Reiner Kunze – Die wunderbaren Jahre

  • Buchdetails

    Titel: Die wunderbaren Jahre: Prosa


    Verlag: FISCHER Taschenbuch

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 128

    ISBN: 9783596220748

    Termin: September 1978

  • Bewertung

    5 von 5 Sternen bei 2 Bewertungen

  • Inhaltsangabe zu "Die wunderbaren Jahre: Prosa"

    Aus Hunderten von Gesprächen, die der Dichter Reiner Kunze mit Schülern, Lehrlingen, Arbeitern und Soldaten der Nationalen Volksarmee führte, und aus Erfahrungen mit seiner eigenen halbwüchsigen Tochter entstanden diese Prosatexte, in denen er mit knappen, lakonischen Worten den Alltag von Jugendlichen in der DDR schildert. Der Titel, ein Zitat aus der 'Grasharfe' von Truman Capote, ist bittere Ironie, denn nach allem, was Reiner Kunze erfahren hat, sind die Jahre der Entwicklung für kritische junge Menschen, die sich im sozialistischen Deutschland selbst verwirklichen wollen, gar nicht so wunderbar. Da werden schon Kinder, Spielzeugmaschinenpistolen im Anschlag, zum Haß auf den Klassenfeind gedrillt. Da lernen Elf- und Zwölfjährige in der sozialistischen Wehrerziehung, wie man Menschen tötet. Beklemmender noch als die Machtausübung von oben schildert der Autor die perfekten Unterdrückungsmechanismen, durch die Spießer und Ordnungshüter der Jugend Spontaneität austreiben und harmlose individuelle Lebensäußerungen: Jeans tragen, Jazzgruppen nachreisen, auf dem Brunnenrand Gitarre spielen, gammeln, trampen, ein Orgelkonzert in der Kirche besuchen ... Die Erstausgabe erschien 1976 in der Bundesrepublik. Kurz darauf wurde Reiner Kunze aus dem Schriftstellerverband der DDR ausgeschlossen. Bei uns lösten 'Die wunderbaren Jahre' eine Betroffenheit aus, die diesen stillen Prosaband, in dem 'keine einzige Zeile zufällig und so auch keine Zeile überflüssig ist' (Böll), zu einem Bestseller machte. Inzwischen ist das Buch in zehn Sprachen übersetzt worden. Es wurde nach einem Drehbuch von Reiner Kunze und unter seiner Regie verfilmt.
    Weiterlesen
  • Bestellen

  • Aktion

Anzeige

  • Original : Deutsch, 1976 (in der DDR geschrieben, in der BRD veröffentlicht)


    INHALT :

    Aus Hunderten von Gesprächen, die der Dichter Reiner Kunze mit Schülern, Lehrlingen, Arbeitern und Soldaten der Nationalen Volksarmee führte, und aus Erfahrungen mit seiner eigenen halbwüchsigen Tochter entstanden diese Prosatexte, in denen er mit knappen, lakonischen Worten den Alltag von Jugendlichen in der DDR schildert. Der Titel, ein Zitat aus der "Grasharfe" von Truman Capote, ist bittere Ironie, denn nach allem, was Reiner Kunze erfahren hat, sind die Jahre der Entwicklung für kritische junge Menschen, die sich im sozialistischen Deutschland selbst verwirklichen wollen, gar nicht so wunderbar.

    (Quelle : Klappentext)


    BEMERKUNGEN :

    Es ist gewagt, zu einem Buch zu greifen, dass man als Jugendlicher beeindruckt gelesen hat. Es war wohl auch mit eins der ersten « ernsteren » Bücher, die ich so Ende der 70iger erwarb. Reiner Kunze schrieb in Eindringlichkeit, aber auch großer Knappheit und Kürze, aus dem Leben in der DDR. Es sind wirkliche Miniaturen und abschliessend einige Gedichte, die meist nur eine halbe, eine Seite, ab und zu zwei Seiten, lang sind. Ich würde sie in mehrere Sektionen aufteilen (wenn man denn will) :


    - die frühe Erziehung des Kindes zu einem Feindbild und zum Dienst an der Waffe (Militarismus)


    - der starke Wunsch der Heranwachsenden nach Originalität, Identität und Spontaneität, meist völlig harmlos, die oft im Keim erstickt werden (Uniformisation, Einheitskultur)


    - die Besetzung der Tschechoslowakei 1968 und die Ablehnung innerhalb der tschechoslowakischen Bevölkerung von diesem Vorgehen. Dabei müsste man im Hinterkopf behalten, dass der Ich-Erzähler Übersetzer aus dem Slowakischen und Tschechischen ist und mit einer Frau aus der CSSR verheiratet war. Er besuchte öfter Prag und das Land.


    - Als Übersetzer hat Kunze einen unvergleichlichen Einblick in die tschechische und slowakische Lyrik. Bei der Herausgabe einer neuen Riesenanthologie entdeckt er sofort die Lücken. Er zitiert hier in eigenen Übersetzungen Gedichte seiner verbannten Kollegen aus der CSSR. Diese sind teils « kryptisch », wie es Gedichte wohl öfter sind, jedoch besonders in einer Dikatur. Etwas Bedrohtes, Angegriffenes wird dargelegt...


    Eigentlich sind all diese Miniaturen der ersten drei Teile sehr sachlich gehalten. Es wird geschildert, nicht empört herumgestikuliert. Doch gerade in dieser Distanz offenbart sich das Absurde, das Krude der Situationen. Vielleicht ist es gut, dass man sich dreißig Jahre nach der Wiedervereinigung (die sicherlich nicht optimal verlief ud Spielraum für mehr gelassen hat) mit diesen unbequemen Aspekten der DDR-Diktatur auseinandersetzt, die zu vergessen einige doch bereit sind.


    Die Erstausgabe erschien 1976 in der Bundesrepublik. Kurz darauf wurde Reiner Kunze aus dem Schriftstellerverband der DDR ausgeschlossen. Bei uns lösten "Die wunderbaren Jahre" eine Betroffenheit aus, die diesen stillen Prosaband, in dem "keine einzige Zeile zufällig und so auch keine Zeile überflüssig ist" (Böll), zu einem Bestseller machte. Inzwischen ist das Buch in zehn Sprachen übersetzt worden. Es wurde nach einem Drehbuch von Reiner Kunze und unter seiner Regie verfilmt. (Quelle : Fischer-Verlag)


    Für mich ein rundum glückliches reread!


    AUTOR :

    Reiner Kunze (* 16. August 1933 in Oelsnitz/Erzgeb.) ist ein deutscher Schriftsteller, literarischer Übersetzer und DDR-Dissident. Er ist Sohn eines Bergarbeiters und einer Kettlerin. Ab 1947 besuchte er eine Aufbauklasse, die Arbeiterkindern eine höhere Schulbildung ermöglichte. Zwei Jahre später wurde er vom Rektor seiner Schule als Kandidat der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (SED) vorgeschlagen. 1951 legte er sein Abitur in Stollberg ab.


    Nur zur Verkürzung (ohne Geheimnisse) im...:

    Er lebt als freier Schriftsteller in Erlau, Gemeinde Obernzell bei Passau.

    (Quelle : wikipedia)


    Herausgeber : FISCHER Taschenbuch; 35. Edition (1. September 1978)

    Sprache : Deutsch

    Taschenbuch : 128 Seiten

    ISBN-10 : 3596220742

    ISBN-13 : 978-3596220748

    Abmessungen : 11.68 x 1.02 x 18.29 cm

    MLR Christoph Ransmayr - Die Schrecken des Eises und der Finsternis

    Yasmina Reza - Der Gott des Gemetzels

    Ruth Benedict - Chrysantheme und Schwert

    Reinhard Körner - Mit Gott auf Du und Du

    Indigenous Australia: Enduring Civilisation - Gaye Sculthorpe, Lissant Bolton, John Carty


    (Un-)Gelesenes: https://www.buechertreff.de/user/2161-tom-leo/#library

Anzeige