Hélène Gaudy – Névés

Anzeige

  • Original: Französisch, 2020


    INHALT :

    Ein Mann ist seit mehreren Stunden in den Bergen unterwegs. Wird er vom sich neigenden Tag überrascht ? Zu spät um zurückzugehen, zu knapp, um ins nächste Tal zu kommen ? Er sieht eine Hütte : wird sie helfen, einen Ausweg anbieten ? Aber « heutzutage » sind wir doch nicht in den harten Wintern eines Jack London, wo die Leute erfroren ?


    BEMERKUNGEN :

    Wie nahe kann die Sehnsucht nach einer gewissen Form der Abgeschiedenheit, der Wildheit uns in eine Risikogefahr bringen ! Kippt eine sicher geglaubte Expedition ? Diese kurze Erzählung von Hélène Gaudy wird in Buchform von einer Reihe französischer unabhängiger Buchhändler, Initiales, ihren Kunden als Geschenk dargeboten. Schnell gelesen… ? Ja, aber prima ! Eine hômmage auch an die 1902 erschienene Kurzgeschichte Jack Londons « Ein Feuer bilden ». Eine Anfrage an unseren Platz in der Welt...


    AUTORIN :

    Hélène Gaudy wurde 1979 in Paris geboren und ist eine französische Schriftstellerin.


    Verlag: Initiales - Association de libraires indépendantes

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 39

    BT-Nr: OT1610311885800

    Termin: 2020

    1. (Ø)

      Verlag: Initiales - Association de libraires indépendantes


    Peter Wohlleben - Das geheime Leben der Bäume

    Alexander Schmemann - Les fondements de la culture russe (Die Grundlagen der russischen Kultur)

    G.B. über ihre Schwangerschaft und die ersten Jahre ihres Kindes (limitierte Privatausgabe)

    Angelus Silesius - La rose est sans pourquoi (Ausschnitte aus "Der cherubinische Wandersmann", illustriert mit Kalligraphien

    Si Renzuo, Peng Wenlan - China


    (Un-)Gelesenes: https://www.buechertreff.de/user/2161-tom-leo/#library

  • Das hört sich ja mal wieder toll an. Und die Analogie zu To Build a Fire gefällt mir, denn diese Geschichte kenne ich.

    signed/eigenmelody

    Any word you have to hunt for in a thesaurus is the wrong word. There are no exceptions to this rule.

    - Stephen King



  • Danke, eigenmelody . Ja, in ihrer Knappheit und Intensität eine prima Erzählung. Ich zögerte fast, sie vorzustellen, da es sich um ein "unverkäufliches" Geschenkexemplar jener französischen Buchhändlervereinigung handelt. Keine Ahnung, ob das irgendwann auf Deutsch erscheinen wird, oder sonst wie? Für mich war es die erste Begegnung mit Hélène Gaudy, die also von "unabhängigen" Buchhändlern sehr hoch eingeschätzt wird...

    Peter Wohlleben - Das geheime Leben der Bäume

    Alexander Schmemann - Les fondements de la culture russe (Die Grundlagen der russischen Kultur)

    G.B. über ihre Schwangerschaft und die ersten Jahre ihres Kindes (limitierte Privatausgabe)

    Angelus Silesius - La rose est sans pourquoi (Ausschnitte aus "Der cherubinische Wandersmann", illustriert mit Kalligraphien

    Si Renzuo, Peng Wenlan - China


    (Un-)Gelesenes: https://www.buechertreff.de/user/2161-tom-leo/#library

Anzeige