Thomas Bleitner - Frauen der 1920er Jahre - Glamour, Stil, Avantgarde

  • Buchdetails

    Titel: Frauen der 1920er Jahre: Glamour, Stil u...


    Verlag: Insel Verlag

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 207

    ISBN: 9783458362623

    Termin: Juni 2017

  • Bewertung

    5 von 5 Sternen bei 1 Bewertung

  • Inhaltsangabe zu "Frauen der 1920er Jahre: Glamour, Stil u..."

    In den 1920er Jahren war vieles wagemutiger, unkonventioneller und exzessiver als heute. Keine Zeit hat so viel Glamour, Stil und Avantgarde hervorgebracht, und eine nie gekannte Experimentierlust erobert Bühnen, Kunstateliers, den Sport und so manches Schlafzimmer. Frauen machen den Flug- und Führerschein, sie greifen zur Filmkamera, sie designen eine neue Mode, sie rauchen und trinken und tanzen fröhlich am Abgrund. Thomas Bleitner stellt in diesem opulent bebilderten Band legendäre und unvergleichliche Frauen aus Film, Fotografie, Sport, Mode und Kunst vor, die in den 1920er Jahren in Berlin, Paris und New York alte Rollenmuster auf den Kopf stellten und damit für Furore sorgten. »Als die Frauen begannen, ihre Röcke zu kürzen und ihre Haare zu stutzen, war dies der größte Umbruch in der Geschichte der Mode der letzten hundert Jahre.« New York Vogue vom 1. Juli 1928
    Weiterlesen
  • Bestellen

  • Aktion

Anzeige

  • Die Zwanziger Jahre müssen wie ein Befreiungsschlag gewesen sein. Die Menschen sahen ihr Schicksal als Chance, ihr Leben unabhängig und nach eigenen Vorstellungen zu gestalten. In England und Amerika waren es die "Roaring Twenties", in Frankreich die "Années Folles" und bei uns in Deutschland die "Goldenen Zwanziger" (obwohl hier "Arbeitslosigkeit und Inflation am höchsten waren und ein ökonomischer Aufschwung auf sich warten ließ").
    Die Frauen sahen jetzt ihre Chance, sich zu emanzipieren und neue Freiheiten zu gewinnen. Das Frauenwahlrecht war verwirklicht. Viele Männer sind im Krieg geblieben, sodass Frauen plötzlich Ausbildungschancen und beruflich ganz andere Möglichkeiten hatten, als je zuvor. Sie brachen in Männerdomänen ein, passten ihr Freizeitverhalten an "und entdeckten dabei die großen Vorzüge der frisch gewonnenen Autonomie: Sie bevölkerten Cafés, Bars, Clubs und Cabarets und verliehen dem Kultur- und Nachtleben der Metropolen einen neuen Charakter".

    Mit dem Einbrechen der Weltwirtschaftskrise im Oktober 1929 waren die Goldenen Zwanziger abrupt Geschichte. Die meisten Frauen wurden in ihr Korsett zurückgeworfen.


    Die Frauen in diesem Buch - so unterschiedliche und interessante Lebenswege sie auch gingen - verkörpern diese Zwanziger Jahre.


    Das Buch ist in fünf Kapitel eingeteilt: Literatur und Kunst, Society und Mode, Fotografie und Film, Cabaret und Tanz und Abenteuer und Sport.

    Zudem ist es von den Abmessungen höher und breiter als meine anderen Bücher aus der Sammlung der schönen Bücher für Frauen des Elisabeth Sandmann Verlages (es passt stehend nicht mal in mein dafür vorgesehenes Regalfach). Die Lesenden können sich somit auf wundervolle großformatige Fotos der hier vorgestellten Frauen freuen.


    Folgende Frauen könnt ihr hier kennenlernen bzw. wieder treffen:


    Literatur und Kunst: Zelda Fitzgerald, Nancy Cunard, Dorothy Parker und Tamara de Lempicka

    Society und Mode: Luisa Casati, Coco Chanel, Elsa Schiaparelli, Lee Miller

    Fotografie und Film: Claude Cahun, Clara Bow, Louise Brooks

    Cabaret und Tanz: Anita Berber, Kiki de Montparnasse, Lavinia Schulz, Josephine Baker

    Abenteuer und Sport: Amelia Earhart, Suzanne Lenglen, Clärenore Stinnes


    Bevor die einzelnen Frauen vorgestellt werden, gibt es zu jedem Thema noch eine informative Zusammenfassung.


    Ein nicht nur interessantes, sondern auch wegen der wundervollen Fotos sehr schönes und kurzweiliges Buch mit jeder Menge Infos aus den 20er Jahren.

Anzeige