Ilona Andrews - Dina: Hüterin der Tore/Clean Sweep

  • Kurzmeinung

    Smoke
    Hat mir ziemlich gut gefallen, aber mit Urban Fantasy fühle ich mich deutlich weniger wohl als mit mittelalterlicher.
  • Kurzmeinung

    Irrlicht
    soo toll, ich bin total geflasht von der Reihe

Anzeige

  • Dina führt eine kleine Pension in Avalon, Texas. Die Pension hat zurzeit nur einen Gast, was auch daran liegt, dass die Gäste, die hier absteigen, etwas … speziell sind. Seit einiger Zeit werden Hunde in der Umgebung getötet und dabei übel zugerichtet. Dina weiß, dass sie sich heraushalten sollte, doch letztendlich will sie ihre Freunde, Nachbarn und ihre Heimat beschützen. Ungewollte Unterstützung erhält sie dabei von Sean, einem Werwolf mit ausgeprägtem Beschützerinstinkt.


    Das Genre ist mit Fantasy angegeben, es müsste aber eigentlich



    Mehr will ich zum Inhalt gar nicht sagen, denn im Grunde ist der Plot in wenigen Sätzen erzählt. Die Figuren sind sympathisch, wenngleich nicht besonders scharf gezeichnet oder mit nennenswerter Tiefe.


    Dina, die Protagonistin sticht am klarsten hervor. Sie ist die Hauptfigur, aus deren Sicht die Geschichte erzählt wird. Als Wirtin eines besonderen Gasthauses hat sie magische Fähigkeiten. Ihre größte Waffe ist ein wandlungsfähiger Besen, das Gasthaus selbst und ein Shi-Tzu namens Beast. Der Rest der Figuren bleibt blass.


    Der nonchalante Humor erinnert mich an Jonathan Stroud, bei Sätzen wie:


    Zitat

    Wir saßen beisammen und bluteten schweigend ins Gras.

    (S.244).


    Insgesamt mag das nun nicht wie eine positive Bewertung klingen, aber ich gebe dem Buch wohlverdiente 3 Sterne. Es ist eine unterhaltsame Geschichte für zwischendurch. Die Figuren sind liebenswert, die Handlung interessant genug um dich bei der Stange zu halten, der Humor brachte mich zum schmunzeln und die Grund-Ideen sind mal was anderes. Ilona Andrews hat ein Universum erschaffen, in dem ich gerne noch ein bisschen verweilen mag.


    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:


    P.S.: Es gibt den Hauch einer Liebesgeschichte, und wenn man blinzelt auch eine Dreiecks-Geschichte. Es ist ein µ. (Ein Mü/My.) Wer Fantasy-Romance sucht, kommt hier nicht auf seine Kosten. Romance ist da, aber wirklich nur ganz am Rand, zumindest hier im ersten Teil.

    Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Karthago zerstört werden muss.

Anzeige