heute hat sie nichts mehr in ihrem Leben, das aus dieser Zeit stammt. Bis ein Brief ins Haus flattert.

    Von klein auf waren Luca und Griffin Brieffreunde. Sie kannten sich besser, als sonst einen Menschen auf der Welt.

    Auch Griffin ist inzwischen nicht mehr, wer er früher war. Heute lebt er als gefeierter Rockstar im Rampenloicht. Aber erst als er einen weiteren Versuch startet, wieder Kontakt zu Luca aufzunehmen, scheint sein Leben Sinn zu geben.

    Die beiden lassen die Brieffreundschaft wiederaufleben. Und entwickeln Gefühle füreinander.

    Noch weiß Luca nicht, dass Griffin keine Anonymität mehr kennt. Noch ahnt sie nicht, wie sehr sie beide für ihre Liebe kämpfen müssen. Und sie glaubt nicht, was Griffin alles für die Liebe tun würde.

    Doch eines ist ihr bereits klar: Letztendlich ist es Luca, die sich trauen muss…


    Ich kannte zwar noch kein Buch der beiden Autorinnen, dennoch habe ich mich riesig auf die Story gefreut. Zum einen ist da die Tatsache, dass ich es liebe, in Büchern Briefe zu lesen. Und in „Story of a Love Song“ sind tatsächlich viele enthalten. Und wenn ich schonmal dabe bin, kann ich auch gleich verraten, wie sehr ich sie geliebt habe. Zum Großteil sind die Briefe unfassbar unterhaltsam… und unerwartet sexy ;)

    Insgesamt habe ich den Schreibstil geliebt. Tatsächlich schaffen die Autorinnen es, dass er zugleich humorvoll, fast zum Schreien komisch, ist (wie übrigens so vieles an der Story) und dann wieder poetisch klingt. Ich konnte gar nicht aufhören, mir besondere Zitate zu markieren und habe all die schönen Worte geliebt. Kostprobe gefällig ?


    Aber ich versuche, dir klarzumachen, dass ich es bin, Luca. Ich bin immer noch er. Du musst nur durch den ganzen Schwachsinn hindurchschauen und mich sehen. Ich bin hier.



    Nächster Punkt: Die Charaktere. Tatsächlich gibt es nur eine Handvoll Figuren, die an der Geschichte beteiligt sind. Eine davon ist übrigens Lucas umwerfendes Hausschwein :D Jedenfalls haben die Autorinnen umwerfende Figuren geschaffen. Und weil es nicht mega viele sind, wurde auch jede einzelne gut beleuchtet. Tatsächlich tummelt sich meine Lieblingfigur unter den Nebenfiguren. Wobei ich natürlich auch mit Luca und Griffin, aus deren Sicht die Story abwechselnd erzählt wird, super klarkam. Griffin ist schließlich zu einem absoluten Bookboyfriend für mich geworden.


    Und eines möchte ich noch erwähnen: die Thematiken. Wer eine typische Rockstar-Lovestory erwartet, ist hier tatsächlich an der falschen Adresse. Denn Griffins Star-Leben spielt keine wesentlichen Rolle. Im Mittelpunkt stehen Lucas Angststörung und die Beziehung der beiden. Beides wird mit viel Tiefgang erzählt und man kann die Handlung sehr gut nachvollziehen. Im Falle der Angstzustände verdankt man dies wohl den hervorragenden Kenntnisse der Autorinnen zum Thema. Und mit Blick auf die Liebe zwischen unseren Protagonisten kann man einfach nur sagen, dass die Autorinnen gekonnt mit Worten umzugehen wissen und es beherrschen, den Leser für sich einzunehmen. Diese Lovestory ist prickelnd, herzerwärmend und bricht dem Leser gleichzeitig ein ums andere Mal das Herz.


    „The Story of a Love Song“ war auf dem guten Weg, ein absolutes Highlight für mich zu werden. Leider, leider muss ich dem Buch aber nun letztendlich etwas ankreiden: der Mittelteil Zug sich für mich etwas in die Länge. Nun war es aber nicht einmal so, dass der Schriebstil hier langatmig war, ich habe einfach die „Verbindung zum Buch“ für ein paar Kapitel verloren. Aber schließlich hat die Geshcihcte im letzten Drittel nochmal alles gegeben und mich absolut begeistern können. Und auch der Schluss ist der Hammer!


    Fazit:

    Am absoluten Highlight ist die Geschichte knapp vorbeigeschrammt, doch ich werde an „The Story of a Love Song“ noch lange als kleines Highlight denken. Das bedeutet, ich gebe dem Roman 4,5 Sterne und behalte ihn (mit einem über die abgefahrene Ideen der Autorinnen lachenden, und über den Herzschmerz der Strory weinenden Auge) im Herzen. Wer Bücher mit Ernst und Humor liebt, sollte dieses Buch DEFINITIV lesen.

    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:

    PS: Nicht dass man noch behaupte könnte, ich hätte euch nich gewarnt: Die Seiten dieses Buches werden sich, wenn ihr damit fertig seid, durch all die vergossenen Tränen so sehr wellen, wie der Ozean zwischen London und New York;)

  • :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    Ein bisschen kitschig aber total schön!



    Griffin und Luca waren Brieffreunde, doch nach einem schrecklichen Ereignis bricht Luca den Kontakt ab. Seither meidet sie Menschenmengen und hat sich zurückgezogen. Als sie Jahre später ein Brief von Griffin erreicht, gibt Luca sich einen Ruck, und sie knüpfen da an, wo sie als Teenager aufgehört haben: Sie schreiben sich, vertrauen sich alles an. Aber jetzt will Luca mehr, sie will Griffin endlich auch persönlich kennenlernen und überwindet ihre größte Angst. Luca macht sich auf den Weg nach Kalifornien, um ihn aufzusuchen. Was sie nicht weiß: Griffin ist der Sänger einer der bekanntesten Bands der Welt.



    Wer die Bücher aus der Feder des Autorenduos Vi Keeland und Penelope Ward kennt der weiß, dass er sich auf Romantik, Drama und so einige sexy Szenen einstellen kann.


    Auch „The Story of a Lovesong“ macht da keinen Unterschied.


    Luca und Griffin könnten wirklich nicht gegensätzlicher sein und doch stimmt einfach die Chemie zwischen den beiden.


    Luca, die völlig in ihrer Angst feststeckt und immer weiter um einen Ausweg kämpft und Griffin, der gefeierte Rockstar, der mit den Schattenseiten des Ruhms kämpft.


    Das Buch kommt mit wirklich wenig Figuren aus. Auf Lucas Seite gibt es noch ihren Therapeuten genannt „Doc“, der mit seiner väterlichen Fürsorge richtig viel Wärme in die Geschichte gebracht hat und die Kassiererin Diana. Mehr Figuren braucht es aber auch nicht.


    Die Autorinnen schildern greifbar und ziemlich realistisch, womit Luca zu kämpfen hat, wie sie und Griffin sich nach langer Zeit wieder annähern und endlich treffen und wie sie beide um ihre einzigartige Beziehung kämpfen.


    Das Drama kommt eher durch die äußeren Umstände und bezieht sich immer auf Lucas Phobie. Ich fand es gut, dass nicht noch zusätzliches Drama durch Paparazzi oder Groupies geschürt wurde.


    Wie im Titel erwähnt, gibt es so manch eine kitschige Szene in diesem Buch. Griffin ist fast schon zu perfekt. Er reißt sich immer wieder den knackigen Hintern auf, um Luca entgegenzukommen und ist dabei einfach zuckersüß. Luca überwindet sich und kämpft nur für ihn.


    Ich denke, für ein paar Leser wird das zu viel Zuckerguss sein, ich fand es genau richtig.


    Ich finde es einfach schön, dass mal ein Mann weiß, wie er mit einer Frau umgehen sollte und dass beide immer nur versuchen, Gutes für den anderen zu tun und es hinzubekommen.


    Mir hat das Buch wirklich gut gefallen. Eine schöne Rockstar-Romance!

  • Inhalt:

    Luca und Griffin waren in ihrer Kindheit Brieffreunde. Sie lebte in den USA und er in Großbritannien - trotz der Distanz wurden die beiden durch ihre vielen Briefe sehr gute Freunde. Sie teilten die tiefsten Geheimnisse und waren stark miteinander verbunden. Bis der Tag kam, an dem Luca aufhörte Briefe zu schreiben und so der Kontakt abbrach.



    Nun, acht Jahre später, schreibt Luca erneut einen Brief an Griffin und er antwortet und so knüpfen beide an die Vergangenheit an. Doch insbesondere Luca will nun Griffin endlich persönlich gegenüberstehen und so macht sie sich auf dem Weg zu ihm, nichtsahnend, dass Griffin einer der berühmtesten Sänger der Welt ist...


    Meinung:

    Ich habe mich sehr auf das neuste Buch des Autorenduos Keeland/Ward gefreut, doch meine Freude wurde relativ schnell im Keim erstickt. Leider wurde ich mit der Geschichte von Anfang an nicht sonderlich warm. Zwar haben sich die ersten 100 Seiten noch ganz gut gelesen, aber danach ging es, meiner Meinung nach, mit der Geschichte immer weiter bergab, was ich sehr Schade finde, denn die zwei Autorinnen können durchaus gute Romance-Bücher schreiben! Aber hier war dies leider nicht der Fall


    Fangen wir mal mit den Protagonisten; Luca und Griffin an.

    Luca hat einige traumatische Erfahrungen in der Vergangenheit gemacht, die sie zu der Person gemacht haben, die sie nun heute ist. Ähnlich verhält es sich mit Griffin, der für seine Musik lebt und seine Familie hinter sich gelassen hat. Luca und Griffin kennen einander richtig gut und teilen die tiefsten Geheimnisse miteinander.


    Diese beschriebene, ach so tolle und starke Verbindung zwischen Griffin und Luca habe ich jedoch leider überhaupt nicht gefühlt. (Für mich war die einfach nicht vorhanden!) Luca handelt oft sehr widersprüchlich. Griffin mochte ich zwar eine Spur mehr, aber so ganz verstanden habe ich ihn jetzt auch nicht immer - auch wenn er richtig starke Szenen hat, wo er den perfekten Freund abgibt!


    Den großen Hype, den es derzeit auch um das Buch gibt, kann ich auch nicht nachvollziehen. Da haben beide Autorinnen schon weitaus bessere Bücher geschrieben!

    Der Humor war auch nicht so meins und das Ende fand ich okay, kitschig und etwas komisch, da ich noch offene Fragen hatte...


    Fazit:

    Alles in allem lässt mich das Buch mit gemischten Gefühlen zurück. Ich fand den Schreibstil gut zu lesen, andererseits aber hatte ich diverse Probleme mit der Geschichte und der Protagonistin.

    Ich vergebe 3 von 5 Sternchen! Für mich ganz klar nicht das beste Buch der Autorinnen!

    ⭐⭐⭐

  • Tiefgründiger + sexy Liebesroman, toller Schreibstil, authentische Charaktere und origineller Plot-absolutes Lesevergnügen

    Als Luca Vinetti nach New York fährt um die Wohnung ihres verstorbenen Vaters aufzulösen, findet sie dort einen aktuellen Brief von Griffin, ihrem Brieffreund aus Kindertagen. Nach 8 Jahren Funkstille zwischen ihnen entscheidet sie sich, auf diesen sehr wütenden und anklagenden Brief zu antworten. Denn es gab einen Grund, warum sie ihm nicht mehr geschrieben hat. Sie schüttet ihm ihr Herz aus und sie knüpfen an ihre Freundschaft an, aber beide wollen mehr.....

    Cover
    Das Design des Covers passt absolut zum Inhalt des Buches, sie bilden quasi eine Symbiose und ergänzen sich bestens. Ich bin eigentlich kein Freund von Foto-Covern, da man aber hier nicht das Gesicht des Hauptcharakters sieht, bleibt es einem selber überlassen, sich das Gesicht zu der Person selber vorzustellen.

    Meine Meinung

    The story of a lovesong ist ein eigenständiger Liebesroman des Autorenduos Vi Keeland und Penelope Ward. Der Fokus der Geschichte liegt zu 90% auf Luca und Griffin. Bandkollegen oder größere Handlungen im Rockstar Milieu sind eher nicht vorhanden. Was ich aber auch keinen Moment vermisst habe.

    Schreibstil und Erzählperspektive
    Ich bin wieder absolut begeistert über den unglaublich emotionalen und bemerkenswerten Schreibstil der Autorinnen. Die Geschichte hat mich von der ersten Seite an abgeholt und nicht mehr los gelassen. Innerhalb kürzester Zeit hatte ich das Buch dann auch ausgelesen. Ich habe mit den Beiden gelitten, gelacht und Tränchen verdrückt – und zum Schluss bin ich über ihr schönes Happy End sehr erleichtert gewesen.
    Einige Romane des Autorenduos bestechen durch ihre vielfältigen witzigen Dialoge. Das ist hier eher subtiler dargestellt, was aber auch nicht zur Geschichte gepasst hätte, denn es ist eher ein tiefgründiger Roman. Trotzdem blitzen ab und an einige lustige Wortgefechte und Dialoge auf. Ich sage nur „Mee-Mee“
    Erzählt wird die Geschichte in der Ich-Form aus Sicht beider Protagonisten, so weiß man als Leser immer über deren Gefühle und Gedanken Bescheid. Luca hat jedoch den größeren Erzählanteil.

    Charaktere und Handlungen
    Von Beginn an überrascht mich die Geschichte und ich habe sehr schnell bemerkt, das dies ein besonderer Roman ist. Ein Roman mit einer originellen Idee und einer interessanten Hauptprotagonistin. Das habe ich so auch noch nicht gelesen.

    Luca ist eine außergewöhnliche Frau. Durch ein traumatisches Ereignis in der Jugend leidet sie unter Agoraphobie/Platzangst mit Panikattacken. Daher ist es für sie überlebenswichtig, dass sie über alles die Kontrolle behält. Daher meidet sie Menschenansammlungen, große Plätze, weite Fahrten etc. Trotzdem kommt sie mit ihrem Leben klar, denn sie hat sich psychologische Hilfe gesucht. Ihr behandelnder Arzt Dr. Chester Maxwell (kurz Doc) ist ihr eine große Hilfe und mittlerweile ein väterlicher Freund geworden.

    Als 7 jährige Grundschülerin hat sie eine Brieffreundschaft mit einem englischen Jungen (Griffin) begonnen und sie haben 10 Jahre lang ihre Kindheit und Jugend in Form von Briefen miteinander verbracht. Sie sind nicht nur zu Freunden, sondern zu Vertrauten geworden, aber sie haben sich kein einziges Mal persönlich getroffen. Und trotzdem sind sie Seelenverwandte gewesen. Bis zu dem Zeitpunkt, als Luca eine große persönliche Tragödie erlebt und ihr Leben auf Eis legt.

    Nach dem „Wut-Brief“ von Griffin schreibt sie ihm zurück und beichtet ihm ihr Leben, und in kürzester Zeit ist ihr Briefwechsel zum Wichtigsten in ihrem Leben geworden.
    Und ich sage mal so: die Briefe sind teilweise hot hot hot....
    Das Griffin mittlerweile ein berühmter und reicher Rockstar geworden ist, weiß sie nicht und Griffin will es ihr auch noch nicht sagen, aus Angst, dass sie sich von ihm zurückziehen wird, wenn sie erfährt, wie unterschiedlich ihrer beider Leben sind. Aber auch er will natürlich wissen, wie sie aussieht und wie sie lebt, und macht was ganz dummes, obwohl er deswegen Schuldgefühle hat.

    Dann kommt es aber ganz anders. Sie findet heraus, wer er wirklich ist. Doc überredet sie zu einer Konfrontationstherapie, d. h. sie unternehmen einen langen Roadtrip nach Kalifornien zu Griffin. Dort will sie ihn persönlich kennenlernen. Es ist absolut mutig von ihr, und Doc ist ihr wie immer eine Stütze. Wunderbar beschrieben, was dann dort für ein „Eiertanz“ beginnt.

    Aber auch Griffin hat sein Päckchen zu tragen. Enttäuscht, verraten und hintergangen von Freunden, Ex-Partnerin und Familie, ist er ziemlich einsam. Obwohl weltbekannt, ist er alleine – von Paparazzi umgeben, von Fans bedrängt und nur in der Öffentlichkeit stehend. Jeder Schritt von ihm wird kommentiert und abgelichtet. Er wünscht sich sehnlichst ein normales Leben.

    Nachdem sie sich dann auch persönlich kennengelernt haben, wird ihre Beziehung intensiver. Griffin versucht soviel Zeit wie möglich mit ihr zu verbringen. Es ist wirklich berührend zu lesen, wie er sich um sie sorgt, ihr hilft und unterstützt und was er für unfassbar süße Dinge für sie macht. Er ist fast schon zu gut um wahr zu sein. Es gibt viele romantische Szenen, die teilweise fast schon kitschig sind, aber auf gute Art. Natürlich spielt auch der Sex eine große Rolle und die erotischen Szenen sind verführerisch und geschmackvoll beschrieben und nehmen nicht überhand. Die Story nimmt hier wirklich an Fahrt auf.
    Griffin kann sie sogar überreden, mit ihm auf Tour zu gehen.
    Luca macht so viele Fortschritte und erst mal klappt auch alles bestens – bis es nicht mehr klappt. Und beide ahnen, dass es langfristig mit ihnen nicht funktionieren kann. Es gibt Rückschläge und traurige Momente, ist dies das Ende ihres Genesungsprozesses und somit auch das Aus ihrer Beziehung? Das verrate ich hier natürlich nicht.

    Die ganze Geschichte dreht sich nur um eine Handvoll Menschen, die allesamt wunderbar ehrlich aber auch schrullig ausgearbeitet sind. Wie im realen Leben haben sie Fehler, Ticks und Eigenheiten. Das macht sie einzigartig und authentisch. Selbst das Haustier Hortensia passt in die Geschichte und ist ebenfalls ungewöhnlich!

    Fazit
    Wer einen tiefgründigen und trotzdem sexy Liebesroman lesen möchte, ist hier bestens aufgehoben. Die Geschichte ist interessant, der Schreibstil außergewöhnlich gut und die Charaktere bestechen durch Originalität und Authentizität.
    Daher vergebe ich sehr gerne 5 verdiente Sterne und kann euch dieses Buch wirklich ans Herz legen. :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:
    Ferner möchte ich mich bei Netgalley sowie beim LYX Verlag sehr herzlich für das kostenlose Rezensionsexemplar bedanken. Meine ehrliche Meinung wurde dadurch aber nicht beeinflusst.

Anzeige