Thilo Nemitz - M.A.Y.A. - Überleben ist alles (ab 22.03.2021) (mit Autor)

  • Kurzmeinung

    Minnie007
    Eine wirklich tolle Welt, die im Buch erschaffen wurde
  • Kurzmeinung

    Canach
    Eine tolle (und nerdige) Reise voller kultiger Anspielungen.

Anzeige

  • M.A.Y.A. - Überleben ist alles - Anfang bis Ende - Seiten 1-515

    Hinweis: Bitte gebt euren Beiträgen eine Überschrift mit den Abschnitten/Seitenzahlen, auf die ihr euch bezieht. Schreibt diese einfach in die erste Zeile eures Beitrags und formatiert sie anschließend mit dem H-Button als "Überschrift 1".
  • Ich bin wirklich sehr gespannt auf die Leserunde. Ich gehöre hier ja auch zu den "Gamern" und daher freue ich mich auf das Buch. :D


    Die Autoreninfo fand ich übrigens auch klasse. :totlach:

    Zitat

    1976 in Bonn geboren. Ich habe Anglistik (Schwerpunkt Literatur), Germanistik und Philosophie studiert und als Beweis meiner Leidensfähigkeit sogar abgeschlossen. Ich arbeite im Home Office als Autor und Marketing-Berater

    Ich studiere auch Philosophie und Germanistik (mit Unterbrechung) und versuche das nun möglichst bald abzuschließen. :mrgreen:

    "I'm one with the force, the force is with me..." - Chirrut Imwe (Star Wars: Rogue One)

    俺は、お前を裏切らない - Ich werde dich nicht verraten

  • Ich habe mich richtig gefreut zu sehen, dass ich eines der Bücher erhalten werde :D und bin gespannt auf die Leserunde - wird mein erstes Mal ;)


    Wie Canach kann ich ebenfalls nur die Autoreninfo loben :) Diese hat tatsächlich für das letzte Gewicht gesorgt welches die Waage der Entscheidung gebraucht hat :'D

  • Hallo :winken: mein Buch ist heute bereits angekommen, vielen Dank dafür. Ich bin schon sehr gespannt auf den Inhalt.

    SuB Anfang 2021: 129 / SuB aktuell: 121 (Keine Ebooks)

    Gelesene Bücher / Seiten: 46 / 17.037 (Keine Ebooks)


    Aktuelle Bücher:

    :study: Menschen im Hotel von Vickie Baum

    :study: Rubinrot. Liebe geht durch alle Zeiten von Kerstin Gier (Reread)


    Vergangene Jahre:

    2020: Gelesene Bücher: 59 / Gelesene Seiten: 18.033 (Keine Ebooks)


  • Hallo :winken: mein Buch ist heute bereits angekommen, vielen Dank dafür. Ich bin schon sehr gespannt auf den Inhalt.

    Deswegen war ich gerade am Briefkasten und dachte noch dass meins noch nicht da wäre. Ich war gerade erst wieder drinnen da klingelt es. Mein Buch ist also auch da. :D Mit dem Paketboten hätte ich allerdings nicht gerechnet. :loool:

    Danke für das Buch! :D

    "I'm one with the force, the force is with me..." - Chirrut Imwe (Star Wars: Rogue One)

    俺は、お前を裏切らない - Ich werde dich nicht verraten

  • Gerade lese ich hier, dass die ersten ihr Buch erhalten haben. Dann klingelt es und tatsächlich auch bei mir ist es angekommen :D

    Hat mich total gefreut und warte nun gespannt das es losgeht ^^


    Vielen Dank für das Buch :D

  • Hallo zusammen!


    Freut mich, wenn alle ihr Buch schon in Händen halten.


    Ich hoffe, dass ihr etwas Spaß habt beim Lesen. :)


    So oder so: Danke schon mal für das Interesse. <3


    LG, Euer Thilo

  • Guten Morgen zusammen!


    Habe gerade eine Mail bekommen, dass die Leserunde begonnen hat. Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht genau, was das jetzt für mich bedeutet... :-k


    Ich denke mal, Fragen beantworten, falls ihr welche habt. :)


    Nach ziemlich vielen guten Reviews auf Amazon habe ich gestern meine erste wirklich empörte Rezension bekommen. Vollkommen ok, denn über Geschmack lässt sich bekanntlich nicht streiten.


    Auffällig nur, dass die Rezensentin sehr jung war, 26.


    Bisher konnten sich alle Leser im "Burnout-fähigen" Alter, von um die 40, sehr gut mit meinem Anti-Helden und seinen philosophischen Selbstgesprächen identifizieren. Das fiel ihr, was ich nachvollziehen kann, eher schwer... :)


    Naja, umso gespannter bin ich, was ihr von dem Buch haltet. Wenn ich es richtig sehe, seid ihr alle weiblich und von 22 bis 44 Jahre alt. Ob das dann auch eine dementsprechend gemischte Leseerfahrung gibt? Spannend.


    Ich wünsche und hoffe auf jeden Fall, dass ihr alle etwas Spaß habt und etwas für euch rausziehen könnt. Falls nicht - I am sorry. ;)


    Ganz liebe Grüße und einen guten Start in die Woche. Bleibt gesund! :love:


    Thilo

  • Ich denke mal, Fragen beantworten, falls ihr welche habt. :)

    Genau das. Fragen beantworten und vielleicht auch das ein wenig kommentieren was wir schreiben (ohne Spoiler natürlich). :D


    Bisher konnten sich alle Leser im "Burnout-fähigen" Alter, von um die 40, sehr gut mit meinem Anti-Helden und seinen philosophischen Selbstgesprächen identifizieren. Das fiel ihr, was ich nachvollziehen kann, eher schwer... :)

    Das mag vermutlich tatsächlich am Alter liegen. Ich bin von 1984 und bisher sehr gut in die Geschichte reingekommen. (Und finde sie bisher klasse. :lol: )

    Dazu später auch noch mehr sobald ich am PC bin. :D

    "I'm one with the force, the force is with me..." - Chirrut Imwe (Star Wars: Rogue One)

    俺は、お前を裏切らない - Ich werde dich nicht verraten

  • ok, phew... da bin ich ja beruhigt, dass zumindest schon mal eine Person was damit anfangen kann :) Auch, wenn später noch einiges an Trash-Resistenz und Mindfuck/Philo-Offenheit verlangt wird ;) Und vermutlich die Fähigkeit, sich in den Protagonisten reinzuversetzen.


    Ach, ka, will ja auch nix vorwegnehmen :)


    Danke auf jeden Fall für die Hilfe, was meine Aufgabe hier anbetrifft. Ich freu mich auf Austausch.


    LG!!!

  • Übrigens sehr schönes Profilbild, Canach. :)


    Shadowhunters war so eine Guitly Pleasure von mir... Erinnere mich noch an die schönen Worte von Magnus Bane: Ich liebe die Seele eines Wesens, da ist die Hülle zweitrangig.

  • Übrigens sehr schönes Profilbild, Canach. :)

    Danke :mrgreen:


    Erinnere mich noch an die schönen Worte von Magnus Bane: Ich liebe die Seele eines Wesens, da ist die Hülle zweitrangig.

    Ja. Sehr schöne Worte. :D Magnus ist toll. Mir gefiel das alles wirklich gut mit ihm und Alec. :D

    Kennst du (hoffe das Du ist ok) zufällig die Nightrunner-Bücher von Lynn Flewelling? Mit einem anderen Alec und Seregil. Auch sehr schön. :D


    Auch, wenn später noch einiges an Trash-Resistenz und Mindfuck/Philo-Offenheit verlangt wird ;)

    Wie ich ja schon gesagt hatte: Ich versuche gerade mein Philosophie/Germanistik-Studium abzuschließen. Außerdem zähle ich mich zu den Gamern hier. Ich denke ich kann also mit einigem etwas anfangen. :loool:

    Dass du auch ein ziemlicher Nerd bist, ist mir jedenfalls schon aufgefallen. Auch ohne den Namen hier. :lol:

    "I'm one with the force, the force is with me..." - Chirrut Imwe (Star Wars: Rogue One)

    俺は、お前を裏切らない - Ich werde dich nicht verraten

  • Cover & Gestaltung

    Der Buchtitel ist noch recht mysteriös, aber ich denke wir erfahren noch was es mit "M.A.Y.A." auf sich hat. (Eine Vermutung habe ich zumindest schon.)

    Das Coverbild gefällt mir unheimlich gut. Ich mag solche Fantasy-Gestalten mit Umhang und solchen Kapuzen. Und das nicht nur weil es ein wenig an die Jedi erinnert, auch so spiele ich in Spielen gerne Charaktere die ich mit solchen Kapuzen ausstatten kann. :loool: Und dazu noch ein blau leuchtendes Schwert! Und ein Rabe! :lechz:

    Auf jeden Fall sieht es nach Fantasy aus, auch wenn der Titel nicht zwingend nach Fantasy sondern vielleicht ein wenig nach Science Fiction klingt. Mir gefällt es jedenfalls. Dass die Schrift auf dem doch recht dunklen Cover dann so gut leuchtet, ähnlich wie das Schwert, finde ich auch passend.

    Nerdwiki Darf man fragen wie es zu dem Cover gekommen ist?


    Der Klappentext gefällt mir auch. Da habe ich mich auch richtig angesprochen gefühlt. (Warum, das habe ich ja schon in meinen vorherigen Posts erklärt. :D ) Wir sind in einer ähnluchen Zeit aufgewachsen, auch wenn ich ein paar Jahre jünger bin. (Mein Mann ist übrigens von 79. Von ihm habe ich auch manches mitbekommen.)


    Das Buchformat selbst finde ich ein wenig groß. Aber vielleicht ging das bei Fantasy ja nicht anders? Bei Thrillern hat Amazon kleinere Formate. Oder zumindest war es bisher so. Ich weiß nicht inwieweit ein Autor sich das aussuchen kann.

    Erste Seiten & Prolog

    Mir gefallen schon die Widmungen vorne im Buch. Herr der Ringe habe ich schon mit elf Jahren gelesen als meine Mutter mir zuerst den Hobbit und dann die Trilogie gegeben hat. Also Jahre bevor die Filme herauskamen und dadurch jeder die Bücher kannte. Und mit Star Wars bin ich groß geworden. In regelmäßigen Abständen liefen die ersten drei Filme im Fernsehen und meine Eltern haben sie jedes Mal angeschaut. Und als ich alt genug war durfte ich dann auch immer mitschauen. :D


    Und dann noch das Zitat bei dem in Klammern "NEIN, nicht Chuck Norris" steht. Herrlich! :totlach:


    Dass das Buch aus der Ich-Perspektive geschrieben ist, finde ich hier recht passend. So bekommt man auch die Gedankengänge des Charakters mit. Und ich persönlich fand diese herrlich beschrieben. Blöde Situation für den Charakter, aber dennoch ist es irgendwie lustig. :lol:

    Kapitel 1

    Ich nehme an, dass wir ab hier erfahren, wie es zu der Situation im Prolog gekommen ist, schließlich ist Kai nicht gerade jemand, den man in einer Fantasy-Welt erwarten würde. Im Gegenteil. Er ist ein normaler arbeitender Mann, der wohl ein wenig mit seinem Leben hadert. Teilweise kann ich ihn sehr gut verstehen und mich in ihn hineinversetzen. Und ich finde auch manche Überlegungen herrlich. (Vor allem auch herrlich beschrieben.) Allerdings gibt es auch etwas an ihm das ich nicht gut finde: Die Trinkerei. Feierabend-Bier schön und gut. Aber er übertreibt es dann doch, vor allem weil er soviel trinkt obwohl er noch fahren muss. Und dann hat er auch noch Frau und Kleinkind zuhause. Da sollte er wirklich verantwortungsbewusster sein, auch wenn ihm sein Job nicht gefällt. (Mein Mann hat auch einen anstrengenden Job, verdient sehr wahrscheinlich weniger als Kai und unsere Tochter ist vier und hat ADHS. DAS ist anstrengend. Trotzdem trinken wir nicht. :wink: ) Aber das ist nur Kritik am Charakter. Man muss ja nicht alle Facetten gut finden. :D

    Kais Vergangenheit und wie er dann Laura kennengelernt hat, fand ich ganz interessant. Ich bin mal gespannt wie es nun mit dem Ganzen weitergeht.

    "I'm one with the force, the force is with me..." - Chirrut Imwe (Star Wars: Rogue One)

    俺は、お前を裏切らない - Ich werde dich nicht verraten

  • Klar, das "Du" ist ok. :)


    Ich werde euch auch einfach mal alle dutzen. Wer da was dagegen hat, bitte bescheid sagen.


    Nightrunner sagt mir leider nichts.


    Du schließt gerade Dein Philosophie/Germanistik-Studium ab? Lustig, denn im Buch geht es vor allem um östliche "Philosophie", die an deutschen Unis leider sträflich vernachlässigt wird. :)

  • Cover & Gestaltung

    Ja, Buch ist ein wenig zu groß vielleicht. Da es mein erstes selbst veröffentlichtes Buch ist, lerne ich auf dem Gebiet selbst noch. Hatte mich an den Vorgaben eines anderen, erfahrenen Selfpublishers orientiert.


    Das Cover stellt verschiedene Elemente der Handlung dar, die ich nicht vorwegnehmen möchte :) Ich hatte das für eine nette Designerin, die auf Facebook Covergestaltung anbietet, grob skizziert und sie hat das dabei produziert. Hast ja schon richtig erkannt, dass die Schrift Scifi und der Rest Dark Fantasy sein soll :) Bin erleichtert, dass es so rüberkommt, wie es gedacht ist.

    Dass da eine Person so von hinten abgebildet wird, soll etwas vermitteln, was auch Teil des Plots ist. Jeder soll sich in diese Rolle reinversetzen können. Dass durch das blau leuchtende Schwert die Assoziation mit Star Wars entsteht, war gar nicht gewollt. Doch dann fand ich es gut, weil es tatsächlich zum Buch passt... da hab ich der Designerin gesagt, dass sie es gleich so lassen kann :)


    MAYA bedeutet 2 Dinge. Beide hängen eng zusammen. Eine kann man auf Wikipedia nachschlagen. Die andere wird im Buch erklärt.

    Erste Seiten & Prolog

    In der Widmung stehen tatsächlich alle Leute, denen dieses Buch direkt oder indirekt zu verdanken ist, bzw. ohne die es nicht so wäre, wie es jetzt ist.

    Kapitel 1

    Sagt Dir der Begriff "Resilienz" aus der Pychologie etwas? Jeder Mensch hat eine andere Ausgangslage, was innere Stärke angeht. Ich würde mir nie anmaßen, jemanden zu verurteilen, nur weil er Alkohol, Bingewatching auf Netflix, essen oder sonstwelche Dinge zur Bewältigung seines Weltschmerzes benutzt. :) Die meisten Menschen nutzen diese Dinge jeden Tag, um den Gefühlen des "Hier und Jetzt", die vielleicht gerade nicht so wünschenswert sind, zu entkommen. Auch etwas, das im Buch thematisiert wird.


    Zur Tinkerei: Vielleicht muss man schon an ähnlichen Abgründen von Selbstzweifeln, Trauer und Lebensmüdigkeit gestanden haben. Alkohol ist, gerade für Ängste, sehr adäquate Selbstmedikation, zu der mir persönlich damals sogar mein Hausarzt (in Maßen) geraten hat. Hat was mit der Amygdala zu tun, die sich durch Stoffe im Bier beruhigen lässt.


    Ja, ich schreibe nicht über Dinge, von denen ich keine Ahnung habe... in gewisser Weise ist das ganze Buch ein Erfahrungsbericht. :)


    Tja, wie gesagt, Kai wird nicht immer allen Leuten (besonders Frauen, glaube ich) sympathisch sein. Weil er, in vielerlei Hinsicht, vom Leben gebrochen wurde. Er wird im Buch immer wieder mit seinen eigenen Schwächen konfrontiert werden. Und ihnen vielleicht auch mal erliegen ;)


    Danke für Deine Anmerkungen und Fragen nach nur so wenigen Seiten. Da kommt noch einiges auf dich zu. Entweder ich verliere dich unterwegs oder du magst es. Wir werden sehen ;)

  • Du schließt gerade Dein Philosophie/Germanistik-Studium ab? Lustig, denn im Buch geht es vor allem um östliche "Philosophie", die an deutschen Unis leider sträflich vernachlässigt wird.

    Ja, ich habe einen etwas chaotischen Werdegang, was das angeht. (Ich packs mal in Spoiler, interessiert ja nicht jeden.)

    Ich hatte damals auch ein Fach "Chinesische Philosophie". War ganz interessant. Bin gespannt ob ich noch was wiedererkenne. :D


    Sagt Dir der Begriff "Resilienz" aus der Pychologie etwas? Jeder Mensch hat eine andere Ausgangslage, was innere Stärke angeht. Ich würde mir nie anmaßen, jemanden zu verurteilen, nur weil er Alkohol, Bingewatching auf Netflix, essen oder sonstwelche Dinge zur Bewältigung seines Weltschmerzes benutzt. :) Die meisten Menschen nutzen diese Dinge jeden Tag, um den Gefühlen des "Hier und Jetzt", die vielleicht gerade nicht so wünschenswert sind, zu entkommen. Auch etwas, das im Buch thematisiert wird.

    Nein, sagt mir nichts. Aber ich kann meinen Mann heute Abend mal fragen. Er hat Psychologie studiert und kennt das dann vermutlich. :D

    Was den Alkohol angeht, wollte ich auch nicht den Alkohol an sich kritisieren, denn das muss tatsächlich jeder selbst wissen. Mir ging es darum Alkohol zu trinken und dann Auto zu fahren. Denn das gefährdet nicht nur einen selbst, sondern auch andere. Wenn Kai dann zuhause ist, kann er ja tun was er möchte. :D


    Entweder ich verliere dich unterwegs oder du magst es. Wir werden sehen ;)

    Ich bin da eigentlich guter Dinge. :D Bei Leserunden-Büchern beiße ich mich im Normalfall eh durch. Ich denke nicht dass das hier nötig wird, aber wir werden ja sehen. :wink:


    Danke übrigens dass du hier jetzt schon so aktiv bist. :thumleft: Das ist leider nicht immer so.

    "I'm one with the force, the force is with me..." - Chirrut Imwe (Star Wars: Rogue One)

    俺は、お前を裏切らない - Ich werde dich nicht verraten

  • Erste Seiten + Prolog (S. 1 - 13)

    Das Cover finde ich ebenfalls cool, wie Canach schon geschrieben hat, mir gefallen die Fantasy-Elemente und der Klappentext hat mich auch angesprochen. Ich bin gespannt wie mir das Buch gefällt, nachdem was du geschrieben hast.


    Die Widmung finde ich ganz besonders. Einzelne Namen zu nennen habe ich bisher in wenigen Widmungen am Anfang des Buches gesehen, finde ich aber eine schöne Idee :)


    Das Inhaltsverzeichnis finde ich in Büchern immer praktisch, da ich gerne weiß wie viele Seiten ein Kapitel hat und ich so nicht vorblättern muss, sondern einfach nach schauen kann.


    Das Zitat auf der nächsten Seite passt zum Stil von Fantasy. Ich habe gerade nach geschaut und es kommt aus dem Hinduismus.


    Der Prolog macht schon mal Lust auf mehr. Eine Person (ich denke Kai) wird von einem Monster verfolgt. Als für ihn alles vorbei schien, wird er jedoch von jemanden gerettet, der das Monster tötet.


    Kapitel 1 (S. 14 - 26)

    Kai Ist ein spezieller Typ, er ist wohl überhaupt nicht glücklich in seinem Leben und besonders über seinen Job. Ich frage mich, wieso er seinen Job nicht wechselt, wenn man schließlich nur rumjammert aber nichts tut, dann kann sich auch nichts ändern. Die Email von seinem ehemaligen Bekannten ist etwas seltsam, aber ich bin schon gespannt, was er da erleben wird.


    Bisher finde ich liest es sich sehr flüssig und gut :)

    SuB Anfang 2021: 129 / SuB aktuell: 121 (Keine Ebooks)

    Gelesene Bücher / Seiten: 46 / 17.037 (Keine Ebooks)


    Aktuelle Bücher:

    :study: Menschen im Hotel von Vickie Baum

    :study: Rubinrot. Liebe geht durch alle Zeiten von Kerstin Gier (Reread)


    Vergangene Jahre:

    2020: Gelesene Bücher: 59 / Gelesene Seiten: 18.033 (Keine Ebooks)


  • "Alkohol zu trinken und dann Auto zu fahren"


    Achsoooo :) Ja, da hast Du vollkommen recht. Aber das fällt wohl in die Kategorie: Menschen machen dumme Fehler, die nicht zum Nachmachen gedacht sind. :)

  • Cover und Gestaltung

    So dann meld ich mich nun auch mal zu Wort.

    Das Design an sich finde ich sehr ansprechend, eine Gestalt im Umhang welche sich einer dunklen und unfreundlichen Landschaft stellt. Dabei das Schwert in der Hand und ein einzelner Rabe welcher vorausfliegt. Für mich entsteht da schon ein Gefühl, als würde eine epische Reise beginnen.

    Einzig was mich etwas stört ist die "M.A.Y.A." Überschrift, sie wirkt irgendwie unscharf und verwaschen. Keine Ahnung ob das gewollt ist, aber immer wenn ich auf das Buch blicke ist es das erste was mir auffällt.

    Den Klappentext fand ich Aussagekräftig nichtssagend. Was, bitte versteht mich nicht falsch, als Kompliment meine - schließlich ist nichts schlimmer als ein Trailer der schon die ganze Story berichtet. Hinzu kommt die Autoren Beschreibung, die mir wie ich schon erwähnte sehr zusagt. Sie gibt auch einen guten Einblick auf den folgenden Schreibstil, welcher einen Erwartet.


    Erste Seiten plus Prolog

    Auf die Widmungen will ich gar nicht groß eingehen, sie gefallen mir sehr. Sie haben etwas persönliches und wirken nicht so gezwungen "Man macht das schließlich so".

    Ein folgendes Inhaltsverzeichnis zu haben freut mich auch sehr. Da ich meistens Abends vor dem Schlafen lese habe ich oft das Problem, dass ich nicht weiß ob ich ein weiteres Kapitel noch lesen kann oder nicht. Meist endet das darin dass ich das Kapitel durchblättere und schaue wie lang es den ist. Hier reicht mir ein Blick nach vorne - Jetzt muss ich es nur auch durchziehen auch wirklich nicht weiter zu lesen wenn der Wecker mir verrät das ich endlich schlafen soll.

    Nun zum Prolog: Dieser entführt einen direkt an einen Ort bzw einen Moment der Spannung. Ein guter Schachzug, denn so weiß man oder kann man sich denken, wohin die Reise in etwa geht. Das der Protagonist, dabei seine Probleme hat aufgrund seiner Körperlichen Defizite, macht ihn mir direkt sympatisch. Genauso würde es mir sicher ebenfalls in der Situation gehen - Kai hat also mein vollstes Mitgefühl/Mitleid.


    Kapitel 1

    Sooo nun der "richtige" Beginn des Buches. Vorneweg zu schon gesagtem - Resilienz sagt mir durchaus was, wobei ich gerade tatsächlich an einem Versuchsprojekt zur Fortbildung dieser mitmache - aktuell mehr schlecht als recht, aber hey ich bin ja noch am Anfang. Hinzukommt das ich in einer Psychiatrie arbeite und jeden Tag damit konfrontiert werde, wie unterschiedlich "stark" Menschen sind.

    Aber nun wirklich zum Kapitel an sich. Das lesen macht mir unglaublich Freude, dieser pessimistische Humor sorgt für einen angenehmen Lesefluss und die ganzen Anspielungen sowie direkte Ansprachen auf Gaming, Film und Serie sorgt für viel Wiedererkennungs/Wiedererlebens Momente.

    Was das Thema seelischer Zustand von Kai angeht, so find ich ihn Charakterlich sehr gut getroffen wenn auch natürlich nicht direkt super sympathisch - was ja wohl auch gewollt ist. Ein Mensch welcher sich im Tunnel gefangen fühlt. Der von einem Bier über Pegeltrinker hinaus zu immer mehr Trinken kommt. Eine Gesichte wie sie viel zu oft geschieht. Dabei gibt es durchaus Möglichkeiten aus einem deprimierenden Trott heraus zu kommen, aber eben nicht nur allein durch Glücklich-Mach-Pillen. Allerdings sieht Kai eben nicht einmal mehr richtig seine externen Ressourcen , Frau und Kind sind da werden aber zu dem Teil des Lebens bei dem man sich durchmogelt und als weiteren Job wahrnimmt.

    Was will ich damit sagen? Nun ich finde Kapitel 1 gibt einem, einen guten Einblick ins Kais aktuellen Ist-Zustand von Leben und Psyche. Auch lese ich gerne aus seiner Sicht, denn nur weil er im echten Leben mir wohl nicht so sympathisch wäre, so ist das Lesen aus seiner Sicht eine beinahe erfrischende Abwechslung.

  • Das der Protagonist, dabei seine Probleme hat aufgrund seiner Körperlichen Defizite, macht ihn mir direkt sympatisch. Genauso würde es mir sicher ebenfalls in der Situation gehen - Kai hat also mein vollstes Mitgefühl/Mitleid.

    Und mir erst. Wäre ich bei ihm gewesen, hätte er nur schneller sein müssen als ich. Kein Kunststück. :totlach:

    "I'm one with the force, the force is with me..." - Chirrut Imwe (Star Wars: Rogue One)

    俺は、お前を裏切らない - Ich werde dich nicht verraten

Anzeige