E .M.Forster - Die Maschine steht still /The Machine Stops

  • Buchdetails

    Titel: Die Maschine steht still: Mit einem Vorw...


    Verlag: Hoffmann und Campe

    Bindung: Gebundene Ausgabe

    Seitenzahl: 80

    ISBN: 9783455405712

    Termin: Oktober 2016

  • Bewertung

    3.4 von 5 Sternen bei 7 Bewertungen

    68,6% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "Die Maschine steht still: Mit einem Vorw..."

    In E. M. Forsters Dystopie leben die Menschen in einer unterirdischen, abgekapselten Welt mit allem Komfort: Das ganze Leben ist durch die Dienstleistungen der 'Maschine' perfekt geregelt. Die Menschen haben kein Bedürfnis mehr nach persönlichen Begegnungen, man kommuniziert nur über die Maschine, die über allem wacht. Ihr Handbuch ist zu einer Art Bibel geworden, die Menschen sind gefangen in ihrer absoluten Abhängigkeit von der Technik, die sie nicht mehr kontrollieren können. Doch nach und nach geht das Wissen, das hinter der Maschine steckt, verloren und das System wird anfällig für Pannen ... E. M. Forsters visionäres Werk wirft Fragen auf, die von großer Aktualität sind: Wie kann der Mensch seine Selbstbestimmung wahren gegenüber Maschinen, die immer stärker unser Leben bestimmen?
    Weiterlesen
  • Bestellen

  • Aktion

Anzeige

  • Original : Englisch (GB, 1909)


    INHALT :

    In E. M. Forsters Dystopie leben die Menschen in einer unterirdischen, abgekapselten Welt mit allem Komfort: Das ganze Leben ist durch die Dienstleistungen der »Maschine« perfekt geregelt. Die Menschen haben kein Bedürfnis mehr nach persönlichen Begegnungen, man kommuniziert nur über die Maschine, die über allem wacht. Ihr Handbuch ist zu einer Art Bibel geworden, die Menschen sind gefangen in ihrer absoluten Abhängigkeit von der Technik, die sie nicht mehr kontrollieren können. Doch nach und nach geht das Wissen, das hinter der Maschine steckt, verloren und das System wird anfällig für Pannen …


    BEMERKUNGEN :

    Ich muss zugeben, dass ich mit Forster vor allem die "Reise nach Indien" (gelesen) und einige zu Filmen umgesetzte Bücher verband wie Maurice, Howards End, A room with view…, hervorragend von James Ivory, wenn meine Erinnerung nicht trügt. Als ich bei einer Neuausgabe auf Französisch dann desletzt auf dieses Werk hier stieß machte mich das stutzig und ich habe die kurze Erzählung heute in quasi einem Rutsch gelesen ! Es lohnt sich, diese Dystopie auf sich wirken zu lassen !


    Vashti lebt in ihrer unterirdischen « Wabe », perfekt versorgt und connected, wie man heute sagen würde. Alles funktioniert auf Knopfdruck, insofern ist kein praktisches Denken mehr notwendig. Sie ist verbunden mit ihren Tausenden « Freunden », baut sich bzw « ihre Seele » auf, aber ist komplett isoliert von der Außenwelt. Das Leben auf der Oberfläche scheint nicht mehr möglich zu sein. Ist aber auch nicht anstrebenswert ! Und wer käme noch auf die Idee, quasi eine eigene Erfahrung machen zu wollen ? Es gewinnt doch erst an Glaubwürdigkeit, umso mehr es uns vorgekaut wurde ! So lebt man « indirekt ». Eine etwaige Verbindung mit der Natur ist zerstört. Warum reisen, wenn die Unformisierung alles identisch gemacht hat ? Ob ich hier oder woanders bin – spielt keine Rolle. So sorgt die Maschine für alles. Aber war sie nicht ursprünglich ein Produkt des Menschen ? Kehrt sich nun alles um ? Und der Mensch fängt an, diese Maschine zu verhren. Kult. Okay, von Religion wollte aber keiner reden.


    Was aber ist mit Sohn Kuno, der auf der anderen Erdhälfte lebt ? Was hat er entdeckt auf seinen Streifzügen ? Welche umstürzlerischen Pläne treiben ihn um. Und wenn, wie er nun glaubt, der Mensch das Maß wäre ? Was wir geschaffen haben um uns zudiensten zu sein sollte uns nicht beherrschen. Wenn aber das Wissen um das Funktionieren selbst verloren geht, was dann ? Was geschieht, wenn es zunächst zu kleinen, dann immer größeren Störfällen kommt ?


    Das klingt und ist beeindruckend. Doch nahezu halluzinatorisch wird es, wenn man sich das Erscheinungsdatum vor Augen hält : 1909 ! Der Mann hatte was gesehen, oder erahnt ? Wie dem auch sei, absolut empfehlenswert für die Enthusiasten des Genres !


    - - - - -


    Hier E.M. Forster - Die Maschine steht still / The Machine Stops hatte kvel die Hörbuchfassung besprochen, doch wenn ich es richtig verstehe, weicht diese wirklich vom Buch ab. Auch die Rezi geht auf die einem Audiobook eigenen Dinge ein. So lohnt sich vielleicht diese Besprechung des Buches ?


    AUTOR :

    Edward Morgan Forster OM, CH (* 1. Januar 1879 in Marylebone, London; † 7. Juni 1970 in Coventry) war ein britischer Autor und zeitweise Mitglied der Bloomsbury Group. Berühmt wurde er vor allem durch seine Gesellschaftsromane wie Wiedersehen in Howards End, Zimmer mit Aussicht und Auf der Suche nach Indien, die sich mit Klassenunterschieden, Heuchelei und Gesellschaftsregeln auseinandersetzten. Daneben schrieb er Erzählungen, Essays, Literaturkritiken und Librettos.


    Forster war homosexuell – offen gegenüber engen Freunden, doch nicht gegenüber der Öffentlichkeit – und blieb Junggeselle. Es verband ihn eine lebenslange Beziehung mit Bob Buckingham (1904–1975), einem verheirateten Polizisten.


    Quelle : wikipedia, gekürzt


    ASIN : 3455405711

    Herausgeber : HOFFMANN UND CAMPE VERLAG GmbH; 1. Edition (14. Oktober 2016)

    Sprache : Deutsch

    Gebundene Ausgabe : 80 Seiten

    ISBN-10 : 9783455405712

    ISBN-13 : 978-3455405712

  • First published in 1909, Forster's short science fiction work, ʺThe Machine Stops posits a technology-dependent humanity now living underground, its every need serviced by machines. But what happens if--or when--the machines stop? ʺThe Machine Stopsʺ was named one of the greatest science fiction novellas published before 1965 by the Science Fiction Writers of America.


    Publisher : WLC (23 May 2013)

    Language : English

    Paperback : 48 pages

    ISBN-10 : 1434442047

    ISBN-13 : 978-1434442048

    Dimensions : 15.24 x 0.3 x 22.86 cm

Anzeige