Jonathan Barnes - The Crown

Anzeige

  • Klappentext/Meine Übersetzung:


    Der Fährmann steht im Schatten und wartet.

    Der Fährmann kichert, hungert und hasst.

    Der Fährmann kommt um all die fortzutragen,

    die die Krone sehen und nicht gehorchen.


    Weihnachtsabend:Dr. Gideon Parr wird in eine Irrenanstalt gerufen um such eine Patientin anzuschauen. Eine Patientin, die behauptet, Opfer eines fürchterlichen Fluchs geworden zu sein. Eine Patientin, die behauptet Königin Victoria zu sein.


    Eigene Beurteilung/Eigenzitat aus amazon.de


    Als ein Herr Maddox von der nahegelegenen Nervenheilanstalt Dr. Pars Heiligen Abend mit dessen mental und emotional herausgeforderten Frau stört, ist dieser nicht sonderlich glücklich darüber. Doch er lässt sich breitschlagen und trifft auf eine ältere Dame, die von sich behauptet, die mit einem Feenfluch belegte Königin Victoria zu sein.


    Zunächst erbost dafür gestört worden zu sein beginnt die Geschichte, die die alte Frau erzählt, ihn mehr und mehr zu faszinieren.


    Feengeschichten waren im 19. Jahrhundert in England ein großes Thema, mit dem sich sogar Sir Arthur Conan Doyle beschäftigt hat. Und die für die TORCHWOOD-Gründerin (s. Doctor Who: Tooth and Claw) sicherlich eine ganz eigene Form von Glaubwürdigkeit besitzen - insbesondere um Vollmond herum. Spannende M.A. James-artige Weihnachtserzählung hervorragend umgesetzt. Empfehlenswert.

    1. Torchwood #45 the Crown

      (Ø)

      Verlag: Big Finish Productions Ltd


Anzeige