Domenico Dara - Der Zirkus von Girifalco / Appunti di meccanica celeste

Anzeige

  • Benvenuti a Girifalco!


    Dies ist der zweite Roman Domenico Daras, der in Girifalco spielt. Dadurch beschert er uns ein wunderschönes Wiedersehen mit Girifalco, ein Dorf das seit seinem ersten Roman (Der Postbote von Girifalco) uns ans Herz gewachsen ist. Die Menschen in Girifalco sind wie überall: herzensgut, gleichgültig, böse, manchmal niederträchtig; sie lieben, sie hassen, sie lachen oder weinen, sie verzweifeln an der Welt oder sind unbeschreiblich glücklich. Alt und jung, alle werden vor unseren Augen zu realen Gestalten, aus dem Leben gegriffen.


    Die ersten acht Kapitel stellen uns ein paar der Bewohner von Girifalco vor, mit all ihren Sorgen oder Freuden, Hoffnungen, Wünschen und Erwartungen.



    Die wunderschöne Sprache Domenico Daras meisterhaft ins Deutsche übertragen von Anja Mehrmann verzaubert, nimmt uns mit auf eine italienische Reise, von der wir wünschen, sie möge nie enden. Einige Sätze verwandeln sich in Sentenzen, die uns begleiten, helfen, die Welt besser zu verstehen. Was ist ein Wunsch? „…ein Wunsch ist Zeit, die sich strukturiert, eine Vergangenheit aus Bedauern, eine Zukunft aus Möglichkeiten und eine Gegenwart des Wartens.“ (Seite 129).


    Oder nehmen wir den kurzen Exkurs über Barmherzigkeit: „“…auch in der unfehlbaren Himmelsmechanik ist Platz für Barmherzigkeit. Denn Barmherzigkeit ist nur eine andere Bezeichnung für die Ausnahme, die Abweichung von der Regel. Barmherzigkeit ist das orbitale und menschliche Echo, das die Welt hin und wieder nachjustiert, die geringfügige Abweichung, die die Regel außer Kraft setzt, die Umlaufbahn eines Asteroiden, … der Weg, den die Vorsehung einschlägt, wenn der Mechanismus blockiert“ (Seiten 373-374)


    Mittels der Sprache tauchen wir tief ein in Girifalco, leben, lieben und leiden mit den Bewohnern mit, gehen abends in den Zirkus betreten mit den Einwohnern ihre Häuser, lernen sie schätzen, lieben, manchmal auch ablehnen. Aber keiner von ihnen ist so abgrundtief schlecht, als dass sie nicht auch das Wunder der Barmherzigkeit streift und sie sich läutern.


    Und so nehmen uns die einzelnen Schicksale der Bewohner Girifalcos gefangen, berühren unsere Herzen, um uns erneut dann in unsere eigene vertraute Welt zurück zu entlassen. Girifalco ist uns nicht fremd. Es ist überall. Wir müssen es nur entdecken.

  • K.-G. Beck-Ewe

    Hat den Titel des Themas von „Domenico Dara Der Zirkus von Girifalco“ zu „Domenico Dara - Der Zirkus von Girifalco“ geändert.
  • K.-G. Beck-Ewe

    Hat den Titel des Themas von „Domenico Dara - Der Zirkus von Girifalco“ zu „Domenico Dara - Der Zirkus von Girifalco / Appunti di meccanica celeste“ geändert.
  • Ein wunderschönes Buch!

    Mit großer erzählerischer Leichtigkeit nimmt uns der Autor Domenico Dara mit in das kleine italienische Dorf Girifalco. Einfühlsam und bildgewaltig stellt er uns nach und nach die wichtigsten Bewohner des Dörfchens vor, mit all ihren guten Seiten und ihren Makeln. Es sind auch traurige Schicksale dabei, die der Autor jedoch mit so viel Feingefühl beschreibt, dass man trotzdem gerne erfahren möchte, wie es weitergeht. Eines Tages verirrt sich ein Zirkus und nach kurzer Diskussion baut der Zirkus sein Zelt in Girifalco auf. Damit treten ganz neue Menschen in das Leben der Dorfbewohner. Die Zirkusleute nehmen Einfluss auf die Menschen. Da ist z.B. Angeliaddu, der mit einem Makel geboren und von klein auf als Prügelknabe der dörflichen Gemeinschaft benutzt wird - nicht aber Batral, einer der Artisten. Er tröstete ihn und schenkte ihm Freikarten.


    Mit vielen kleinen Kapiteln entführt Dara die Leser in die eigene Welt und lässt sie an all ihren Problemen, Freuden und anderen Empfindungen teilhaben. Die Sprache ist sehr leicht und trotzdem gewaltig. Dieser Roman ist ein Genuss für jeden.


    Das Cover finde ich auch toll, da es die Verbindung des Dorfes mit dem Zirkus vereint.


    :D :D :D :D :D

  • Ein beschauliches Dorf in Italien mitten im Hochsommer - hier leben und hier sterben sie, die zahlreichen Charaktere, die in diesem Buch auf ganz wundersame Weise miteinander verwoben sind. Alle werden sie nacheinander vorgestellt, ihr Leben in knappen Kapiteln im Schnelldurchlauf zusammengefasst. Bis der Zirkus anreist und der Wind der Veränderung den Bewohnern von Girifalco um die Nase weht.

    Was für ein Buch! Und vor allem ein großes Lob an die Übersetzerin. Ich kann mir vorstellen, sie hat Großartiges geleistet, diese verwobene, teilweise zarte, teilweise aber auch knallharte Ausdrucksweise des italienischen Autors auch im Deutschen zur Geltung und zum Klingen zu bringen. Kein Wort ist zu viel, alles sitzt da, wo es sitzen soll, um die eigenwilligen, mal mehr, mal weniger liebenswerten Charaktere lebendig werden zu lassen und ihre Geschichten zu erzählen, die so vielfältig sind wie das Leben.


    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    "Hab Vertrauen in den, der dich wirft, denn er liebt dich und wird vollkommen unerwartet auch der Fänger sein."
    Hape Kerkeling


    "Jemanden zu lieben bedeutet, ihn freizulassen. Denn wer liebt, kehrt zurück."
    Bettina Belitz - Scherbenmond


    http://www.lektorat-sprachgefuehl.de

Anzeige