Michael Mittermeier - Ich glaube, ich hatte es schon

  • Buchdetails

    Titel: Ich glaube, ich hatte es schon


    Verlag: Kiepenheuer&Witsch

    Bindung: Gebundene Ausgabe

    Seitenzahl: 128

    ISBN: 9783462001556

    Termin: Neuerscheinung November 2020

  • Bewertung

    4.7 von 5 Sternen bei 6 Bewertungen

    93,3% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "Ich glaube, ich hatte es schon"

    Tausche Witze gegen Antikörper. Homeschooling-Alarm? Virologen, die cooler als Popstars sind? Sparkassenbesuche mit Maske? In seinem neuen Buch führt uns Michael Mittermeier mit Esprit und Witz durch unseren seltsamen neuen Alltag. Auftrittsverbot? Ein Albtraum für Komiker – die Pointen müssen raus! Michael Mittermeier erzählt wahre und saulustige Geschichten aus der Zeit der Pandemie: warum seine Tochter nicht mehr will, dass er bei den Mathehausaufgaben hilft, weshalb es kein gutes Zeichen ist, wenn der Paketbote nicht mehr klingelt, und was passiert, wenn in Rheinland-Pfalz die Bordelle wieder aufmachen. Die Krise stellt uns alle vor neue Fragen – und der Autor beantwortet sie mit Maske, aber ohne Blatt vor dem Mund: Wie erkennt man, ob die Zuschauer im Autokino lachen? Ist es für Prominente vorteilhaft, mit Maske einkaufen zu gehen? Soll man kurz nach Mittag schon einen Feierabend-Wein trinken? Und: Was machen wir jetzt mit der ganzen Hefe? Ob Sie es nun wirklich hatten oder nicht: Dieses Buch liefert genügend humoristische Antikörper, um die Krise locker zu überstehen. Das neue Buch des SPIEGEL-Nummer-eins-Bestseller-Autors von »Achtung, Baby«.
    Weiterlesen
  • Bestellen

  • Aktion

  • Kurzmeinung

    Tessa
    Michi Mittermeier:statt auf der Bühne in meinem Wohnzimmer-er schreibt,wie er spricht.Tolles Buch :-)
  • Kurzmeinung

    Bookdragon
    Über dieses Buch habe ich mich köstlich amüsiert

Anzeige

  • Über den Autor (Amazon)

    Michael Mittermeier, geboren 1966, hat mit seinen Soloprogrammen »Zapped«, »Back to Life«, »Paranoid«, »Safari«, »Achtung, Baby!«, »Blackout« und »Wild« Millionen Zuschauer in Deutschland, Österreich und der Schweiz begeistert. Seit vielen Jahren spielt er seine englischsprachigen Programme erfolgreich in Großbritannien, Südafrika, Kanada, Russland, den USA und vielen anderen Ländern. Für seine Arbeit wurde er mit unzähligen Preisen ausgezeichnet – sechs Mal erhielt er allein den Deutschen Comedypreis. Sein Buch Achtung, Baby! stand monatelang auf Platz eins der SPIEGEL-Bestsellerliste.


    Produktinformation (Amazon)

    Dateigröße : 2232 KB

    Word Wise : Nicht aktiviert

    Seitenzahl der Print-Ausgabe : 113 Seiten

    ASIN : B08DK8YKRB

    Herausgeber : Kiepenheuer & Witsch GmbH; 1. Edition (5. November 2020)


    Gekugelt vor Lachen

    Er tauscht Witze gegen Antikörper.

    Alarm wegen Homeschooling? Die Virologen cooler als Popstars? Mit Maske zur Sparkasse?

    Michael Mittermeier führt mit Esprit und Wirz durch unseren neuen Alltag. Ein Auftrittsverbot? Das ist ein Albtraum für Komiker! Er erzählt wahre und saulustige Geschichten aus der Pandemiezeit: Weshalb er seiner Tochter nicht mehr bei den Hausaufgaben helfen soll, warum es schlecht ist wenn der Paketbote nicht mehr klingelt, und wenn in Rheinland-Pfalz die Bordelle wieder aufmachen, was dann?

    Es gibt viele neue Fragen wegen dieser Krise, und der Autor beantwortet sie ohne Blatt vor dem Mond, aber mit Maske: Ein Auftritt im Autokino. Wie erkennt man ob der Zuschauer lacht? Wenn Prominente mit Maske einkaufen gehen, ist das besser für sie? Er fragt sich ob er schon kurz nach Mittag Feierabend machen und einen Wein trinken kann. Was passiert mit der Hefe? Es ist egal ob sie es hatten oder nicht: Es gibt in diesem Buch genügend humoristische Antikörper um auch den nächsten Lockdown zu überstehen.


    Meine Meinung

    Mit diesem Buch hat Michael Mittermeier es geschafft, mich zum Lachen zu bringen, Und mit Sicherheit nicht nur mich. Wer hierüber nicht lachen kann, der ist humorlos, hat keinen solchen. Michael Mittermeier nimmt hier alles auf die Schippe, was mit Corona zu tun hat. Ich will da nicht näher darauf eingehen, denn ich würde dann ja spoilern. Aber es ist herrlich humoristisch geschrieben mit Michael Mittermeiers einem speziellen Humor. Manche Erfahrungen hat man selbst auch gemacht. Erfahrungen über die sich der Autor humorvoll lustig macht. Mir jedenfalls hat das Buch gut gefallen, ich habe mich gekugelt vor Lachen und mich sehr gut unterhalten gefühlt. Daher von mir eine Leseempfehlung und die volle Bewertungszahl.

    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Liebe Grüße
    Lerchie



    _______________________
    nur wer aufgibt, hat schon verloren

  • Michael Mittermeier erzählt uns z . B. wie er die zwölf Wochen und vier Tage Lockdown ohne Publikum daheim überstanden hat . Oder wie hätten wir die Zeit im Jahre 1980 überstanden ? Ohne Netflix ? Ohne Internet ? Kurt Felix und Rudi Carell in Dauerschleife ?


    Der Schreibstil ist sehr bildhaft und leicht . Der Text ist aus Sicht des Autors geschrieben . Natürlich steht der Humor dabei im Vordergrund da muss die Spannung einen großen Schritt zurücktreten . Über jedem Kapitel steht passend dazu ein Spruch passend außerdem sind sie recht kurz gehalten .


    Fazit : Als ich das Buch las , hatte ich immer Michael Mittermeier vor Augen und ich hörte ihn sogar sprechen . Ich weiß es hört sich vielleicht komisch an aber genauso war es . In dem Buch dreht sich alles um Corona . Von den neuen Begrüßungsregeln über die Corona - App bis hin zu den Virologen ist die ganze Bandbreite dabei . In einem sehr lockeren Ton beschreibt er den Alltag in Coronazeiten ohne dabei ausfallend zu werden . Mittermeier schreibt manchmal zynisch und sarkastisch , natürlich mit seinem unverwechselbaren Humor . Ich hatte dabei sehr viel geschmunzelt , sehr oft gelacht und mich dabei köstlich amüsiert . Dieses Buch kann ich auf jeden Fall empfehlen , nicht nur den Fans von Michael Mittermeier .

    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Die Corona-Chroniken

    Ich glaube ich hatte es schon, Sachbuch von Michael Mittermeier, EBook 104 Seiten, erschienen bei Kiepenheuer& Witsch.

    Lustige Alltagsgeschichten aus Coronazeiten Michael Mittermeier beschreibt hier mit einem gewissen Wiedererkennungswert, Szenen und Episoden aus dem Alltag die mit Corona und dem Lockdown in Verbindung stehen. Jeder kann sich wohl in den verschiedenen Kapiteln angesprochen fühlen, das Kapitel über die TV-Serien- und Netflix-Gewohnheiten, sowie der Abschnitt über die Familien-Gesellschaftsspielezeiten kamen mir schon sehr vertraut vor.

    Homeschooling-WhatsApp-Gruppen, Körperpflegedefizite nichts ist Mittermeier in diesen kritischen Zeiten ernst genug, dass er sich nicht darüber lustig machen will.

    Zahlreiche Kapitel, darüberstehend den Inhalt zusammenfassende Überschriften, nehmen das Leben mit und in Coronazeiten auf die Schippe. Die einzelnen Beiträge sind aufgelockert durch WhatsApp Schriftwechsel einschließlich den dazugehörenden Emojis. Einige Sätze oder markante Wörter sind kursiv gedruckt und fallen sofort ins Auge. Am Anfang eines jeden Kapitels steht ein bekanntes Zitat verschiedener Berühmtheiten.

    Die Lektüre hat mir unheimlich viel Lesevergnügen beschert. Immer wieder musste ich schmunzeln und zwischendurch auch manchmal laut Lachen. Gerne habe ich meiner Familie einzelne komische und witzige Szenen vorgelesen. Besonders lustig fand ich das Kapitel, als er die CBD-Tropfen seiner Frau testet. Ein Buch, welches ich gerne weitergeben würde, an Freunde und Bekannte, leider habe ich es in EBook Form. Ein Buch geeignet zum Verschenken.


    Sehr gut gefallen hat mir auch sein genialer Neologismus, „Businesskasper“, „Witzableiter“, „Digital-Immigrant“ und „Lachtoseintoleranz“, einfach köstlich. Wichtige Fragen tun sich auf, z.B. ist Duzen in Pandemiezeiten schon ein Verstoß gegen die Abstandsregeln? Oder ist der Strohhalm an der Caprisonne an einem Popel angeklebt? Ist Red Bull evtl. eine rote Ochsenschwanzsuppe? Der Leser weiß nun wirklich Bescheid. Danke Michel!

    Nach eigenen Worten hat der Autor sich im Buch auf die heiteren und schrägen Seiten der Pandemie konzentriert, doch manchmal klingen auch ernste Worte durch, das hat mich nachdenklich gemacht und auch sehr gut gefallen.

    Wer dieses Buch besitzt ist gerüstet für den nächsten Lockdown, doch auch postpandemisch und im Rückblick wird es noch die Leserschaft erfreuen. Ich empfehle es allen, die nicht immer alles so ernst nehmen und den Mittermeier-Fans sowieso.

    Von mir dafür 5 Sterne :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    :study::musik::montag:


    Und wenn mir alle Königskronen für meine Bücher und meine Freude am Lesen angeboten wären: Ich würde sie ausschlagen.
    François Fénelon

Anzeige