Nadine Erdmann - Geister der Vergangenheit

Anzeige

  • Die Spuks sollen die West End Arkaden vor Geistern reinigen. Vor 3 Jahren ging dort alles schief was nur schief gehen konnte und Gabriel war mitten drin. Zudem brechen die Kids der Hunts in die Geisterjäger-Akademie ein, um mehr über den Zwilling herauszufinden. Evan macht inzwischen eine Liste von alten Häusern, die für die Sekte geeignet sind.

    Das Cover des Buches passt wieder perfekt zum vorliegendem Buch und natürlich auch zur bisherigen Reihe. Es ist wieder absolut top gelungen.

    Der Schreibstil der Autorin ist wie immer einsame Klasse; Charaktere und Orte werden plastisch dargestellt und man sieht von Band zu Band wie sich die Figuren weiterentwickeln.

    Genial finde ich auch wie die Autorin die Konsequenzen eines Lockdowns beschreibt - man kennt sie ja aktuell (bzw. vom Frühjahr) aufgrund von Covid-19. Hier wird sie im Rahmen des Äquinoktiums angewandt.

    Wieder wird man noch tiefer ins Universum der Totenbändiger hineingezogen. Viele Fragen werden gelöst, andere tauchen neu auf. Vieles ist noch offen und wird in den nächsten Büchern wohl langsam durchgeführt und geklärt - ob sich das wohl alles in dieser Staffel ausgeht?

    Die Spannung wächst, und die Leser hoffen auf noch viele Bücher über die Totenbändiger.

    Fazit: Neue Geheimnisse und nur wenig neue Erkenntnisse in diesem aktuellen Band. 5 von 5 Sternen

Anzeige