Janet Laurence - Ein bühnenreifer Mord / Mord zu Primetime / Death at the Table

Anzeige

  • Darina Lisle ist , Köchin , Autorin und jetzt zusätzlich noch Fernsehmoderatorin . Die Dreharbeiten sollen kurz vor ihrer Hochzeit mit dem Polizeibeamten des CID , William Pigram , beendet sein . Lynn , Darina's Assistentin ist nicht bei der Sache , sie wirkt fahrig und vergisst einiges . Da bricht unvermutet während des letzten Drehs vor Weihnachten Darina's Kollege tot zusammen . Hat Lynn etwas damit zu tun ? Aber auch andere Teammitglieder waren von ihm nicht sehr angetan ...

    Die Protagonisten sind sympathisch , die Autorin hat sie alle emotional dargestellt besonders Darina sticht dabei heraus . Der Schreibstil ist flüssig geschrieben und es wird alles genau beschrieben . Die Spannung steigert sich im Laufe des Buches zwischendurch gibt es allerdings die eine oder andere Länge , dafür sind die letzten Kapitel wieder umso aufregender . Es wird aus Sicht der einzelnen Charakteren erzählt , dabei sind die Kapitel nicht allzu lang .


    Fazit : Da ich schon einige Bücher von der Autorin , insbesondere von Darina Lisle , gelesen habe , wusste ich genau was auf mich zukommen würde : Ein Cosy - Krimi bei dem das Kochen im Vordergrund steht . Dieses Buch ist voller Spannungen , Eifersüchteleien und Streitigkeiten unter den Fernsehmoderatoren . Durch das ganze Buch hindurch gibt es Fragen über Fragen die dann von Darina puzzleartig beantwortet werden . Das Privatleben von Darina und William kommt auch nicht zu kurz . Auch hier gibt es Unstimmigkeiten die beiden zu denken geben . Die Autorin hat diese zwei Themen sehr gut umgesetzt und miteinander verwoben . Während des Lesens sollte der Leser*in keinen Hunger haben . Die Gerichte und Speisen sind köstlich und schmecken bestimmt hervorragend . Dieses Buch ist eine Neuauflage des Krimis " Mord zur Primetime ". Es ist ein kurzweiliger und unterhaltsamer Cosy - Krimi nicht nur für Darina Lisle Fans .

    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Die Gerichte und Speisen sind köstlich und schmecken bestimmt hervorragend .

    "... sind köstlich" würde ja bedeuten, dass du sie schon probiert hast.

    Dann schreibst du wiederum "...schmecken bestimmt..."


    Darüber bin ich nun etwas irritiert, da es für mich, innerhalb eines Satzes ein Widerspruch ist.

    Solltest du die Gerichte schon (aus)probiert haben, würde mich mal interessieren, ob die Koch- bzw. Bratzeiten denn immer passen. Oftmals wird darüber kaum etwas gesagt.

  • Und das Original:

    :study: Mortal Engines: Predator's Gold (P. Reeves)
    :bewertung1von5: Bücher/Seiten 2021: 7/3.253 || SUB 215 O:-) (Start:222)

    -

    "Bücher sind Wahrheiten inmitten von Lügen." / S.King
    "Ein Frosch ohne Humor ist nur ein kleiner grüner Haufen." / Muppet Show
    "Why do most people fail to give each other the fairy tale?" / M.Quick

  • Es handelt sich dabei um eine Neuauflage von "Mord zur Primetime" :)

    :study: Mortal Engines: Predator's Gold (P. Reeves)
    :bewertung1von5: Bücher/Seiten 2021: 7/3.253 || SUB 215 O:-) (Start:222)

    -

    "Bücher sind Wahrheiten inmitten von Lügen." / S.King
    "Ein Frosch ohne Humor ist nur ein kleiner grüner Haufen." / Muppet Show
    "Why do most people fail to give each other the fairy tale?" / M.Quick

  • K.-G. Beck-Ewe

    Hat den Titel des Themas von „Janet Laurence - Ein bühnenreifer Mord“ zu „Janet Laurence - Ein bühnenreifer Mord / Mord zu Primetime / Death at the Table“ geändert.
  • Chattys Buecherblog ja,du hast recht.Es ist schon ein Widerspruch. Ich hätte es anders formulieren sollen. 😀

    Nachgekocht habe ich die Speisen nicht, aber mich würde es auch mal interessieren wie lange man dazu braucht sie nachzukochen. Da wäre z.B. ein Rezept im Anhang gar nicht mal so schlecht.😀

    Na ja, es ist schließlich ein Krimi und kein Kochbuch.

    Liebe Grüße
    Lerchie



    _______________________
    nur wer aufgibt, hat schon verloren

  • Über die Autorin (Amazon)

    Janet Laurence begann ihre berufliche Laufbahn in der Öffentlichkeitsarbeit bis sie mit ihrem Mann nach Somerset zog und dort Kochkurse leitete. Nebenbei schrieb sie regelmäßig für den Daily Telegraph und verfasste eine wöchentliche Kolumne zum Thema Kochen. Heute schreibt sie sowohl Kochbücher als auch Kriminalromane und lebt mit ihrem Mann in England und in der Bretagne. Wenn sie nicht gerade an einem Buch arbeitet, spielt sie Bridge, geht ins Kino oder stattet ihrem Buchclub einen Besuch ab.


    Produktinformation (Amazon)

    ASIN : B08Q8HL5FG

    Herausgeber : dp Verlag (21. Januar 2021)

    Sprache : Deutsch

    Dateigröße : 4428 KB

    Seitenzahl der Print-Ausgabe : 336 Seiten


    Darina ermittelt im Fernsehmillieu

    Es geht Darina Lisle gut: Sie arbeitet fürs Fernsehen als Moderatorin, ist mit dem Polizisten William Pigram verlobt, ihre Kochbücher verkaufen sich sehr gut. Doch dann geschieht plötzlich bei der Aufzeichnung der Sendung ein Mord und der Co-Star, ein australischer Weinkenner namens Bruce Bennet ist tot. Doch es scheint nicht bei einem Mord zu bleiben und selbst Darina gerät in Lebensgefahr….


    Meine Meinung

    Ich habe schon ein paar Darina-Lisle-Romane gelesen und sie gefielen mir ausnehmend gut. So auch dieser. Durch den angenehm unkomplizierten Schreibstil ließ sich das Buch auch leicht und flüssig lesen, es gab keine Unklarheiten im Text. In der Geschichte war ich wieder schnell drinnen und konnte mich auch gut in die Protagonisten hineinversetzen. In Darina, die ihren William liebt und die als erste überzeugt ist, dass Bruce Bennet einem Mord zum Opfer gefallen ist. Auch wenn es bei der Polizei hieß, es gäbe keine Anzeichen dafür. Doch Darina wäre nicht Darina, wenn sie nicht das Mordinstrument finden würde… Weiter sage ich dazu nichts. Dass sie sich am Ende noch selbst in Lebensgefahr bringt ist ja normal. Ich hoffe, dass ich noch viel von ihr lesen darf, denn dieses Buch war spannend vom Spannungsaufbau am Anfang bis zum Ende. Es hat mich gefesselt und sehr gut unterhalten Von mir eine Leseempfehlung sowie die volle Bewertungszahl.

    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Liebe Grüße
    Lerchie



    _______________________
    nur wer aufgibt, hat schon verloren

  • hat mich nicht überzeugt


    Buchmeinung zu Janet Laurence – Ein bühnenreifer Mord


    „Ein bühnenreifer Mord“ ist ein Kriminalroman von Janet Laurence, der 2021 im dp Verlag in der Übersetzung von Lennart Janson erschienen ist. Der Titel der englischen Originalausgabe lautet „Death at The Table“ und ist 1994 erschienen. Dieses Buch ist eine überarbeitete Neuauflage des 2018 erschienenen Titels Mord zur Primetime.


    Zum Autor:
    Janet Laurence begann ihre berufliche Laufbahn in der Öffentlichkeitsarbeit. Sie leitete Kochkurse, schrieb nebenbei regelmäßig für den Daily Telegraph und verfasste eine wöchentliche Kolumne zum Thema Kochen. Heute schreibt sie sowohl Kochbücher als auch Kriminalromane und lebt mit ihrem Mann in England und in der Bretagne.


    Klappentext:
    Alles läuft wunderbar für die britische Kochbuchautorin Darina Lisle: Sie ist mit dem Polizeibeamten William Pigram verlobt, ihre Kochbücher verkaufen sich wie geschnitten Brot und sie wurde gerade als Moderatorin für eine TV-Show über Essen und Wein engagiert. Doch dann stirbt plötzlich ihr charmanter Co-Star, der australische Weinkenner Bruce Bennet, vor laufender Kamera! Und mit dem einen Toten scheint es nicht genug zu sein. Wenn Darina nicht aufpasst, wird sie zum nächsten Opfer …


    Meine Meinung:
    Schon der Einstieg in dieses Buch gefiel mir nicht besonders. Es gab unheimlich viele Informationen, aber einen roten Faden konnte ich nicht erkennen. Fast das komplette Buch wird aus der Sicht der Hauptfigur Darina Lisle betrachtet und diese Figur konnte mich nicht überzeugen. Sie macht das Beste aus ihrer Sicht, ist ein Multitalent und eine grandiose Köchin, aber auf mich wirkt sie nicht sympathisch. Auch Spannung fehlt leider lange Zeit. Es wird zum Ende hin etwas besser, aber die Auflösung hat mich dann auch nicht überzeugt. Vieles wirkt hektisch und wird nur angedeutet, gerade wenn Darina über den Fall grübelt.


    Fazit:
    Dieses Buch ist leider in vielen Punkten unterdurchschnittlich, auch wenn es zum Ende hin deutlich besser wird. Deshalb vergebe ich nur zwei von fünf Sternen (50 von 100 Punkten).

    :study: Sabine Weiß - Krone der Welt

    :study: Wolfgang Schorlau - Kreuzberg Blues

    :study: Arno Strobel - Die App

    :study: Matthias Riedl - Mein Weg zur gesunden Ernährung

    :musik:Walter Roth - SOKO Erle: Der Fall Carolin G.

Anzeige