Julie Zeh & David Finck - Kleines Konversationslexikan für Haushunde

Anzeige

  • Klappentext:


    'Apport: [lat.]Bring [es] her! - Versuch des Menschen, seine Herrschsucht als Kulturpflege zu tarnen. Überdies völlig sinnlos: Die meisten Haushunde können kein Latein. Siehe -> Stöckchen.


    So und ähnlich lauten die Empfehlungen Julie Zehs Hundefreund Othello für seine Artgenossen im Umgang mit ihren Menschen.


    Eigene Beurteilung (Eigenzitat aus amazon.de)


    Es kommt nicht oft vor, dass ich ein Hörbuch abbreche - und schon gar nicht eins, das ich mithöre, nachdem ich es verschenkt habe. Aber nach dem Mittagessen waren wir uns einig, dass uns das nicht gefällt.


    Die Idee des schlauen erzählenden Haustiers als Reflektionsfigur für den Menschen an sich ist nicht ganz neu. Und in 'Felidae' und anderen Büchern wurde dies gut umgesetzt - bis hin zu einem bestimmten Känguru. Das kann sehr witzig sein, aber die hier in Beamtendeutsch vorgetragenen Lexikonseinträge (der fellige Autor hat Herrchen durchs Jura-Studium begleitet) sind nach dem dritten oder vierten nicht mehr sonderlich amüsant.


    Keine Empfehlung. [-(

Anzeige