Gaby Hauptmann - Unsere allerbeste Zeit

  • Buchdetails

    Titel: Unsere allerbeste Zeit


    Verlag: Piper Paperback

    Bindung: Broschiert

    Seitenzahl: 416

    ISBN: 9783492062671

    Termin: Neuerscheinung Februar 2021

  • Bewertung

    5 von 5 Sternen bei 1 Bewertung

  • Inhaltsangabe zu "Unsere allerbeste Zeit"

    »Die Art, wie Gaby Hauptmanns Heldin ihr Leben anpackt, hat mich gefesselt und fasziniert – Katja macht Mut!« Charlotte Link Eigentlich hat Katja alles, was Frau braucht: ein gemütliches Apartment mitten in Hamburg, einen tollen Job, Freunde, bei denen sie sich aufgehoben fühlt. Aber als ihre Freundin Doris anruft, um ihr zu erzählen, dass sie zu Hause gebraucht wird, bricht Katja alle Brücken ab. Kurzerhand zieht sie zurück in ihre alte Heimat, um näher bei ihrer Mutter sein zu können, deren Demenz nicht mehr zu leugnen ist. Der Umzug wird für Katja auch eine Reise in die Vergangenheit, zu ihrer besten Freundin und alter Liebe - und gestaltet sich abenteuerlicher, als sie sich das vorgestellt hatte ...
    Weiterlesen
  • Bestellen

  • Aktion

Anzeige

  • Die Erfahrung ist wie eine Laterne im Rücken – sie beleuchtet nur das Stück Weg, das wir bereits hinter uns haben.“ Diese Botschaft von Konfuzius hat auch Mittvierzigerin Katja in ihrem Lebensrucksack, als sie sich aufmacht und von ihrem geliebten Hamburg nach Stuttgart zurückkehrt.


    Im Job erfolgsverwöhnt, in Beziehungen durch Höhen und Tiefen gegangen, an sich aber eher auf der Sonnenseite des Lebens stehend ereilt sie das, womit sehr viele in diesem Alter konfrontiert sind: Jahrelang hat sie ihrem Elternhaus den Rücken gekehrt, ihre Freiheit geliebt und gelebt - doch nun wird sie gebraucht. Ihr Bruder ist ihr dabei keine Hilfe, stattdessen platzt er mit Eheturbulenzen der ganz besonderen Art in Katjas Leben. Aber auch ihr eigener Hormonhaushalt erfährt durch eine Begegnung aus der Vergangenheit ein Fresh-Up.


    „Unsere allerbeste Zeit“ liest sich, als wären es Kapitel aus meinem eigenen Leben. Es hebt sich wohltuend von den üblichen Frauenromanen mit den ewig gestrigen Abnützungs- und Ermüdungserscheinungen ab. Denn es geht nicht um die dauerjammernde, von Mann und Selbstbewusstsein verlassene Hitzewallungsgeplagte, die ihrem straffen Bindegewebe und ihrem Verflossenen hinterhertrauert.


    Statt Selbstmitleid packt Katja jede Herausforderung an - ohne zu Hadern und Zetern. Sie zieht ein in ein spießiges Stuttgarter Mehrfamilienhaus mit eigenbrötlerischen Bewohnern, in dem jedes Anzeichen von Lebensfreude mit Blicken im Keim erstickt wird.


    Nach kurzer Euphorie im neuen Job ist der Lack der Hochglanzfassade einer hippen Werbeagentur allerdings auch schnell angekratzt. Denn hinter den Kulissen zieht ein selbstherrlicher Kollege die Strippen, um das Projekt, das „die Neue“ bekommen hat, zu torpedieren. Für seinen Plan braucht er die jungen aufstrebenden Kollegen, die er – wunderschön bildhaft beschrieben - wie ein Sektenguru um sich schart und mit ihnen spielt. Doch keiner schert aus, denn jeder weiß, dass er der Brandbeschleuniger ihrer noch jungen Karriere sein kann. Dieser Narzisst versteht es prächtig, ein Fadengewirr aus Lügen und Intrigen zu knüpfen. Sobald seine Opfer an seinen Klebefäden hängenbleiben, verlässt er blitzschnell seine Lauerstellung, um seiner zappelnden Beute den Garaus zu machen.

    Dieses Buch öffnet wohl so mancher Leserin die Augen über ihren eigenen Berufsalltag, sitzen solche Spinnenexemplare wie Marvin doch in vielen angestaubten Büroecken.


    Statt sich aber über Jahre einem Kampf gegen Windmühlen auszusetzen, handelt Katja entschlossen.


    Die versteckten Mutmach-Botschaften ziehen sich dabei mit wohldosierter Leichtigkeit durchs Buch.: Und zeigt, dass aus anfänglichem Chaos durchaus etwas ganz wundervoll Neues entstehen kann. Die 416 Seiten richten den Blick nach vorn und sind ideale Ablenkung gerade in dieser Corona-geplagten und unübersichtlichen Zeit. Mit der Erkenntnis: Wenn wache Augen das Laternenlicht auf dem vor uns liegenden Weg verfolgen und die Seele bereit ist, dann sind es die Dinge auch.


    Auch für einen Neuanfang in den besten Jahren.“

  • K.-G. Beck-Ewe

    Hat den Titel des Themas von „Gaby Hauptmann "Unsere allerbeste Zeit"“ zu „Gaby Hauptmann - Unsere allerbeste Zeit“ geändert.

Anzeige