Andreas Suchanek - Der verschollene Professor

  • Kurzmeinung

    SaintGermain
    Geniale Fortsetzung des Meisters of Fantasy
  • Kurzmeinung

    Pasghetti
    Eine Steigerung zum ersten Band. Hat mir sehr gut gefallen!

Anzeige

  • Über den Autor (Amazon)"Lern erst mal was Gescheites, Bub." Nein, das war nicht der erste Satz, den ich nach meiner Geburt hörte, das kam später. Geboren wurde ich am 21.03.1982 in Landau in der Pfalz. Gemäß übereinstimmenden Aussagen diverser Familienmitglieder wurde aufgrund der immensen und andauernden Lautstärke, die ich als winziger "Wonneproppen" an den Tag legte, ein Umtausch angemahnt. "Mamma, können wir ihn nicht zurückgeben und lieber einen Hund nehmen?"

    Glücklicherweise galt hier: Vom Umtausch ausgeschlossen. Es folgt also eine glückliche Kindheit und turbulente Jugend. Natürlich verrate ich hier keine weiteren Details, das würde zum einen den Spannungsbogen kaputtmachen, zum anderen bleibt dann nichts mehr für meine Memoiren übrig.

    ... mehr über mich findet ihr unter http://www.andreassuchanek.de


    Produktinformation (Amazon)

    ASIN : B08L9MQYZ7

    Herausgeber : Ueberreuter Verlag; 1. Edition (18. Januar 2021)

    Sprache : Deutsch

    Dateigröße : 14541 KB

    Seitenzahl der Print-Ausgabe : 177 Seiten


    Actionsreiche Fortsetzung

    Eine Geheimtreppe in seinem Zimmer ermöglicht Lukas den Zugang zum Flüsterwald. Er ist begeistert, denn werden nachts die fantastischsten Wesen lebendig. Er hat dort neue Freunde gefunden und als Ella sich ihm aufdrängt, passt ihm das gar nicht. Ella jedoch will ihren Großvater finden, der im Flüsterwald verschollen ist. Er hat ein seltsames Rätsel hinterlassen, das die Kinder lösen müssen. Schließlich ist Lukas einverstanden und auch seine Freunde versprechen zu helfen. Dass das so gefährlich wird, hätten sie nicht gedacht…


    Meine Meinung

    Im zweiten Band der Flüsterwaldreihe geht es spannend weiter. Wie im ersten gefiel der angenehm unkomplizierte Schreibstil, der einen durchgehenden Lesefluss möglich machte. Es gab keine Unklarheiten im Text. Auch konnte ich mich wieder gut in die Protagonisten hineinversetzen. Zunächst natürlich in Lukas, dem es gar nicht passte, dass sich Ella so aufdrängte. Normalerweise wäre sie nicht mehr ins Haus gekommen, hätte Lukas nicht was kaputtgemacht. So konnte er sie kaum davon abhalten mit ihm in den Flüsterwald zu gehen. Gemeinsam haben sie dann versucht, das Rätsel zu entschlüsseln. Das Buch war wieder spannend von Anfang an. Man kann hier nicht sagen, bis zum Ende, denn es geht noch darüber hinaus, der Spannungsbogen bleibt am Ende oben. Das Buch hat mich wieder gefesselt und in die Geschichte hineingezogen. Ich habe gezittert, bei den gefährlichen Aktionen, die Lukas und Ella bestehen mussten, und war erleichtert, dass es eben doch noch gelungen ist. Dieses Buch ist empfehlenswert für alle Kinder ab 9 Jahren und alle Erwachsenen, die noch Kinder geblieben sind, bzw. die Kinder in diesem Alter haben. Ich gehöre zur ersten Kategorie dieser Erwachsenen und lese die Bücher mit Begeisterung. Daher gibt es von mir die volle Bewertungszahl. Und ich bin auf den dritten Band supergespannt!

    Liebe Grüße
    Lerchie



    _______________________
    nur wer aufgibt, hat schon verloren

  • Lerchie

    Hat den Titel des Themas von „Actionreiche Fortsetzung“ zu „Der verschollene Professor - Andreas Suchanek“ geändert.
  • Mario

    Hat den Titel des Themas von „Der verschollene Professor - Andreas Suchanek“ zu „Andreas Suchanek - Der verschollene Professor“ geändert.
  • Der zwölfjährige Lukas ist wieder zu seinen Freunden in den Flüsterwald zurückgekehrt . Mit dabei ist Ella die Enkelin des verschwundenen Professors . Er hatte sich damals zur Quelle der Magie aufgemacht , warscheinlich weil er vor irgendetwas Angst gehabt hatte . Also machen sich die Freunde auf den Weg den Professor zu finden ...


    Ich traf wieder auf alte Bekannte die äußerst sympathisch und liebenswert dargestellt werden : Rani , der Menok , Felicitas die Elfe und ihre Katze Punchy . Der Schreibstil ist leicht , flüssig und bildhaft . Der Spannungsbogen überzieht das ganze Buch . Die Spannung erhöht sich Kapitel für Kapitel .


    Fazit : Dieses Abenteuer fängt fast da an wo der erste Band aufgehört hat . Es ist aber trotzdem in sich abgeschlossen . Die Suche nach dem Professor erweist sich als abenteuerlich und aufregend . Ich finde die Story fast noch spannender als im ersten Teil . Ranis Aufzeichnungen und Beobachtungen über die Menschen Lukas und Ella und über seine eigenen Aktivitäten die er während dieser Expedition aufschreibt sind zum lachen komisch aber auch irgendwie süß . Schade dass es davon nicht mehr gibt ...Es ist eine magische Geschichte in die ich am liebsten selbst eingetaucht wäre im wahrsten Sinne des Wortes . Denn dieses mal geht es auch unters Wasser . Aber welche Abenteuer auf die Freunde warten , das müsst ihr schon selbst lesen .

    Dies ist der zweite Band einer bisherigen zweiteiligen Reihe . Das Ende ist so geschrieben , dass das Abenteuer bestimmt noch weitergeht . Empfohlen wird das Kinder - und Jugendbuch für Abenteurer zwischen 9 und 11 Jahren .

    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Tolle Mischung aus Märchen und Realität

    Das Buch:

    Der Autor legt mit diesem Buch den zweiten Teil seiner Flüsterwald-Abenteuer vor. Es bietet sich an, den ersten Teil gelesen zu haben um direkt in die Geschichte einsteigen zu können. Ich bedanke mich an dieser Stelle beim Verlag für das Leseexemplar.


    Worum geht’s?

    Das geheime Studierzimmer hinter Lukas’ Zimmer hat einem Professor gehört, dessen Enkelin Ella ihn unbedingt finden will. Er scheint spurlos verschwunden zu sein und niemand weiß, warum er nie wieder zurück kam. Gemeinsam mit Lukas’ Freunden Felicitas, Punchy und Rani machen sich die beiden auf den Weg in die Tiefen des Flüsterwaldes um das Geheimnis zu lüften.


    Charaktere:

    Lukas und Ella können sich anfänglich so überhaupt gar nicht leiden. Sie gehen auf die gleiche Schule, aber wirklich warm werden sie nicht miteinander. Lukas ist ein typischer Schüler, der nicht nur zum Lernen in der Schule ist. Blöd, dass sein Vater Lehrer an der gleichen Schule ist. Man kann sich gut in Lukas hineinversetzen, wie er versucht den Direx auszutricksen. Leider ohne Erfolg.

    Und Lukas ist ein echter Freund! Mit Ella, Felicitas, Punchy und Rani geht er wirklich durch dick und dünn. Kein Abenteuer ist ihm zu gefährlich. Diese Eigenschaft macht ihn überaus sympathisch und zum Helden der Geschichte.


    Ella scheint zunächst ständig wütend zu sein. Sie ist wütend auf Lukas, sie ist wütend, weil sie das Haus nicht betreten kann, sie ist wütend, dass ihr die anderen nicht sofort helfen wollen. Dabei ist es ziemlich verständlich - immerhin kennen sie Ella gar nicht. Unter dieser rauen, fast schon wilden Schale verbirgt sich jedoch ein sehr weicher Kern. Und sehr schnell ist klar, dass sie sich einfach nur um ihren Großvater sorgt und herausfinden will, was ihm passiert ist und wo er steckt.


    Rani - ein Menok - ist irgendwie total niedlich, ein bisschen grummelig vielleicht - und manchmal sogar feige - aber ich stellte ihn mir beim Lesen wuschelig vor. Darüber hinaus finde ich seine Eigenschaft als angehender Autor einfach liebenswert. Ich bin mir nicht sicher, ob er nicht vielleicht etwas vom Autor selbst abbekommen hat. Jedenfalls könnte ich mir vorstellen, dass das ständige im Notizbuch-Kritzeln durchaus autobiografischer Natur ist.


    Felicitas ist mutig! Wirklich. Obwohl sie die Kleinste von allen ist, ist sie auch diejenige, die Ideen hat und keine Scheu, diese auch umzusetzen. Es mag sein, dass ihr nicht alles gelingt, aber sie versucht es zumindest. Und mit Hilfe ihrer Freunde schafft sie am Ende auch das, was sie erreichen will. Punchy, ihre Beschützerkatze, ist stets an ihrer Seite. Leider wird auch in dieser Geschichte noch nicht wirklich deutlich, wie es zu dieser Verbindung kam. Obwohl der Autor mit der kleinen Bonusgeschichte einen Blick hinter die Kulissen liefert und mich sehr neugierig auf mehr machte.


    Der eigentliche Bösewicht tritt nicht in Erscheinung. Er ist mehr ein dunkler Schatten, der über allem schwebt. Dadurch, dass er so wenig greifbar ist, wird aus meiner Sicht die Fantasie des Lesers zusätzlich angeregt, denn ich glaube, jeder stellt sich diesen bösen Magier anders vor.


    Schreibstil:

    Wie gewohnt ist der Schreibstil von Andreas Suchanek flüssig und leicht zu lesen. Man kann sich in die Geschichte hineindenken und Bilder vor dem inneren Auge entstehen lassen. Mir gefällt es, dass sich die Geschichte nicht ausschließlich in einer Fantasiewelt abspielt, sondern dass es auch Teile gibt, die in der uns bekannten Realität angesiedelt sind. Überdies spricht der Autor auf völlig unverfängliche Art und Weise Problemthemen an z.B. die Verschmutzung der Meere und lässt sie in die Geschichte einfließen ohne den Finger zu heben und belehrend zu sein. Vielmehr lässt er seine Helden erkennen, dass hier dringend Hilfe nötig wäre. Der Autor liefert somit eine wirklich gelungene Mischung aus Märchen und Realität ab.


    Jedes Buch umfasst nicht nur ein Abenteuer sondern auch genau eine Nacht - die kann aber doch recht lang sein, wenn man bedenkt, was unsere Freunde alles erleben.


    Einzig, dass ich hin und wieder bei einigen Szenenwechseln nicht ganz so schnell mitgekommen bin und noch einmal zurückdenken musste, hat mich etwas gestört. Dafür hat es mir sehr gefallen, dass die Blinzelbahn öfter zum Einsatz kam - eine tolle Erfindung! Mit ihr bewegen sich die Helden schnell im Flüsterwald von einem Ort zum anderen. Und trotzdem bleibt sie irgendwie geheimnisvoll.


    Illustrationen:

    Es gibt sie nur an jedem Kapitelanfang - und natürlich innerhalb des Personenregisters (wer wüsste wohl sonst, wie ein Menok mit Brille aussieht?) - und sind passend zum Kapitel gehalten. Mir gefallen die kleinen Bilder und es lohnt sich, etwas genauer hinzusehen.


    Eignung für Kinder:

    Zielgruppe ist ab 9 Jahre. Ich bin mir nicht sicher, ob dies vielleicht etwas zu jung wäre. Einerseits halte ich den Umfang des Buches für etwas hoch gegriffen, wenn der kleine Leser mit 9 im zweiten, maximal dritten Lesejahr ist und andererseits sind die Abenteuer auch nicht gänzlich ungefährlich. Meinem 11jährigen Sohn hingegen würde ich das Buch sofort überlassen. Für ihn sind sowohl Umfang als auch Inhalt bestens geeignet.


    Bonus:

    Die kleine Zusatzgeschichte um Punchy hat mir sehr gut gefallen. Beim ersten Teil hatte ich angemerkt, dass ich gern mehr über sie erfahren würde. Immerhin hat sich der Autor soviel Mühe mit ihrem Namen gegeben, dass es beinahe unglaublich wäre, wenn hinter dieser Figur nicht mehr stecken würde. In dieser Bonusgeschichte zeigt Suchanek schon etwas mehr von Punchy und ich bin sehr gespannt, was es noch zu entdecken geben wird.


    Fazit:

    Rundum eine gelungene Fortsetzung der Abenteuer im Flüsterwald. Man kann sich gut auf die Geschichte einlassen und lernt diesmal weitere Bewohner des Waldes kennen, taucht tiefer in die Geheimnisse ein. Am Ende lässt der Autor den Leser mit einem geheimnisvollen Epilog zurück und so bleibt nichts anderes übrig als auf Band 3 zu warten. Für diese Cliffhanger ist Suchanek allerdings bekannt! 4 von 5 Sternen.

  • Der zweite Band vom Flüsterwald.

    Diesmal wird das Team durch Ella die Enkelin vom Vorbesitzer des besonderen Hauses verstärkt. Lukas ist nicht glücklich das sie mit in den Flüsterwald will, Aber sie lässt sich nicht abschrecken. Denn sie sucht ihren Großvater der im Wald verschollen ist.

    Die anderen haben kein Problem damit. also geht es los. Die Abenteuer werden immer aufregender und gefährlicher. Entgegen den Erwartungen von Lukas ist Ella gar nicht so verkehrt. Sie geben als Menschen ein gutes Team zusammen mit der Elfe Felizitas, Rani und Punchy ab.

    Mir hat das Buch wieder sehr gut gefallen, die kurzen Kapitel, der Spannungsaufbau und die kleinen Hinweise auf Umweltschutz und ähnliches waren passend.

    Irgendwie war das Buch eine Herausforderung, sich Gedanken darüber zu machen was wäre wenn ich an Lukas und Ellas Stelle wäre. Würden mir diese Erlebnisse Spaß machen oder hätte ich Angst. Dieses mitnehmen von uns Lesern in das Buch, in den Flüsterwald hinein hat wieder einen Riesenspaß gemacht. Meine liebsten Figuren waren diesmal das Stollenvolk.

  • Das war mal eine Reise gewesen


    Meine Meinung zum Cover:

    Das Cover wurde wieder wundervoll gestaltet und zeigt die Protagonisten auf ihrem Weg in ein neues Abenteuer. Ich finde es schön und passend zum Inhalt.

    Meine Meinung zum Buch:

    Zum Anfang muss ich erst mal sagen das dieses Buch altersgerecht ist und es von jung bis alt gelesen werden kann. Ich freute mich sehr auf diesen Band. Flüsterwald 1 war schon echt sehr gut gewesen, doch dieses Buch hat es noch einmal übertroffen. Ich ging mit Lukas und seinen Freunden wieder auf einem neuen spannenden Abenteuer um den Professor zu finden. Die Rätsel, die sie lösen, mussten waren teilweise einfach aber auch teilweise sehr gefährlich gewesen. Man konnte wieder spüren, wie die Freunde zusammen hielten und sich gegenseitig Mut machten. Ich musste auch wieder an einigen Stellen lachen da diese so gut beschrieben wurden. Andreas Suchanek schrieb auch dieses Buch so detailliert, das ich mir alles sehr gut im Kopf vorstellen konnte und durch die Illustrationen von Timo Grubing wurden diese zeitweise lebendig in meinen Kopf. Es wurde wie ein Film. Durch die spannende Reise mit den Protagonisten lernte auch ich neue Orte und Wesen kennen. Ich bin schon sehr gespannt, wie Flüsterwald 3 ist und was für ein Abenteuer Lukas und seine Freunde dann haben.

    Mein Fazit:

    Flüsterwald 2 war richtig spannend gewesen. Man konnte miträtseln und stürzte sich mit den Protagonisten in ein waghalsiges Abenteuer. Der Epilog und die Bonusgeschichte machen mich neugierig wie es weiter geht.

    Ich vergebe 5 von 5 Sterne

    1. (Ø)

      Verlag: Ueberreuter Verlag, Kinder- und Jugendbuch


Anzeige