Gabriela Kasperski - Zürcher Filz

  • Buchdetails

    Titel: Zürcher Filz


    Band 6 der

    Verlag: Emons Verlag

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 336

    ISBN: 9783740809300

    Termin: Neuerscheinung November 2020

  • Bewertung

    5 von 5 Sternen bei 1 Bewertung

  • Inhaltsangabe zu "Zürcher Filz"

    Ein schockierendes Verbrechen im Zürcher Riesbach-Quartier. Die steinreiche Zürcher Immobilienerbin Philomena Lombardi verschwindet spurlos, einziger Hinweis auf ein Verbrechen sind ihre blutigen Schmuckstücke, die nach und nach auftauchen. Der Kreis der möglichen Täter ist groß, in Philomenas Stiftung für preisgünstiges Wohnen herrschen Korruption, Mietwucher und unlautere Vergaben. Zita Schnyder und Werner Meier stürzen sich als verdeckte Ermittler in die gnadenlose Jagd nach einer Wohnung – und stoßen auf Menschen, die bereit sind, dafür über Leichen zu gehen.
    Weiterlesen
  • Bestellen

  • Aktion

Anzeige

  • Zita und Meier sind wieder daaaaaaaaaaaa. ;-)




    Die reiche Zürcher Immobilienerbin Philomena Lombardi wird entführt. Ein Ohrring und danach noch einer, tauchen bei einem Verkäufer auf. Diese Ohrringe sind aber nicht echt und an einem befindet sich Blut. Jessie hat, für sich und ihre Mama, von Philomena eine Wohnung versprochen bekommen. So ist sie sehr erpicht drauf, diese wieder zu finden, zumal ihr Freund in Abschiebehaft sitzt. Zita Schnyder und Werner Meier stürzen sich auf den Fall.




    Das Buch war von Anfang an spannend und auch der Schreibstil ist absolut mitreißend. Es gab so viele Stränge und viele Verdächtige. Es tut sich ein riesiger Immobiliensumpf auf. Die Wohnungsvergabe ist sehr seltsam und auch die Leute die mit Philomenas Firma zu tun haben, sind alle mysteriös.




    Die Charaktere sind gut beschrieben und es gibt mehrere Opfer und Kriminelle. Der Krimi ist sehr spannend und hat viele Highlights. Schön fand ich, dass viele Zürcher Eigenheiten und der Sylvesterlauf beschrieben wurden. Gott sei Dank kam in dem Buch nix über Corona vor, so dass ich super abschalten konnte und per Kopfkino mitten im Geschehen war. Dieses Mal brauchte ich auch kein Inhaltsverzeichnis für die Charaktere, ich konnte sie mir auch so merken. ;-)




    Der Showdown und die Auflösung fand ich klasse. Irgendwann wusste ich auch, wer Philomena entführt hatte und war sehr gespannt, wer und wie das wohl aufgeklärt wurde. Alle haben sich dann dort getroffen. Aber es war sooooooooooooo megaspannend.




    Jessie war für mich eine der heimlichen Hauptpersonen und ich freue mich und hoffe sehr, dass sie im nächsten Fall mit dabei ist. Außerdem wurden nicht die umgebracht, die man mochte und denen man schon viel Sympathie entgegengebracht hat, was ich auch noch sehr gut und wichtig fand.




    Das Cover ist wunderschön, die ganze Aufmachung und der Text und auch den Titel finde ich passend sehr gut zum Buch.




    Mein – Lesezeichenfees – Fazit:




    Ein tolles Thema, mit vielen Facetten, wunderbar ausgeleuchtet und wahnsinnig spannend in Szene gesetzt. Nach dem Buch ist vor dem Buch, ich kann es kaum erwarten, bis das nächste kommt. Es ist einfach so klasse. 10 Sternchen.

  • Lesezeichenfee Bitte nutz vor dem Einfügen deiner Texte den BBCode, indem Du auf das Rechteck ganz links in der Befehlszeile klickst. Damit werden diese langen Zwischenräume vermieden. Danke :wink:

    viele Grüße vom Squirrel


    :study: Charles Dickens - Hard Times

    :study: Neil MacGregor - Shakespeares ruhelose Welt


  • Lesezeichenfee Bitte nutz vor dem Einfügen deiner Texte den BBCode, indem Du auf das Rechteck ganz links in der Befehlszeile klickst. Damit werden diese langen Zwischenräume vermieden. Danke :wink:

    Danke, für den Tipp. Ich bin schon langsam verzweifelt. Ich mach das immer erst in Word, kopiere es dann und lade es hoch. Und immer sind die Absätze drin. Nervig. Aber überall. Ich hab schon alles mögliche probiert.

  • Lesezeichenfee Bitte nutz vor dem Einfügen deiner Texte den BBCode, indem Du auf das Rechteck ganz links in der Befehlszeile klickst. Damit werden diese langen Zwischenräume vermieden. Danke :wink:

    Danke, für den Tipp. Ich bin schon langsam verzweifelt. Ich mach das immer erst in Word, kopiere es dann und lade es hoch. Und immer sind die Absätze drin. Nervig. Aber überall. Ich hab schon alles mögliche probiert.

    Ger geschehen. Ich schreibe auch immer in Word vor, da ich dann über die Rezension in Ruhe nachdenken kann.

    Erschrick nicht, wenn Du auf das Rechteck klickst, denn dann wird das Textfeld schwarz. Nach dem Einfügen klickst Du wieder auf das Rechteck und es sieht wieder normal aus. :wink:

    viele Grüße vom Squirrel


    :study: Charles Dickens - Hard Times

    :study: Neil MacGregor - Shakespeares ruhelose Welt


Anzeige