J. K. Rowling - Der Ickabog / The Ickabog

  • Buchdetails

    Titel: Der Ickabog


    Verlag: Carlsen

    Bindung: Gebundene Ausgabe

    Seitenzahl: 352

    ISBN: 9783551559203

    Termin: Neuerscheinung November 2020

  • Bewertung

    4.8 von 5 Sternen bei 10 Bewertungen

    96% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "Der Ickabog"

    Der Ickabog kommt … Ein sagenumwobenes Ungeheuer, ein Königreich in großer Gefahr und zwei Kinder, die außergewöhnlichen Mut beweisen müssen. In diesem ganz besonderen Märchen geht es um den Sieg von Hoffnung und Freundschaft gegen alle Widrigkeiten, erdacht von einer der besten Geschichtenerzählerinnen der Welt, J.K. Rowling. Schlaraffien war einst das glücklichste Königreich der Welt. Es gab Gold zuhauf, einen König mit einem unglaublich schneidigen Schnurrbart und dazu Metzger, Bäcker und Käser, die mit den erlesenen Produkten ihrer Handwerkskunst Menschen vor Begeisterung zum Tanzen brachten, wenn sie davon aßen. Alles war perfekt – wenn man einmal vom nebligen Marschland im Norden absieht, wo einer Legende nach der schreckliche Ickabog haust. Natürlich weiß jeder, dass der Ickabog nur ein Mythos ist, mit dem man kleinen Kindern Angst macht. Das Lustige an solchen Geschichten ist aber, dass sie manchmal ein eigenes Leben entwickeln. Kann ein Mythos zur Absetzung eines beliebten Königs führen? Kann er ein Land an den Rand des Verderbens bringen? Und kann er zwei Kinder völlig unerwartet in ein gefährliches Abenteuer stürzen? Wer mutig ist, kann diese Seiten aufschlagen, in die Geschichte eintreten und es selbst herausfinden … Eine wunderschöne Hardcover-Ausgabe, ideal zum Vorlesen und Verschenken. Die prächtigen farbigen Illustrationen der jungen Gewinner*innen des Ickabog-Malwettbewerbs erwecken die Geschichte zum Leben.
    Weiterlesen
  • Bestellen

  • Aktion

Anzeige

  • Klappentext:

    So hoch wie zwei Pferde. Augen wie glühende Feuerbälle. Lange, messerscharfe Klauen. Der Ickabog kommt...


    Über die Autorin und die Entstehung des Buches:

    J.K. Rowling ist die Autorin der sieben Harry-Potter-Romane, die zwischen 1997 und 2007 erschienen sind. Die Abenteuer von Harry, Ron und Hermine auf der Hogwarts-Schule für Hexerei und Zauberei wurden seitdem über 500 Millionen Mal verkauft, in über 80 Sprachen übersetzt und haben auch im Kino Fans auf der ganzen Welt begeistert. Für wohltätige Zwecke hat J.K. Rowling drei Begleitbände zur Serie verfasst. Einer davon, Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind, diente als Inspiration für eine neue Filmreihe, deren Drehbücher ebenfalls aus Rowlings Feder stammen. J.K. Rowling führte Harrys Geschichte in dem Theaterstück Harry Potter und das verwunschene Kind fort, das sie gemeinsam mit Drehbuchautor Jack Thorne und Regisseur John Tiffany schrieb. Das umjubelte Stück ist mittlerweile in Theatern in Europa, Nordamerika und Australien zu sehen.

    J.K. Rowling hat für ihre Werke viele Preise und Ehrungen erhalten. Über ihre Stiftung Volant ist sie in vielfältiger Weise wohltätig engagiert und mit ihrer Organisation Lumos setzt sie sich für eine Welt ohne Waisenhäuser und für die Wiederzusammenführung von Familien ein.

    Nach eigenem Bekunden wollte J.K. Rowling immer Schriftstellerin werden und ist am glücklichsten, wenn sie in einem Zimmer sitzen und sich Dinge ausdenken kann. Sie lebt mit ihrer Familie in Schottland.

    Der Ickabog, J.K. Rowlings erstes Kinderbuch seit Harry Potter, wurde zunächst online veröffentlicht, um Familien während des Lockdowns 2020 Abwechslung zu bieten und sie zu eigener Kreativität anzuregen. Es ist farbig illustriert mit den Werken der jungen Gewinner des Ickabog-Malwettbewerbs.


    Meine Meinung:

    Das Buch ist sehr gut geschrieben, ich habe es innerhalb zwei Tagen verschlungen. Das war zum einen aufgrund des guten Schreibstils und weil ich wissen wollte: Gibt es den Ickabog tatsächlich oder ist es nur eine Sage, die man sich im Königreich Schlaraffien erzählt? Das Buch fängt an, in dem das schöne und größtenteils sorglose Königreich unter der Macht von König der Fred der Furchtlose beschrieben wird. Doch alles ändert sich am Tag der Bittgesuche nachdem nichts mehr wie vorher ist. Es zeigt sich schnell, ein ganzes Volk unterdrückt werden kann und anders denkende getötet und verhaftet werden, nur damit das Lügen- und Intrigennest, in das sich Menschen, die nicht mit Macht umgehen können, nicht auffliegt. Das hat das Buch so spannend gemacht, weil ich mir beim lesen dachte „Was? Das kann man doch nicht so machen?“ Aber doch, leider konnte und wurde es so gemacht.


    Das Buch ist geschrieben und aufgebaut wie ein Märchen, es gibt einen Erzähler, der öfter zu den Lesern spricht und eine Moral am Ende des Buches.


    Fazit:

    Das Buch ist meiner Meinung nach nicht nur ein Kinderbuch, denn auch ich (26) habe es mit Begeisterung gelesen. Laut Amazon, ist das Buch für Kinder ab 8 Jahren, da aber sehr viel gemordet wird, würde ich eher sagen, dass das Buch ab 12 Jahren ist.

  • Squirrel

    Hat den Titel des Themas von „J. K. Rowling - Der Ickabog“ zu „J. K. Rowling - Der Ickabog / The Ickabog“ geändert.
  • Verlagsinfo


    In diesem ganz besonderen Märchen geht es um den Sieg von Hoffnung und Freundschaft gegen alle Widrigkeiten, erdacht von einer der besten Geschichtenerzählerinnen der Welt, J.K. Rowling.


    Schlaraffien war einst das glücklichste Königreich der Welt. Es gab Gold zuhauf, einen König mit einem unglaublich schneidigen Schnurrbart und dazu Metzger, Bäcker und Käser, die mit den erlesenen Produkten ihrer Handwerkskunst Menschen vor Begeisterung zum Tanzen brachten, wenn diese davon aßen.

    Alles war perfekt – ausgenommen das neblige Marschland im Norden, wo einer Legende zufolge der schreckliche Ickabog hauste. Alle wussten natürlich, dass der Ickabog nur ein Mythos war, mit dem man kleinen Kindern Angst machte. Das Lustige an solchen Geschichten ist aber, dass sie manchmal ein eigenes Leben entwickeln.

    Kann ein Mythos zur Absetzung eines beliebten Königs führen? Kann er ein Land an den Rand des Verderbens bringen? Und kann er zwei Kinder völlig unerwartet in ein gefährliches Abenteuer stürzen?


    Der Ickabog kommt ... Sei mutig und tauche in die wunderbare und spannende Geschichte für die ganze Familie ein!


    Meine Meinung


    Auch wenn ich mit Joanne K. Rowling nicht immer einer Meinung bin (mit wem ist man das schon) hab ich mich sehr auf das neue Buch gefreut. Nach "Ein plötzlicher Todesfall" und der Krimireihe nun wieder ein Kinderbuch, das scheinbar schon seit vielen Jahren in ihren Schubladen geschlummert hat.


    Besonders schön finde ich in ihrer Einleitung den Gedanken, dass sie den Wunsch hatte, diese Geschichte grade jetzt in der Zeit, in der viele Kinder zuhause bleiben mussten, öffentlich zum lesen für sie ins Internet zu stellen.

    Dazu gab es auch eine interaktive Aktion für die Kids, Bilder zur Geschichte einzureichen, die sich auch hier im Buch wiederfinden - und da sind echt tolle Künstler dabei!

    Die Idee finde ich wirklich klasse!


    Die Geschichte selbst ist ein turbulentes Abenteuer mit fiesen Bösewichten und mutigen Helden.

    Das Land Schlaraffien ist mit Glück und Wohlstand gesegnet. Der furchtlose König Fred kann sich deshalb auch viel mit seiner eigenen Person beschäftigen und ist sehr eitel, naiv und nimmt sich selbst sehr wichtig. Das führt schließlich zu einem äußerst tragischen Vorfall, der die schicksalsträchtigen Steine ins Rollen bringt und die Sage vom Ickabog aufleben lässt - ein Kinderschreck, an den niemand so recht glaubt, die Angst vor ihm aber dafür umso schneller um sich greift.

    Es geht um Sein und Schein, um Glaube und Lügen, ja, vor allem um Lügen, die einmal begonnen ein immer größeres Netz stricken, in dem sich alle verfangen die ihr nahe kommen.


    Lügen auf Lügen auf immer neuen Lügen. Wenn man einmal damit anfing, musste man weitermachen, und es war wie bei einem löchrigen Schiff, wo man ständig neue Lecks zustopfen musste, damit man nicht versank.

    Zitat Seite 296


    Dabei gibt es einige traurige Momente, denn es sterben viele durch die Intrigen der goldgierigen Ratgeber des Königs, was aber wieder aufgewogen wird durch die witzige Note und die spannenden Überraschungen, die das turbulente Abenteuer in jedem Kapitel bereit hält.

    Für Kids schön zu lesen und auch als Erwachsene hatte ich meinen Spaß, denn obwohl der Stil dem angegebenen Lesealter angepasst ist, ist er doch auch anspruchsvoll und gibt viele wichtige Botschaften mit auf dem Weg wie Freundschaft und Zusammenhalt.


    Lustig sind auch die Namen wie Will Wonnegleich oder Lilli Lerchensporn oder auch die böse Waisenhaus "Mutter Grunz" - ebenso die Städte, die nach ihren Produktionen benannt werden, wie zum Beispiel "Topfenberg", das für seinen Käse berühmt ist, oder "Pökelingen", wo es den besten Schinken in Schlaraffien gibt. Solch kleine Spielereien gibt es zuhauf und macht die Welt in der Geschichte bunt und lebendig.

    Mir hat es jedenfalls sehr viel Spaß gemacht, den Spuren des Ickabogs zu folgen!

    Ein bisschen zuviel waren mir die vielen Todesfälle, die etwas überhand genommen haben, aber ansonsten wurde ich durchweg bestens unterhalten mit originellen Ideen und einer drolligen, lehrreichen und amüsanten Geschichte!


    Mein Fazit: 4.5 Sterne


    Weltenwanderer

  • Der Ickabog



    Ein Märchen, das Werte wie Hoffnung, Freundschaft, Humor, aber auch Intrigen, Machtgier, Manipulation und Eitelkeit vermittelt.



    Inhalt:


    Ein sagenumwobenes Ungeheuer, ein Königreich in großer Gefahr und zwei Kinder, die außergewöhnlichen Mut beweisen müssen. In diesem ganz besonderen Märchen geht es um den Sieg von Hoffnung und Freundschaft gegen alle Widrigkeiten, erdacht von einer der besten Geschichtenerzählerinnen der Welt, J.K. Rowling.



    Fazit:


    Der Anfang hat mich etwas überrascht, da ich mir die Geschichte etwas anders vorgestellt hatte. Das Cover finde ich zwar einfach, dennoch passend gestaltet. Es sticht sofort ins Auge und ist ein echter Hingucker.


    Der Schreibstil ist flüssig und gut zu lesen. Ich bin mir sicher, dass die Geschichte sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern beliebt sein wird.


    J.K. Rowling hat bei diesem Buch unglaublich viel Kreativität eingebracht, welche sich bei den Namen, Orte, Lebensmitteln und vielen weiteren Dingen widerspiegelte.


    Kritisch finde ich allerdings, dass sehr viele Protagonisten sterben (meistens ermordet werden), zwar ist man das aus bisherigen Büchern der Autorin bereits gewohnt, doch in diesem Buch waren es eine große Menge an Toten!


    Am besten gefiel mir die Grundidee vom Ickabog, der wirklich ein unglaubliches Wesen ist. Aber darüber will ich euch noch nichts verraten.


    Alles in allem bekommt das Buch eine definitive Kaufempfehlung von mir.

Anzeige