Bücher, die in Kleinstädten, winzigen Käffern, kleinen Orten oder Gemeinden spielen, gesucht

Anzeige

  • Olive Kitteridge, im Original die titelgebende Figur, lebt in einer Kleinstadt in Maine, wo jeder jeden kennt. Als ehemalige Lehrerin ist sie eine der Bekanntesten im Ort, ebenso wie ihr Ehemann, der Apotheker.


    Das Besondere an dem Buch: jedes Kapitel ist aus einer gänzlich anderen Perspektive erzählt, so dass sich langsam ein Gesamtbild des Ortes und seiner Bewohner zusammensetzt. Olive spielt dabei immer eine Rolle, aber nicht immer steht sie im Mittelpunkt.

  • Dieses Buch spielt in der Künstlerkolonie Worpswede, wo der Erzähler aufgewachsen ist und sein Großvater eine wichtige Figur war. Vergangenheitsbewältigung der schräg-amüsanten Art, ohne dass dadurch die zugrundeliegenden ernsten Themen entwertet würden.

  • Hier wird das englische Land(adels)leben herrlich auf die Schippe genommen, erzählt von einer Lady, die gar nicht immer so ladylike ist oder sein will.

  • Aus dem Bereich der Liebesromane muss ich dazu unbedingt die Virgin River Reihe von Robyn Carr empfehlen. Ganze Leserscharen sehnen sich seitdem nach einem solchen Ort, der leider nur fiktiv ist. Die Autorin hat es damit ja aktuell sogar zur Netflix Serie gebracht, es läuft gerade Staffel 2, aber da muss ich warnen, es weicht doch sehr von den Büchern ab...

  • Eine Kleinstadt in Florida wird in den 30er Jahren von einem heftigen Hurrikan heimgesucht. Aber auch schon vorher trog dort die heile Fassade, hinter der sich Rassismus und andere Hässlichkeiten verbergen.

  • Dieses Buch zählt zum Schwärzesten, was ich jemals gelesen habe, und doch hat mich irgendwie fasziniert, was sich in diesem Kaff in Ohio alles an menschlichen Abgründen abgespielt hat, von einem perfiden Serienkillerpärchen über durchgedrehte Prediger bis zu einem Jungen, dessen Vater einem religiösen Wahn verfällt. Sehr böse, aber trotzdem sehr lesenswert.

  • Michael lebt mit seiner Familie auf einer kleinen schottischen Insel und wächst ziemlich behütet auf, bis ein einschneidendes Ereignis, das seiner Mutter widerfährt, alles verändert - nicht zuletzt, weil niemand darüber zu sprechen bereit ist.

    1. (Ø)

      Verlag: DuMont Buchverlag GmbH & Co. KG


  • Treviso ist ein unscheinbares Kaff in Italien, das nicht vom Tourismusboom profitiert. Kurzerhand sorgt der Dorfpfarrer für ein Wunder - die Madonna in der Kirche weint plötzlich blutige Tränen, und Treviso avanciert in Windeseile zum Wallfahrtsort. Ich habe mich köstlich amüsiert.

  • Sehr kleine Orte, an denen sich die Handlung abspielt, finde ich ein Super-Auswahl-Kriterium für Bücher ... bin ich nie drauf gekommen.


    Ich liebe die Verfilmung der Shetland-Krimis, mit Douglas Henshall als Detective Jimmy Perez (habe mir die gesamte DVD-Serie als UK-Import zugelegt). Jimmy Perez ist in Lerwick stationiert, was selbst keine 7.000 Einwohner zählt. Einige der Episoden finden sogar auf den kleineren Nebeninseln statt. Auf spotify habe ich neulich mal "The long call" als Hörbuch angehört - war auch gut. Und jetzt habe ich mir mal den Teil zwei "White nights" als TB gekauft - mal sehen, wie sich das liest ...


    Vielleicht passt also die Shetland-Serie von Ann Cleeves auch in das von Dir genannte Kriterium.

    » Unexpected intrusions of beauty. This is what life is. «


    Saul Bellow, (1915-2005 ), U.S. author,
    in Herzog

  • Ich lese es gerade und bin begeistert. Ich meine, das könnte auch dir zusagen. Spielt jedenfalls in einem Dorf, wo jeder jeden kennt.

    Als Suchkriterium ist das Setting, nach dem du fragst, auch für mich interessant. :)


    Der große Roman von Bestseller-Autorin Hannah Kent über den Widerstreit von Glauben und Vernunft, Wirklichkeit und Mythen – inspiriert von einer wahren Geschichte aus dem 19. Jahrhundert.

    :study: John Burnside - Die Spur des Teufels + Sy Montgomery - Vom magischen Leuchten des Glühwürmchens bei Mitternacht

  • Kommt in diesem Monat raus, spielt meist im Haus, aber die nächste Ortschaft ist ein Dorf. Ich fand die Geschichte sehr gruselig und außergewöhnlich! Für mich war es ein echtes Highlight.


    England, 1866: Als Elsie den reichen Erben Rupert Bainbridge heiratet, glaubt sie, nun ein Leben im Luxus vor sich zu haben. Doch nur wenige Wochen nach ihrer Hochzeit ist sie bereits verwitwet. Und dazu schwanger.

    Elsie bezieht das alte Landgut ihres verstorbenen Mannes. Da ihre neuen Diener ihr gegenüber äußert reserviert sind, hat Elsie nur die ungeschickte Cousine ihres Mannes zur Gesellschaft.

    Zumindest glaubt sie das. Doch in ihrem neuen Zuhause existiert ein verschlossener Raum. Als sich dessen Tür für sie öffnet, findet sie ein 200 Jahre altes Tagebuch und eine beunruhigende, lebensgroße Holzfigur – eine stille Gefährtin ...

    :study: John Burnside - Die Spur des Teufels + Sy Montgomery - Vom magischen Leuchten des Glühwürmchens bei Mitternacht

  • Darf es auch ein Klassiker sein? Eine zeitlose, geniale Geschichte!


    An einem Wintertag trifft der Landvermesser K. in einem kleinen Dorf ein. Überragt wird das Dorf von einem Schloss, in dem die ebenso unnahbare wie offenbar allgegenwärtige Verwaltung residiert; im Dorf selbst herrscht eine bedrückte, feindselige Stimmung. Da unklar ist, ob der Landvermesser tatsächlich von der Verwaltung beauftragt wurde, versucht K. immer wieder, mit dem Schloss Kontakt aufzunehmen, was ihm jedoch nicht gelingt. Zugleich vermag er aber auch nicht, das Dorf zu verlassen und führt ein ärmliches, verachtetes Dasein am Rande der dörflichen Gemeinschaft.

    1. (Ø)

      Verlag: Europaeischer Literaturverlag


    :study: John Burnside - Die Spur des Teufels + Sy Montgomery - Vom magischen Leuchten des Glühwürmchens bei Mitternacht

  • Dieser historische Roman hat auch viel Kleinstadt-Atmosphäre. Schlimmes Thema, aber echt gute Unterhaltung (wenn auch etwas vorhersehbar, aber das hat mich nicht gestört).


    Schlettstadt im Elsass 1484: Margaretha, die Mutter der jungen Krämertochter Susanna, liegt tot in der Stube aufgebahrt. Bruder Heinrich, päpstlicher Inquisitor und Prior des hiesigen Predigerklosters, erscheint, um Trost zu spenden. Fast väterlich sorgt er sich um die junge Susanna.
    Doch bald schlägt die Fürsorge in Wahn um. Er lässt Susanna nicht mehr aus den Augen. Was sie nicht weiß: Seit einiger Zeit verfolgt Bruder Heinrich als Inquisitor die Vernichtung der «brandgefährlichen Sekte der Hexen». Viel zu spät erkennt Susanna, dass auch sie sich vor Heinrich in Acht nehmen muss.
    Ein fesselnder Roman um die historische Figur des Dominikanerbruders Heinrich Kramer, den Verfasser des berüchtigten «Hexenhammers».

    :study: John Burnside - Die Spur des Teufels + Sy Montgomery - Vom magischen Leuchten des Glühwürmchens bei Mitternacht

  • Ich danke Euch schon mal allen für die vielen Vorschläge. :friends:Beizeiten werde ich diese alle durchgehen und euch dann natürlich auch wissen lassen, was auf die Wunschliste wandert. Wer noch weitere Vorschläge haben sollte, immer gerne. :applause:

  • die Öland-Reihe

    Aber Öland ist doch gross hat über 25000 Einwohner. Da kennt nicht jeder jeden, mein Cousin war dort bekannt (Walter Frylestam) soviele bekannte Maler hat die Insel wieder doch nicht.
    Entschuldige hab den Thread gerade erst entdeckt.

    :study: Ich bin alt genug, um zu tun, was ich will und jung genug, um daran Spaß zu haben. :totlach:

  • die Öland-Reihe

    Aber Öland ist doch gross hat über 25000 Einwohner. Da kennt nicht jeder jeden,

    Das stimmt natürlich. Aber die Atmosphäre, die vor allem durch die Landschaftsbeschreibungen transportiert wurde, fühlte sich ziemlich "klein" an.

  • hier ist ebenfalls ein passendes Buch:winken:


    Inhaltsangabe zu "Das finstere Tal"

    Die Alpen, Ende des 19. Jahrhunderts, kurz vor Winterbeginn. Ein Fremder kommt in ein einsam gelegenes Hochtal. Er sei Maler und suche Quartier. Die Bewohner sind misstrauisch, lassen sich aber von seinem Gold überzeugen. Der erste Schnee schneidet das Tal von der Außenwelt ab. Das Leben im Dorf kommt zur Ruhe, man hat sich an den Fremden gewöhnt. Doch dann gibt es den ersten Toten, bald darauf einen zweiten. Eine dramatische Geschichte von Liebe und Hass, Schuld und Vergeltung nimmt ihren Lauf.


    Da kenne ich das Buch nicht!


    Kenne nur den Film, habe ihn vor einigen Jahren auf der Berlinale gesehen und fand ihn super:thumleft:, gut ich war froh über deutschen Untertitel.:)

    :study: Nick Hornby - "Miss Blackpool"


    :study: Harry Potter und der Orden des Phoenix von J.K. Rowling (Leserunde ab 30.11.)

    :musik: Harry Potter und der Orden des Phoenix von J.K. Rowling

  • Hier kenne ich nur die Verfilmung!


    Kann mir vorstellen das das Buch super ist! :D

    :study: Nick Hornby - "Miss Blackpool"


    :study: Harry Potter und der Orden des Phoenix von J.K. Rowling (Leserunde ab 30.11.)

    :musik: Harry Potter und der Orden des Phoenix von J.K. Rowling

Anzeige