Bianca Bojahr - Lobo das verlorene Wolfskind

Anzeige

  • Lobo , das Wolfskind lebt mit seinen Geschwistern in einer Höhle . Als seine Eltern auf die Jagd gehen , nutzt er die Gelegenheit und rennt zu dem nahen Hügel . Was gibt es da alles zu sehen ! Einen Vogel der nach Nahrung pickt , einen bunten Schmetterling . Lobo bemerkt gar nicht , dass er sich immer weiter von seinem Zuhause fortbewegt so ist er in Gedanken versunken . Der Schreck ist groß als er plötzlich nicht mehr weiß wo er ist . Da trifft Lobo auf einen Fuchs , aber der lacht ihn nur aus , obwohl er genau weiß , wie Lobo nach Hause kommt . Und dann bewirft ihn auch noch jemand mit dem Zapfen einer Kiefer ! Ob dieses braune Tier ihm helfen kann ?


    Die Protagonisten , also hier die Tiere , sind liebenswert und kindgerecht dargestellt . Freddy die Maus hatte es mir besonders angetan . So klein sie ist , umso frecher ,vorlauter ist sie und auch sehr selbstbewusst . Und Lobo ? So ängstlich und voller Zweifel wird er im Laufe des Buches immer mutiger und stärker . Der Schreibstil ist dabei bildhaft , flüssig und leicht zu lesen . Die Spannung ist von Anfang an da und mit der Zeit nimmt sie Seite für Seite zu .


    Fazit : Dieses Buch ist in zwei Hälften aufgeteilt : Im ersten Teil handelt es sich um eine Fabel und im zweiten Teil ist ein Lexikon untergebracht . Darin enthalten sind alle Tiere , die in der Fabel vorkommen . Dazu gibt es allerlei Wissenswertes über Wölfe und andere Tiere in der freien Natur , untermalt mit schönen Fotografien . Zudem erklärt die Autorin was ein Kind tun sollte , sollte es sich einmal verlaufen . Ich finde es ganz toll wie sie auch das Wetter erklärt z . B . den Nebel . Oder aber auch die Himmelsrichtungen . Zu Beginn des Buches ist die Fabel ein wenig traurig , weil Lobo Heimweh hat . Aber er lernt so viele Tiere kennen , dass daraus ein tolles Abenteuer wird . Zwischendurch werden Vorurteile über das jeweilige Tier erklärt und ob sie stimmen oder nicht . Diese Fabel beinhaltet viele Gefühle von traurig bis lustig ist alles dabei . Geeignet ist dieses Buch für Kinder von 5 - 8 Jahren . Ich finde gerade auch für die jüngsten Leser ist dieses Buch genau richtig . Sie lernen viel über die Natur und ihren Bewohnern kennen und das Lexikon im zweiten Teil ist sehr detailliert geschrieben aber trotzdem für Kinder einfach gehalten ohne zu überfordern .

    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

Anzeige