Yvonne Elisabeth Reiter - Die Chiemsee Elfen

Anzeige

  • Inhalt (Quelle: Klappentext)

    Endlich, der 130. Geburtstag! Am Grund des Chiemsees, im Reich Shenja, herrscht betriebsame Aufregung, denn die liebenswerte Elfenprinzessin Nimue feiert in wenigen Tagen ihre magische Uaneala-Verwandlung. Aus dem Kind wird eine junge Erwachsene. Gleichzeitig soll sich ihr Leben für immer verändern. Auch ihr Uaneala-Wunsch muss wohl überlegt sein, da er eng mit dem Schicksal der Lichtelfen verbunden ist.

    Mit gemischten Gefühlen sieht die außergewöhnliche Elfe auf ihren neuen Lebensabschnitt. Ruhe findet sie bei ihrer schützenden Eiche Aaro. Dorthin entflieht sie der Hektik am Hof und findet zu sich. Dennoch bekommt das behütet aufgewachsene Elfenmädchen die unangenehme Ahnung, dass in ihrer Zukunft Gefahren auf sie lauern. Und dabei muss die größte Gefahr nicht zwingend von der Dunkel- und Schattenwelt ausgehen. Scheinbar liegt sie direkt in ihrer Nähe.

    Kann Nimue ihrer inneren Stimme vertrauen? Und ist sie der großen Verantwortung gegenüber dem Reich Shenja und ihrer geliebten Familie gewachsen? Sie erfährt von einem Stein, der die Machtverhältnisse aller Welten verändern kann. Hoffnung keimt auf. Doch die Dunkel- und Schattenwelt stellt sie vor eine gefährliche Wahl. Sie muss sich entscheiden: Bleibt sie in ihrem gewohnten Umfeld oder stürzt sie sich ins Abenteuer?


    Mir gefällt:

    Der Klappentext macht neugierig, das Cover ist sehr ansprechend. Der Text ist flüssig lesbar, wozu die sehr gute sprachliche Gestaltung beiträgt. Geschmückt wird er mit ein paar Zeichnungen. Viele inhaltliche Aussagen sind auf das menschliche Leben übertragbar, auch Spiele können ausprobiert werden. Mir gefällt auch der Wechsel zwischen der Beschreibung der sorglos verlaufenen Kindheit und ersten Erfahrungen mit gefährlichen Mächten. Der Text enthält viele Andeutungen auf Ereignisse, die in der Fortsetzung eintreten könnten. Hilfreich sind der Stammbaum und das Glossar im Anhang.


    Mir gefällt nicht:

    Der Roman ist in nur zwei Kapitel gegliedert, die allerdings voneinander abgetrennte Abschnitte enthalten. Die Erzählweise ist sehr ausführlich, für mich stellenweise zu detailliert.


    Fazit:

    Empfehlen kann ich das Buch allen Leserinnen und Lesern, die sich für Fantasy interessieren, hinter der mehr als nur Fantasie steckt, und auch vor ausführlichen Erzählungen nicht zurückschrecken.

    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

Anzeige