Dennis Schulz - Dämonenholz

Anzeige

  • Klappentext


    Iana liebt das Opferfest. Jeder Dorfbewohner trägt im Rahmen dieser feierlichen Zeremonie dazu bei, das allseits gefürchtete Unwesen zu besänftigen. Als jedoch ihre Schwester Lucy zum Menschenopfer bestimmt und in das Dämonenholz gebracht wird, bricht Iana mit allen Traditionen und begibt sich auf eine gefährliche Rettungsmission. Und das, obwohl die Dörfler seit jeher gewarnt werden, den Wald zu betreten. Denn, DER WALD IST BÖSE!


    Ein Fell so schwarz wie Kohle. Haut so hart wie Holz. Krallen so scharf wie Klingen.

    Augen so kalt wie Eis. Zähne so spitz wie Dolche. Fürchte dich vor dem Unwesen. Es wird dich holen!


    Gruselig, spannend, mitreißend und geheimnisvoll. Kein anderer Wald ist mit dem Dämonenholz vergleichbar.


    Meine Meinung


    Also das Cover, muss ich gestehen, hat mich sofort magisch angezogen, ich finds einfach mega gelungen! Dazu der Titel "Dämonenholz" und schon wars um mich geschehen :D

    Aber zum Inhalt: Ich hab mir vor allem auf den Wald, das Dämonenholz gefreut und war gespannt, was mich hier erwartet. Der Prolog stimmt auch schon sehr gut darauf ein, dann allerdings startet das ganze mit dem Vorlauf, wie es dazu kam, dass Iana sich in den Wald aufmacht. Durch den Klappentext weiß man das im Prinzip schon und dadurch wiederum zog es sich für mich etwas, bis es letztendlich losging.


    Iana wächst in einem Dorf auf, das geprägt ist von der allgegenwärtigen Gefahr durch das Monster im Dämonenholz, das nur besänftigt werden kann durch die Opfergaben, die jedes Jahr in den Wald gebracht werden. Die Stimmung ist deshalb auch immer gedämpft hatte ich den Eindruck, davon lässt sich Iana aber nicht unterkriegen, auch wenn sie selbst große Angst verspürt, sobald sie sich den Grenzen des Waldes nähert.
    Um ihre Schwester Lucy zu retten muss sie sich diesen Ängsten stellen und erlebt einige schlimme Momente, die sie zu schwierigen Entscheidungen zwingen. Teilweise war es mir etwas zuviel, was Iana widerfährt, da hätte es an anderer Stelle noch Potenzial für Gefahren gehabt, die für mich besser zur Handlung gepasst hätten.

    Die Charaktere insgesamt sind durchweg sehr geradlinig. Auch wenn sich manche durch den Verlauf der Handlung verändern, hat der Bezug zu ihnen etwas gefehlt. Man konnte sie sehr schnell einschätzen und hatte dann schon ein bestimmtes Bild von ihnen im Kopf, dem aber die Tiefe und die Komplexität gefehlt hat, ein paar Ecken und Kanten mehr dürften durchaus sein ;)

    Die Szenen im Wald selbst haben mich sehr gefangen genommen - geprägt von Angst, düsterer Magie und teilweise gruseliger Atmosphäre haben viel Spannung geboten!
    Sehr gefallen hat mir auch, dass ich bis zum Ende unschlüssig war, wie Dennis Schulz das ganze auflösen würde. Darauf hab ich hingefiebert und es war anders, als ich erwartet hatte - das Finale wird jedenfalls ein großer Showdown.


    Vom Schreibstil her könnte der Autor noch etwas an seinem Stil schleifen. Insgesamt ist es flüssig zu lesen und einige Stellen sind sehr gut und anschaulich beschrieben, andere wirken noch etwas ausbaufähig. Grade auch was die Dialoge betrifft müsste noch etwas mehr Natürlichkeit rein.


    Insgesamt aber eine unterhaltsame und spannende Geschichte, die durchaus Potenzial für eine Fortsetzung hat, die vom Autor geplant ist.


    Mein Fazit: 3.5 Sterne

Anzeige