Catriona Montrose - Die Lady und ihr skandalöses Geheimnis

Anzeige

  • Inhalt:

    Band 2 der "Tortured Heroes"-Reihe. Jedes Buch ist in sich geschlossen und unabhängig voneinander lesbar.

    London, 1811
    Lady Amelia Wentworth genießt als Witwe Freiheiten, die einer Debütantin niemals zustehen würden. Dass Bälle und amouröse Liebschaften jedoch die Wunde in ihrem Herzen nicht zu heilen vermögen, erkennt sie, als Adam Whitby ihren Weg kreuzt.
    Aufgewachsen in einem Armenviertel Londons hat er es zu einem wohlhabenden Geschäftsmann gebracht. Mit strenger Hand und einem unantastbaren Moralkodex führt er seine Agentur, die vermisste Personen aufstöbert. Amelia beauftragt ihn, ihre Tochter zu suchen, die ihr nach der Niederkunft weggenommen wurde.
    Durch die Zusammenarbeit mit dem wortkargen Mann erkennt sie, dass es im Leben Wichtigeres gibt als Dinnerpartys und Soireen.
    Er stellt Regeln auf, während sie es liebt, sie zu brechen.
    Er will sie von sich fernhalten, während sie ihm gefährlich nahe kommt.
    Zwei Welten, die unterschiedlicher nicht sein könnten, treffen aufeinander. Doch Adam versucht mit aller Macht zu verbergen, dass sein altes Leben im Armenviertel ihn längst eingeholt hat ... (Quelle: Amazon.de)


    Meine Meinung:

    Lady Amelia wird in jungen Jahren ihr Kind entrissen. Seither versucht sie, als Witwe ihre Trauer in lüsternen Spielchen mit der männlichen Hautevolee zu verdrängen. Das gelingt ihr jedoch nur mäßig, weswegen sie Adam Whitby damit beauftragt, ihr Kind zu finden. Doch die Suche erweist sich als schwierig, denn nicht nur Adam hat mit den Schatten aus seiner Vergangenheit zu kämpfen ...

    Amelia ist eine starke Frau, die sich als Witwe mehr leisten kann, als andere Frauen zu der damaligen Zeit, weswegen sie sich einen gewissen Ruf zugelegt hat. Sie ist taff und entwickelt sich im Laufe der Geschichte von einer unnahbaren Lady zu einer herzensguten Frau. Auch Adam muss lernen, seine Gefühle nicht länger zu ignorieren. Auch wenn die Vergangenheit ihm dicht auf den Fersen ist. Amelia und Adam sind beide dickköpfig, aber herzensgute Menschen. Ich habe mich auch sehr gefreut, dass Camille und Colton (die Charaktere aus Band eins) eine entscheidende Rolle spielten und freue mich nun sehr auf den nächsten Teil.

    Ein gelungener zweiter Band! Und allen Regency-Liebhaberinnen sehr zu empfehlen. Besonders gut gefallen hat mir die Beleuchtung der hinterlistigen, oberflächlichen und egozentrischen Gesellschaft, die unserer heutigen eigentlich gar nicht so unähnlich ist.

    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:

Anzeige