Sabine Kraushaar - Wilde Tiere

Anzeige

  • Beim "Fühl mal, hör mal! Wilde Tiere" Buch begleitet der Leser Lotta und Paul bei einem Zoobesuch. Jede Doppelseite ist einem Tier gewidmet. So besuchen die beiden die Affen, die Elefanten, die Löwen, die Papageien und die Giraffen.


    Neben kleinen Textelementen und süßen Illustrationen sind natürlich die Geräusche besonders interessant. Auf den ersten vier Seiten gibt es Fühlelemente, z.B. am Bauch des Affen oder am Ohr des Elefanten. Berührt man die Tiere dort, geben Sie einen Laut von sich.


    Für die Geräusche gibt es einen Ein- und Ausschalter. Sie sind realistisch und da sie nur durch Berührung aktiviert werden, können auch schon Kinder unter 18 Monaten diese Geräusche auslösen. Meinem Kleinen gelingt es jedes Mal und er freut sich riesig.


    Etwas schwer zu erklären ist es jedoch, dass es auf der letzten Seite weder ein Fühlelement noch ein Geräusch gibt. Ich vermute es liegt an der Technik, aber einem Kleinkind wirklich erklären kann ich es nicht. Leider ist es auch noch bei den Giraffen der Fall - eine Tierart deren Laute ich nicht nachmachen kann, weil ich nicht weiß, wie sie sich anhören. Wenn die letzte Seite schon ohne die Extras sein muss, dann wäre es toll gewesen, wenn dort eine Art vertreten wäre, deren Laute im normalen Repertoire eines Vorlesers enthalten sind.


    Fazit: Das Buch ist toll, denn die Fühlelemente sind super und die Geräusche lassen sich leicht auslösen. Einen Stern Abzug gibt es, weil die fünfte Seite ohne diese Extras auskommt und das für Kinder sehr schade ist. Ansonsten wird das Buch bei uns geliebt.


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Mario

    Hat den Titel des Themas von „Fühl mal, hör mal! Wilde Tiere“ zu „Sabine Kraushaar - Wilde Tiere“ geändert.

Anzeige