Wahl der besten Bücher im BücherTreff

Regine Kölpin - Ins Watt gebissen

  • Buchdetails

    Titel: Ins Watt gebissen


    Band 1 der

    Verlag: Knaur TB

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 288

    ISBN: 9783426522967

    Termin: Neuerscheinung Juni 2019

  • Bewertung

    4.9 von 5 Sternen bei 4 Bewertungen

  • Inhaltsangabe zu "Ins Watt gebissen"

    Vor dem Deich liegt eine Leiche! Der Küsten-Krimi „Ins Watt gebissen“ von Erfolgsautorin Regine Kölpin bietet Nordsee-Flair, viel Humor, ein eigenwilliges Ermittlerteam und einen kuriosen Mord. „Ins Watt gebissen“ ist der Auftakt zu einer neuen Küsten-Krimi-Reihe und die ideale Urlaubs-Lektüre! Tjarkshusen, Friesland: Gleich hinter dem Haus des alten Eigenbrötlers Ino Tjarks hat der Kurdirektor Alois Winterscheid ins Gras (der Salzwiese) gebissen. Und weil Ino nie ein Hehl daraus gemacht hat, was er von den Plänen hält, die der Bayer Alois für eine neue Touristenattraktion an der Küste Frieslands hatte, steht er nun unter Mord-Verdacht. Da hilft nur eines: gemeinsam mit seiner patenten Haushälterin Gerda und der Bäckerin Theda den wahren Mörder zu schnappen! Tatsächlich haben die drei bald eine heiße Spur: Alois hatte Streit mit einer Frau (nur welcher? Alois liebte nicht nur eine!). Doch bevor sie der Sache weiter auf den Grund gehen können, überschlagen sich die Ereignisse … Ein heiterer Küsten-Krimi für den Nordsee-Urlaub und für alle Nordsee-Fans! „Die perfekte Urlaubslektüre: wunderbar leicht und lustig.“ („Das Neue Blatt“ über Regine Kölpins „Oma geht campen“)
    Weiterlesen
  • Bestellen

  • Aktion

Anzeige

  • Ins Watt gebissen von Regine Kölpin ist der erste Band der Ino Tjarks Reihe und ist im Juni 2019 im Knaur erschienen.


    Über die Autorin (lt. Verlag):

    Regine Kölpin ist 1964 in Oberhausen geboren, lebt seit ihrem fünften Lebensjahr an der Nordseeküste und schreibt Romane und Geschichten unterschiedlicher Genres. Sie ist auch als Herausgeberin tätig und an verschiedenen Musik- und Bühnenproduktionen beteiligt. Außerdem hat sie etliche Kurztexte publiziert. Ihre Arbeiten wurden mehrfach ausgezeichnet. Regine Kölpin ist verheiratet mit dem Musiker Frank Kölpin. Sie haben fünf erwachsene Kinder, mehrere Enkel und leben in einem kleinen Dorf an der Nordsee. In ihrer Freizeit verreisen sie gern mit ihrem Wohnmobil, um sich für neue Projekte inspirieren zu lassen.


    "Zum Glück trifft es meist die Richtigen." (Zitat Seite 22)


    Über das Buch (lt. Verlag):

    Tjarkshusen, Friesland: Gleich hinter dem Haus des alten Eigenbrötlers Ino Tjarks hat der Kurdirektor Alois Winterscheid ins Gras (der Salzwiese) gebissen. Und weil Ino nie ein Hehl daraus gemacht hat, was er von den Plänen hält, die der Bayer Alois für eine neue Touristenattraktion an der Küste Frieslands hatte, steht er nun unter Mord-Verdacht. Da hilft nur eines: gemeinsam mit seiner patenten Haushälterin Gerda und der Bäckerin Theda den wahren Mörder zu schnappen! Tatsächlich haben die drei bald eine heiße Spur: Alois hatte Streit mit einer Frau (nur welcher? Alois liebte nicht nur eine!). Doch bevor sie der Sache weiter auf den Grund gehen können, überschlagen sich die Ereignisse …


    Allgemeines:

    Band 1 der Ino Tjarks Reihe

    Erschienen am 03.06.2019 als TB mit 288 Seiten für 9,99 € und als ebooks für 9,99 €.

    Handlungsort/-zeit: Horumersiel, Friesland, Deutschland


    Mein Leseeindruck:

    Äusserlich betrachtet ist das Cover ein Hingucker. Ein Mann steckt kopfüber im Sand bzw. in der Düne. Und eine Möwe, als I-Tüpfelchen, steht auf seinem Schuh. Hier ist unterschwellig schon ein bisschen Humor vertreten, was natürlich neugierig auf den Inhalt des Küsten- Krimis macht.

    Aber kommen wir zum Inhalt und damit zum ersten bzw. dem Einleitungssatz: "Wer fürchtet sich vor Ino Tjarks?" , tönte es von draußen. Wer kennt es nicht, das Kinderlied vom schwarzen Mann. Aber keine Sorge, dieser Reihenauftakt hat nichts mit dem Lied zu tun. Jedoch mit Mord. Und zwar dem Mord an einem Kurdirektor. Und wer klärt den Mord normalerweise auf? Richtig, die Polizei. In diesem Fall, vertreten durch den Kommissar mit dem ehrfürchtig Namen: Traugott Fürchtenicht. Also mal ehrlich alleine schon die Idee dieses Namens ist Gold wert. Nun kommt jedoch das große Aber, denn ermittelt haben eigentlich ganz andere Personen. Hierbei sind besonders Ino, Gerda und Thea zu erwähnen. Alle haben ihren Platz in der kleinen Gemeinde gefunden und somit auch die Möglichkeit auf Klatsch und Tratsch.

    Die Autorin zeigt in diesem Reihenauftakt ihr Geschick für die charakterlich Darstellung der Protagonisten. Durch den bildhaften, locker, leichten Schreibstil, führt sie (mit viel Geschick) durch die friesische Landschaft und den dortigen Dialekt. Am Ende des Buches werden übrigens einige Ausdrücke erklärt bzw. "übersetzt".


    Fazit:

    Der erfahrene Krimi-/Thrillerleser sollte zwischen den 288 Seiten keinen Krimi mit Mord und Totschlag erwarten. Es ist eher ein Reihenauftakt, der auf das typisch friesische Dorfleben mit all seinen Tücken hinzielt. Alleine schon durch die dialektischen Ausdrücke und Reden, wird dem Leser eine gewisse Zugehörigkeit vermittelt. Man ist somit nicht nur Leser, sondern wird zum Teil der Gemeinschaft. Ich habe mich durchgängig gut unterhalten gefühlt und freue mich schon auf eine Fortsetzung.


    Meine Bewertung: ⭐⭐⭐⭐⭐

  • K.-G. Beck-Ewe

    Hat den Titel des Themas von „Regine Kölpin / Ins Watt gebissen“ zu „Regine Kölpin - Ins Watt gebissen“ geändert.

Anzeige