Sören Prescher – Unter Verdacht

  • Kurzmeinung

    SaintGermain
    Spannender Krimi mit dazu passender Musik
  • Kurzmeinung

    wampy
    nach passablem Start wurde mir die Handlung zu abstrus

Anzeige

  • Nach passablem Start wurde es abstrus


    Buchmeinung zu Sören Prescher – Unter Verdacht


    „Unter Verdacht“ ist ein Kriminalroman von Sören Prescher, der 2021 bei Edel Elements erschienen ist. Dies ist der vierte Fall für Kommissar Mark Richter und seinen Hovawart Felix.


    Zum Autor:
    Sören Prescher wurde am 9. August 1978 in Bautzen geboren, ist verheiratet und wohnt mit seiner Familie in Nürnberg. Er ist Mitglied des 42erAutoren e.V. und dem Phantastischen Autoren Netzwerk e.V. (PAN). Neben seiner Arbeit für ein internationales Wirtschaftsunternehmen schreibt er Artikel und Berichte für das Nürnberger Musik- und Kulturmagazin RCN. Seit der Jahrtausendwende veröffentlichte er Kurzgeschichten und Gedichte in zahlreichen Anthologien.


    Klappentext:
    Ein Notfall zwingt Kommissar Mark Richter und Hovawart Felix vorzeitig zum Dienst zurück: Ihr Freund und Partner Dominik Waldmayer wurde unter Mordverdacht festgenommen. Als Mark erfährt, wen sein Kollege getötet haben soll, weiß er, dass es noch übler als befürchtet aussieht: Es handelt sich um Juliane Gerboth, die Dominik seit Monaten beobachtet und verfolgt. Ist sein Partner diesmal vielleicht zu weit gegangen?


    Meine Meinung:
    Nach passablem Start hat mich bei der Lektüre das Lesevergnügen mehr und mehr verlassen. Kommissar Mark Richter und sein Hund Felix wirken sympathisch, aber die Story wird mehr und mehr hanebüchen. Der Abstecher in die Welt von Verschwörungen und Bestechungsverdächtigungen konnte mich nicht überzeugen. Die Geschichte wird aus der Perspektive des Kommissars erzählt, dessen Stimmung oft mit Liedern verdeutlicht wird. So kommt eine recht umfangreiche Playlist zustande, die aber auf Dauer ihren Reiz verliert. Die Figuren sind durch die Bank wenig komplex gestaltet und bieten kaum Überraschungen. Auch Spannungsbogen und die Auflösung konnten mich nicht überzeugen.

    Fazit:
    Leider hat mich dieses Buch in vielerlei Hinsicht enttäuscht. Deshalb vergebe ich nur zwei von fünf Sternen (40 von 100 Punkten).

    1. Verlag: Edel Elements - ein Verlag der Edel Verlagsgruppe


    :study: Corinna Bomann - Leuchtfeuer

    :study: Lukas Erler - Das letzte Grab

    :study: Peter Strotmann & Annette Neubauer - Die Kommissarin und die blutigen Spiegel

    :study: Tove Alsterdal - Sturmrot

  • Kommissar Mark Richter muss mit seinem Hovawart Felix vorzeitig von der Elternpause zurückkommen, denn sein Partner Dominik Waldmayer steht unter dringendem Mordverdacht. Und Mark weiß. dass Dominik die ermordete Juliane Gerboth über einen längeren Zeitpunkt beobachtet hat.

    Das Cover passt zur bisherigen Reihe und auch zum vorliegenden Buch.

    Dies ist bereits der 4. Teil der Reihe, für mich war es aber der erste. Obwohl dieser Band sehr auf die vorhergehenden aufbaut, hat man als "Neueinsteiger" aber keinerlei Probleme dem ganzen zu folgen. Allerdings habe ich vom Autor bereits ein anderes Buch gelesen.

    Der Fall hat es in sich, denn an Verdächtigen mangelt es keineswegs. Ein wirkliches Motiv ist ebenfalls lange nicht in Sicht. Letztendlich wird das ganze aber logisch aufgelöst.

    Der Spannungsbogen ist die ganze Zeit auf sehr hohem Niveau gespannt. Begleitet wird der Fall durch Musik, die auch in einer Playlist am Ende zusammengefasst wird. Dabei passen die Lieder meist perfekt zum Ermittlungsstand bzw. zu den Gefühlen von Mark.

    Schade fand ich, dass dem Hovawart keine wirklich wichtige Rolle zukam. Ebenso störte mich, dass das Korrektorat doch einige Fehler übersehen hat (fehlende Wörter oder z.B. Vesten statt Westen). Dafür muss ich dann auch einen halben Stern abziehen, obwohl es nur wenig in der Schuld des Autors liegt.

    Auch kleine Humoreinlagen lässt dieser Regionalkrimi nicht vermissen, obwohl der Fall und damit der Krimi hier definitiv im Vordergrund liegt.

    Fazit: Nochmals überarbeiten, dann gibt es volle Punkte bzw. Sterne. 4,5 von 5 Sternen

Anzeige