Re-read: Segen, Fluch oder einfach eine zweite Chance?

Anzeige

  • Wolfsaga von Käthe Reicheis. Gerade letzteres hüte ich wie meinen Augapfel, denn es ist nur noch antiquarisch zu bekommen, soweit ich weiß. Muss dran denken mir mal eine zweite Ausgabe zu besorgen, als Sicherungskopie sozusagen

    Zu dem Buch habe ich auch eine schöne Geschichte :uups:

    Das habe ich als Kind mal geschenkt bekommen, weiss gar nicht mehr von wem, wollte es dann lesen aber auch nach mehreren Anläufen hat es mich nicht gepackt, also hab ich es weiter verschenkt.

    Jahre später habe ich es mir dann nochmals gekauft :pale: Dann auch gelesen und es war ein so schönes Buch :bounce: Seither steht es im Regal und wird nicht wieder hergegeben :D Ich könnte es tatsächlich Mal wieder lesen, das ist sicher schon 10 Jahre her dass ich es gelesen habe :-k

    "But you know, happiness can be found even in the darkest of times, if one only remembers to turn on the light." (J.K.Rowling - Harry Potter)


    "One must always be careful of books, and what is inside them, for words have the power to change us" (C.Clare - Clockwork Angel)

  • Ich könnte es tatsächlich Mal wieder lesen, das ist sicher schon 10 Jahre her dass ich es gelesen habe :-k

    Oh, wow. Ich habe noch nie jemand getroffen, der das Buch kennt. :D


    Ja, lies es! :thumleft: Als Jugendliche war ich mehr auf die Figuren/die Welt fixiert, aber als Erwachsene nehme ich die darin enthaltene Gesellschaftskritik viel mehr wahr. Das rutschte mit 13/14 eher unter dem Radar durch.

    Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Karthago zerstört werden muss.

  • Ich habe unlängst ein schönes Zitat gelesen. Das ging ungefähr so:

    Zu sagen, man lese ein Buch kein zweites Mal, weil man es ja schon kenne, ist wie zu sagen, man besuche einen Freund nicht mehr, weil man ihn schon mal getroffen habe.


    Klar ist der Zeitfaktor ein Problem, und es gibt Tausende von Büchern, die man noch nicht kennt, jedoch unbedingt lesen möchte, aber bei manchen Büchern führt kein Weg am re-read vorbei. Es gibt Bücher, die ich drei Mal gelesen habe, und ist gibt Bücher, die ich noch öfter gelesen habe.


    Vor kurzem habe ich für diese Fälle die Hörbücher entdeckt. Die "stehlen" mir insofern keine Lesezeit, weil ich sie beim Sport und beim Autofahren hören kann. Ist nicht jedermanns Sache, ich weiß, aber für mich ist das ein optimale Lösung.

  • Vor kurzem habe ich für diese Fälle die Hörbücher entdeckt. Die "stehlen" mir insofern keine Lesezeit, weil ich sie beim Sport und beim Autofahren hören kann. Ist nicht jedermanns Sache, ich weiß, aber für mich ist das ein optimale Lösung.

    :thumleft:

    Genau das liebe auch ich so an Hörbüchern, man kann so viele Dinge dabei machen, nutzt die Zeit sozusagen doppelt! :D Egal ob re-read oder neues Buch.

    "Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können."

    (Jean Paul)

  • Vor kurzem habe ich für diese Fälle die Hörbücher entdeckt. Die "stehlen" mir insofern keine Lesezeit, weil ich sie beim Sport und beim Autofahren hören kann. Ist nicht jedermanns Sache, ich weiß, aber für mich ist das ein optimale Lösung.

    :thumleft:

    Genau das liebe auch ich so an Hörbüchern, man kann so viele Dinge dabei machen, nutzt die Zeit sozusagen doppelt! :D Egal ob re-read oder neues Buch.

    Stimmt. Auch bügeln wird dadurch viel kurzweiliger. :-? :)

  • Ich persönlich komme mit Hörbüchern konzentrationstechnisch nicht so gut zurecht und nutze sie daher auch fast ausschließlich für "Re-was-auch-immer" - wie nennt man es, wenn man ein Buch schonmal gelesen hat und sich irgendwann später nochmal vorlesen lässt? :-k Da ich das Buch dann schon kenne, verliere ich beim Hören nicht den Faden (was mir sonst regelmäßig passiert), entdecke aber genauso wie beim richtigen Reread auch nochmal andere Details oder kann die Geschichte einfach in Ruhe genießen.

    Lg Sarange


    :study: Christiane Hastrich / Barbara Lueg - Statt einsam gemeinsam: Wie wir im Alter leben wollen

    :study: Christine Wunnicke - Die Dame mit der bemalten Hand (Reread)

    :study: / :musik: Christoph Ransmayr - Die Schrecken des Eises und der Finsternis



  • Mir ist gerade nach was bekanntem und da ich diese Reihe schon lange nicht mehr gelesen habe, ist die jetzt dran.


    Re-reads kann ich mir genau passend zur Stimmung aussuchen, da ich ja weiß was das Buch mir an Entspannung/ Ablenkung und Wegträumen bringt. Oder eben wie komplex es ist und das es viel Konzentration erfordert, es zu lesen.

  • Mir ist gerade nach was bekanntem und da ich diese Reihe schon lange nicht mehr gelesen habe, ist die jetzt dran.

    Davon habe ich immer so einzelne Geschichten in den ...schwester-Anthologien gelesen, die Marion Zimmer Bradley herausgegeben hatte. Und die fand ich so klasse, dass ich mir auch die Reihe mal geholt habe. Seitdem dümpelt die auch bei mir zu Hause rum :pale: . Seit 2012 :pale: .

    Nun kannte ich Orlandos große Liebe. Es war eine einfache Liebe: Wenn er die Seiten umblätterte, konnte er sich an jeden Ort der Welt versetzen lassen, weg von der harten Realität.
    Lucinda Riley, Die Schattenschwester


    Der Himmel gewährt uns nur ein einziges Leben, aber durch Bücher erleben wir Tausende.

    Jay Kristoff, Nevernight - Das Spiel

  • Mir ist gerade nach was bekanntem und da ich diese Reihe schon lange nicht mehr gelesen habe, ist die jetzt dran.

    Davon habe ich immer so einzelne Geschichten in den ...schwester-Anthologien gelesen, die Marion Zimmer Bradley herausgegeben hatte. Und die fand ich so klasse, dass ich mir auch die Reihe mal geholt habe. Seitdem dümpelt die auch bei mir zu Hause rum :pale: . Seit 2012 :pale: .

    Dann solltest du die mal aus dem SuB befreien.

    Das ist eine toll ausgedachte Welt, tolle Charaktere und man verfolgt die Geschehnisse über mehrere Generationen. Die reihe lohnt sich.

  • Re-read:


    Ganz klar NEIN bei mir.


    Ich habe genug zu tun um meine SuB Liste zu minimieren da bleibt doch keine Zeit ein Buch doppelt zu lesen.

    Habe ich noch nie gemacht, wird auch nicht passieren.

  • Inzwischen lese ich viele meiner alten Kinderbücher ein zweites Mal, indem ich sie den Enkeln vorlese. Manches muss man erklären, z.B. die Sache mit der Telefonzelle. :-,

    Bücher sind auch Lebensmittel (Martin Walser)


    Wenn du einen Garten und eine Bibliothek hast, wird es dir an nichts fehlen. (Cicero)



  • Manches muss man erklären, z.B. die Sache mit der Telefonzelle.

    :lol:

    Ich ertappe mich selbst oft dabei, wenn ich alte Bücher lese oder alte Filme sehe, dass ich mir denke: "Warum rufst du denn nicht einfach an? ... Ach ja, Handy gibts erst in zwanzig Jahren. :idea:" Wie schräg muss es erst für die Generation sein, die sich ein Leben ohne Handy gar nicht vorstellen kann.

  • Das ist eine toll ausgedachte Welt, tolle Charaktere und man verfolgt die Geschehnisse über mehrere Generationen. Die reihe lohnt sich.

    Die Vermutung hatte ich schon nach den Kurzgeschichten. Dann nehme ich mir die Reihe mal vor :D .



    Ich ertappe mich selbst oft dabei, wenn ich alte Bücher lese oder alte Filme sehe, dass ich mir denke: "Warum rufst du denn nicht einfach an? …

    Das hatte ich bei einem Buch von Anne Perry (Monk und Hester Latterley). Da war ein wichtiger Beweis ein Blutfleck und die Frage, von wem dieser stammt. Und ich dachte sofort "DNA-Abgleich.". Und dann #-o .

    Letztendlich

    Nun kannte ich Orlandos große Liebe. Es war eine einfache Liebe: Wenn er die Seiten umblätterte, konnte er sich an jeden Ort der Welt versetzen lassen, weg von der harten Realität.
    Lucinda Riley, Die Schattenschwester


    Der Himmel gewährt uns nur ein einziges Leben, aber durch Bücher erleben wir Tausende.

    Jay Kristoff, Nevernight - Das Spiel

  • Wie schräg muss es erst für die Generation sein, die sich ein Leben ohne Handy gar nicht vorstellen kann.

    Sehr schräg, aber es sorgt auch oft für viel Gelächter. Ich erinnere mich an eine Mittagspause, in der wir auf solche Themen kamen. Erklär mal einer 20jährigen das Testbild oder die Zeitansage :loool:

    viele Grüße vom Squirrel


    :study: Yishai Sarid - Siegerin

    :study: Christoph Ransmayr - Die Schrecken des Eises und der Finsternis MLR


  • Manches muss man erklären, z.B. die Sache mit der Telefonzelle.

    :lol:

    Ich ertappe mich selbst oft dabei, wenn ich alte Bücher lese oder alte Filme sehe, dass ich mir denke: "Warum rufst du denn nicht einfach an? ... Ach ja, Handy gibts erst in zwanzig Jahren. :idea:" Wie schräg muss es erst für die Generation sein, die sich ein Leben ohne Handy gar nicht vorstellen kann.

    So ging es mir gestern auch bei einem Film aus den 90ern. Der Protagonist hat nach einem Begriff aus der Medizin alles mögliche abtelefoniert. Mein erster Gedanke war: "Google das doch einfach." ](*,) #-o :lol:

  • Oder den Zusammenhang zwischen Kassette und Bleistift :D


    Was mir beim Re-Read mancher Kinderbücher von früher gemeinsam mit meinen Neffen auffällt, ist ein ganz fürchterlich erhobener Zeigefinger oder auch beiläufige Diskriminierungen oder pädagogische Ansätze, die total überholt sind. Nicht alles ist gut gealtert.

  • Wie schräg muss es erst für die Generation sein, die sich ein Leben ohne Handy gar nicht vorstellen kann.

    Sehr schräg, aber es sorgt auch oft für viel Gelächter. Ich erinnere mich an eine Mittagspause, in der wir auf solche Themen kamen. Erklär mal einer 20jährigen das Testbild oder die Zeitansage :loool:

    Warum, gibt es das Testbild nicht mehr?

    Ich kann es nicht beurteilen, wenn ich mal fernsehe, schlafe ich meist früher ein, als das Testbild jemals kam. :lol: :loool:

  • Oder den Zusammenhang zwischen Kassette und Bleistift :D


    Was mir beim Re-Read mancher Kinderbücher von früher gemeinsam mit meinen Neffen auffällt, ist ein ganz fürchterlich erhobener Zeigefinger oder auch beiläufige Diskriminierungen oder pädagogische Ansätze, die total überholt sind. Nicht alles ist gut gealtert.

    ... z.B. TKKG: https://taz.de/Rassismus-in-TKKG-Hoerbuechern/!5478011/

    Lg Sarange


    :study: Christiane Hastrich / Barbara Lueg - Statt einsam gemeinsam: Wie wir im Alter leben wollen

    :study: Christine Wunnicke - Die Dame mit der bemalten Hand (Reread)

    :study: / :musik: Christoph Ransmayr - Die Schrecken des Eises und der Finsternis



  • Ich habe kürzlich in einem Artikel über TKKG gelesen, dass manche Folgen deshalb gar nicht mehr aufgelegt werden.

  • Warum, gibt es das Testbild nicht mehr?

    Ich kann es nicht beurteilen, wenn ich mal fernsehe, schlafe ich meist früher ein, als das Testbild jemals kam. :lol: :loool:

    Nein, Du wirst mittlerweile rund um die Uhr berieselt :lol:

    viele Grüße vom Squirrel


    :study: Yishai Sarid - Siegerin

    :study: Christoph Ransmayr - Die Schrecken des Eises und der Finsternis MLR


Anzeige