Markus Glauser - Angekommen: Von der Suche nach dem guten Leben

Anzeige

  • Zitat von Amazon

    Ein berührender Roman über wahres Glück, Familie und Liebe. Von Bestsellerautor Markus Glauser.

    Der 45-jährige Roger hat es geschafft: Karriere bei einer Schweizer Privatbank, verheiratet, zwei Söhne und eine Villa im Grünen. Sein Glück scheint perfekt. Doch als seine Frau Jennifer ihn wegen einer Affäre verlässt, bricht seine Welt zusammen.

    Tief verletzt versucht Roger, mit den Veränderungen klarzukommen. Dabei beschäftigt er sich mit den großen philosophischen Fragen des Lebens, die seine bisherigen Werte erschüttern. Am Ende seiner emotionalen Berg- und Talfahrt begreift Roger, dass er das Glück nicht dort findet, wo er es verloren hat.

    Wird Roger die Chance packen und neu anfangen?

    Dieses Buch hat mich wirklich sehr positiv überrascht, da ich anfangs tatsächlich nicht davon ausgegangen bin, dass es mich so berühren könnte.


    Worum geht es? Roger ist ein gestandener Private Banker, lebt in einer tollen Umgebung, hat eine Frau und zwei gesunde Söhne. Doch der Schein, den diese Fassade suggeriert, trügt, denn seine Frau, Jennifer, hat einen anderen Mann an ihrer Seite, mit dem sie fortan ihre Zukunft verbringen will. Für Roger, Jennifer, ihre beiden Söhne, aber auch für Jennifers neuen Lebenspartner beginnt eine Talfahrt der Gefühle, denn jeder sucht sein Glück auf seine Art und Weise.


    Innerhalb des Buches hat mir besonders die überaus positive Veränderung des Protagonisten, Roger, gefallen. Anfangs präsentierte er sich als egozentrischer und geldbezogener Mann, der seine Ehe nur schlecht gemanagt bekam, dafür aber ein sehr liebevoller Vater gewesen ist. Nachdem seine Frau ihm dann offenbarte, dass sie mit einem anderen Mann zusammenleben wolle, begann Roger über sich, sein Verhalten und sein bisher gelebtes Leben nachzudenken, sodass es bei ihm zu einigen Veränderungen innerhalb seiner Denkweisen, seines Handelns, aber auch innerhalb seines Jobs kam, die dazu führten, dass aus ihm ein ganz anderer Mensch wurde. Ein Mensch, der das tat, was er liebte, der sich wohl fühlte und der endlich glücklich war. Diese positiven Fortschritte führten auch dazu, dass Roger offen für neue Bekanntschaften war, die er selbst als sehr wertvoll erachtete und schätzte und die ihm dabei halfen, den für ihn richtigen Weg finden zu können.


    Der Autor begeisterte mich besonders mit seiner sehr emotionalen Art, alltägliche Dinge darzustellen, philosophische Praktiken und Ansichten wie selbstverständlich mit einfließen zu lassen und einem jedem Menschen zu zeigen, dass das Leben, auch nach einem Schicksalsschlag weitergehen wird und vor allem auch weitergehen muss.


    Besonders gefreut habe ich mich über das schöne und emotionale Ende!


    Für dieses Buch gebe ich eine klare Leseempfehlung.

Anzeige