Ima Ahorn - Aequipondium: In der magischen Mitte

Anzeige

  • Liebe Fantasy-Freunde, Abenteurer und Entdecker,


    Unglaublich aber wahr: heute erscheint schon das dritte Abenteuer des Entdeckers Siegbald Sockenloch auf dem seltsamen Gegengewicht-Kontinent Aequipondium.

    Wenn du skurrile Fantasy-Welten magst und nichts gegen 'moderne' Technik des 18. Jahrhunderts hast, dann ist "Aequipondium" sicher etwas für Dich!

    Zitat

    "Armer Siegbald! Der widerwillige Abenteuerer wird wieder einmal in die seltsamsten Ereignisse geschleudert! Witzig, originell, 1a Lesestoff!"

    Das sagte ein Leser über Buch 2 der Reihe

    ----------------------


    Darum geht es im neuen Buch:

    Eigentlich wollte der Entdecker Siegbald Sockenloch nur mit Hexe Theolinde und einigen Freunden das Zentrum des Gegengewicht-Kontinents kennenlernen. Doch dort trifft er nicht nur auf einen Stamm sprechender Hühner und die Familien seiner tierischen Freunde, sondern auch auf ein großes Geheimnis. Als erstes verschwindet ein Dorfheiligtum, dann heißt es, seltsame Kreaturen wurden gesehen. Sogar noch seltsamere Kreaturen als gewöhnlich – was auf dem Gegengewicht-Kontinent schon einiges heißen will. Aber am schlimmsten ist, dass Augustas Familie ein seltsames Übel befallen hat. Bald gibt keinen Zweifel mehr: Die Magie des Kontinents gerät aus dem Gleichgewicht. Es muss etwas geschehen!

    Mit der Hilfe seiner Freunde und ungewöhnlicher Verbündeter geht Siegbald der Sache auf den Grund.


    Also falls du kuriose Geschichten, Fantasy, Märchen und Abenteuer magst, dann schau doch mal rein: Auch Buch 3 ist zum Einstieg in die Serie geeignet.


    Zur Leseprobe


    Mehr über Aequipondium erfährst du auf meiner Website

    --------------------------------


    Was ist eigentlich Aequipondium?

    Mit dem Gegengewicht-Kontinent, wollte ich eine Fantasy-Welt schaffen, die in unserer Welt existiert. Es sollte 'moderne' Menschen geben, ausgewanderte Zauberer und magische Kreaturen und eine ganz eigene verrückte Tierwelt.

    Inzwischen hat sich Aequipondium schon ziemlich entwickelt: es gibt Hexen und Druiden, Riesen, Zwerge, Goblins und Drachen aber auch intelligente Hühner, sprechende Dachse, Schattenelefanten, Auswanderlemminge und Entdecker, wie Siegbald Sockenloch. Auch 'Modene Erfindungen' (naja, 18. Jh.) spielen immer mal wieder eine Rolle.


    Und mein Held?

    Siegbald Sockenloch ist ein verwöhnter Taugenichts, der sich daheim im Preußen anno 1768 dachte, er könnte mal eben als Entdecker sein Glück machen. Dieser Südkontinent "Terra Australis Incognita" (Oder Aequipondium, wie die Einheimischen sagen) sollte ja nicht so schwer zu finden sein. Im Gegensatz zu vielen anderen jungen unschuldigen Fantasyhelden in der Literatur ist Siegbald ganz alleine Schuld daran, dass er auf Aequipondium festsitzt. Keiner hat ihn als Retter der Welt erwählt. Und ist er wenigstens jung und attraktiv? Das war er mal... vor ein paar Jahren. Inzwischen werden seine blonden Locken dünn und seine Taille breiter. Zeit, erwachsen zu werden, findet sein Vater.


    Was meinst du dazu? Braucht die Fantasy-Literatur nicht viel mehr 'Helden' wie Siegbald? Oder bist du doch eher von sexy Vampiren, den starken Armen eines Werwolfs oder einem jungen Helden, der auserwählt ist, die Welt zu retten, zu begeistern?


    Viel Spaß beim Lesen

    Ima

Anzeige