Lisa Unger - Die treue Freundin / The Stranger Inside

  • Kurzmeinung

    Chattys Buecherblog
    Dieser "Thriller" konnte mich leider nicht überzeugen.

Anzeige

  • Die treue Freundin von Lisa Unger erschien im Dezember 2020 im Bastei Lübbe Verlag.


    Über die Autorin (lt. Verlag):

    Lisa Unger ist eine amerikanische Thrillerautorin, deren Romane es in ihrem Heimatland regelmäßig auf die Bestsellerliste schaffen und vielfach begeistert besprochen werden. Auch international kann die Autorin mit ihren Thrillern große Erfolge verzeichnen, ihre Bücher erscheinen in 26 Sprachen, werden millionenfach gelesen und wurden bereits mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Lisa Unger lebt mit ihrer Familie an der Westküste Floridas.


    Er hat bekommen, was er verdient hat. (Zitat Seite 29)


    Über das Buch (lt. Verlag):

    Als Zwölfjährige entkam Rain Winter nur knapp einem grausamen Entführer, der danach selbst Opfer eines kaltblütigen Mordes wurde. Viele Jahre später – Rain arbeitet inzwischen als Journalistin – stößt sie auf einen rätselhaften Fall, der auffällige Parallelen zu dem Mord an ihrem Entführer aufweist. Am Tatort hinterließ der Mörder ein rotes Kristallherz, das Rain allzu bekannt vorkommt – und auf einmal ist das dunkelste Kapitel ihrer Kindheit wieder beängstigend nah …


    Allgemeines:

    Erschienen am 21.12.2020 als TB mit 509 Seiten für 11,00 €.

    Originaltitel: The Stranger Inside (2019)


    Mein Leseeindruck:

    Äußerlich betrachtet liegt das Buch gut in der Hand. Es fühlt sich weich und griffig an. Das Cover selbst zeigt sich eher düster. Man muss schon ganz genau hinsehen, um die Blätter und Hagebutten erkennen zu können.

    Kommen wir zum Inhalt und damit zum ersten bzw. dem Einleitungssatz: "Ich warte, weil ich nichts habe außer Zeit." Mit diesem Satz steigt die Autorin sofort in die Geschichte ein. Es gibt zwar einen Prolog, aber der lässt den Leser eher im Unklaren. Und ob er wirklich spannend ist und zum Weiterlesen animiert... na ja.

    Aber weiter im Plot. Mehrfach habe ich auf das Cover geschielt. Doch, da steht Thriller. Aber wo hatte er sich bloß versteckt? Sehr ausführlich wird auf Lily, Rains Tochter, eingegangen. Sie ist noch ein Kleinkind. Aber muss nun deshalb seitenweise immer und immer wieder das Stillen thematisieren? Oder aber auch, wo toll Lily mit dem Löffel spielt, oder wie herzzerreissend sie nachts weint? Nur damit wir uns richtig verstehen, diese ganze Lily Geschichte hatte nichts mit dem "Thriller" zu tun, sondern war nur Randgeschehen. Hm, war die Autorin selbst Mutter geworden und hat hier ihre Fragen zur Kindererziehung eingebracht. Nee, sorry, das war mir einfach zuviel des Guten.

    Kommen wir zum Spannungsbogen. Ähm.... ich würde sagen: leider nicht spürbar. Doch Moment, in den letzten Kapiteln war da tatsächlich ein Anflug von Spannung. Ansonsten war es eher ein Roman.

    Der Schreibstil war okay. Auch hieran könnt ihr erkennen, dass ich nicht gerade in Beifallsstürme ausbreche. Manches war zu verworren, wobei ich auch nicht weiß, ob es nicht auch durch die Übersetzung erzeugt wurde. Es gibt Sätze, die klingen im Original eben anders.

    Mir hat dieser Thriller leider nicht gefallen.


    Fazit:

    Die treue Freundin ist meiner Meinung nach kein Thriller, sondern ein Roman, der die Psyche beleuchtet. Ich habe mich mit dem Schreibstil sehr schwer getan, wohl auch, weil mich der Plot in keinster Weise überzeugt hat. Der vermeintliche Spannungsbogen wurde immer mit Nebensächlichkeiten unterbrochen, so dass ich oft geneigt war, das Buch einfach abzubrechen.


    Meine Bewertung: ⭐⭐

  • Squirrel

    Hat den Titel des Themas von „Lisa Unger - Die treue Freundin“ zu „Lisa Unger - Die treue Freundin / The Stranger Inside“ geändert.

Anzeige